Btn donateCC LG.gif
Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Converso

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Converso (Plural: Conversos) werden im spanischen und portugiesischen Sprachraum zum katholischen Christentum konvertierte Juden und deren Nachkommen bezeichnet. Konvertiten aus der maurischen Bevölkerung, die vom Islam zum Katholizismus konvertierten, wurden dagegen als Moriscos (zu Deutsch: Morisken) bezeichnet.

Anfänglich galten Conversos allein schon durch den Akt der Bekehrung als ausgezeichnete Christen. In den meisten Fällen fand die Konversion jedoch unter Zwang statt und die Conversos standen oft unter dem Verdacht, als Kryptojuden ihre alte Religion weiterhin auszuüben. Ab dem 13. Jahrhundert wurde ein zunehmender Antisemitismus gegen die Neu-Christen (spanisch cristianos nuevos, portugiesisch cristãos novos) spürbar. Diese Spannungen, die auch wirtschaftlichen Interessen der Alt-Christen (spanisch cristianos viejos, portugiesisch cristãos-velhos) dienten, mündeten schließlich zum Ende des Mittelalters in eine Verfolgung der Conversos durch die Spanische Inquisition. Vom 15. bis ins 19. Jahrhundert musste, wer in Spanien ein angesehenes Amt bekleiden, eine Universität besuchen oder einem Orden beitreten wollte, seine Limpieza de sangre („Blutsreinheit“) nachweisen, das heißt, dass er nicht von Juden oder Muslimen abstammte.

Converso und Marrano sind in der heutigen Forschung die gängigen Bezeichnungen für Judeoconversos iberischer Herkunft und deren Nachkommen.

Hauptartikel: Marranen

Literatur

  • Ulrich Horst: Die spanischen Dominikaner und das Problem der Judenchristen („conversos“). In: Dominikaner und Juden. Personen, Konflikte und Perspektiven vom 13. bis 20. Jahrhundert / Dominicans and Jews. Personalities, Conflicts, and Perspectives from the 13th to the 20th Century. Hrsg. von Elias H. Füllenbach OP und Gianfranco Miletto, Berlin / München / Boston 2015 (= Quellen und Forschungen zur Geschichte des Dominikanerordens, Neue Folge, Bd. 14), S. 273ff.
  • Julio Valdeón Baruque: Judíos y Conversos en la Castilla medieval. Valladolid 2004. ISBN 84-8183-134-4.
  • Norman Roth: Conversos, Inquisition, and the expulsion of the Jews from Spain. Wisconsin (1995) 2002. ISBN 0299142302.
  • Yosef Kaplan: Jews and conversos. Studies in society and inquisiton. Jerusalem 1985.
  • David Graizbord: Conversos. In: Dan Diner (Hrsg.): Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur (EJGK). Band 2: Co–Ha. Metzler, Stuttgart/Weimar 2012, ISBN 978-3-476-02502-9, S. 39–43.
  • Weitere Literatur im Hauptartikel

Siehe auch

Weblinks

Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Converso aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.