Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Arthur Hiller (Mediziner)

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den deutschen Arzt Arthur Hiller; für den gleichnamigen kanadischen Filmregisseur siehe Arthur Hiller (Regisseur), für den deutschen Sportler siehe Arthur Hiller (Fußballspieler).

Arthur Hiller (geb. 17. Dezember 1878 in Königsberg i. Pr.; gest. 1. Dezember 1949 in Sucre, Bolivien) war ein deutsch-jüdischer Arzt.

Leben

Er studierte Medizin an der Albertus-Universität Königsberg. Nach der Promotion und Fachausbildung ließ er sich als Orthopäde in Königsberg nieder.[1]

Als Oberstabsarzt wurde er 1914 bei Ausbruch des Ersten Weltkrieges Leiter des Königsberger Garnisonlazaretts.

In der Zeit des Nationalsozialismus gab er 1937 seine Arztpraxis auf und emigrierte im Januar 1938 nach Paris, 1939 von dort nach Bolivien, wo er in abgelegenen Provinzen bis zu seinem Tod arbeitete. Er wurde auf dem jüdischen Friedhof in Sucre begraben.

Die Familie zog nach Santa Cruz de la Sierra, wo der Sohn Hanns Hiller ein Waisenhaus gründete und Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland wurde.[2]

Einzelnachweise

  1. Robert Albinus: Königsbewrg Lexikon. Würzburg 2002, ISBN 3-88189-441-1
  2. Asociacón Pro Niño Abandonado

Literatur

  • Julius H. Krizsan: Fluchtziel Bolivien 1933- 1945. Eine Materialsammlung, Digitalisat


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Arthur Hiller (Mediziner) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.