Btn donateCC LG.gif
Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

David Ranan

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
David Ranan

David Ranan (geb. 1946 in Tel Aviv) ist deutsch-britisch-israelischer Kultur- und Politikwissenschaftler und Autor, Fellow am Zentrum für Antisemitismusforschung in Berlin und des Pears Institute for the Study of Antisemitism in London.

Leben

Er entstammt einer deutsch-jüdischen Familie. Er wuchs in Israel auf, 1965 wurde er zum Dienst in der israelischen Armee eingezogen. Er studierte Wirtschaftswissenschaften in Israel und London, arbeitete als Banker und Unternehmensberater, absolvierte dann noch einmal ein Studium der Kultur- und Politikwissenschaft. Heute lebt Ranan als freier Autor in London und Berlin.

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Ist es noch gut, für unser Land zu sterben? Junge Israelis über ihren Dienst in der Armee, Berlin 2011
  • Die Schatten der Vergangenheit sind noch lang, Berlin 2013[1]
  • Muslimischer Antisemitismus: Eine Gefahr für den gesellschaftlichen Frieden in Deutschland?, Bonn 2018[2]

Weblinks (Auswahl)

Einzelnachweise

  1. über das Selbstverständnis junger Juden in Deutschland und wie sie mit dem Schicksal ihrer Grosseltern umgehen
  2. Das Buch wird zurecht heftig kritisiert, ist methodisch extrem angreifbar und in den Schlussfolgerungen beinahe zynisch. In den Schlusskapiteln beschreibt Ranan die Entwicklung des Nahost-Konflikts als eine wesentliche Ursache für arabisch-palästinensischen Judenhass und kommt zu dem provozierenden Ergebnis: „Kriminelle Handlungen dürfen wir nicht dulden. Aber die Behauptung, dass antiisraelische Äußerungen, deren Quelle offensichtlich der territoriale Streit um Palästina ist, antijüdisch und damit antisemitisch sind, ist unehrlich.“

Andere Wikis


Dieser Artikel wurde in Jewiki verfasst und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Die an diesem Artikel beteiligten Autoren sind in der Autorenliste einsehbar.