Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Douglas Bernheim

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bert Douglas Bernheim (* 1958) ist ein US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler.

Leben und Wirken

Bernheim studierte von 1975 bis 1979 an der Harvard University und machte dort seinen Artium Baccalaureus (A.B.) mit summa cum laude. Dann ging er ans Massachusetts Institute of Technology (MIT), wo er 1982 zum Ph.D. promoviert wurde. Anschließend war er an der Stanford University Assistant Professor (1982–1987) und Associate Professor (1987–1988). Als Harold J. Hines Jr. Distinguished Professor für Risikomanagement wechselte er an die Northwestern University (1988–1990) und als John L. Weinberg Professor für Wirtschaftswissenschaft und Unternehmenspolitik an die Princeton University (1990–1994). Seit 1994 ist er wieder an der Stanford University tätig: Von 1994 bis 2005 als Lewis and Virginia Eaton Professor und seit 2005 als Edward Ames Edmonds Professor für Wirtschaftswissenschaft. Seit 1986 forscht er zudem für das National Bureau of Economic Research.

Bernheim arbeitet auf den Gebieten der Finanzwissenschaft, Industrieökonomik, Politische Ökonomie, Verhaltensökonomik und Mikroökonomie.

Werke

  • The Vanishing Nest Egg. Reflections on Saving in America. Twentieth Century Fund/Priority Press, New York 1991, ISBN 0-87078-313-0
  • mit J. B. Shoven (Hrsg.): National Saving and Economic Performance. University of Chicago Press, Chicago 1991, ISBN 0-226-04404-1
  • mit Michael Whinston: Anticompetitive Exclusion and Foreclosure through Vertical Agreements. CORE Lecture Series, Center for Operations Research and Econometrics, Université Catholique de Louvain, 1999
  • mit Michael Whinston: Microeconomics. McGraw-Hill, Boston 2008, ISBN 0-07-721199-5, ISBN 978-0-07-721199-8

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Douglas Bernheim aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.