Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Anal bleaching

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Female Buttock.JPG Datei:Anal bleaching.jpg
Weiblicher Anus, dunkler pigmentiert als die umliegende Haut
Anus im Hautton: Das Ziel von Anal bleaching

Mit Anal bleaching wird die Hautaufhellung im Bereich des Anus bezeichnet.

Methoden

Die Haut im Anal- sowie Genitalbereich ist bei vielen Personen im Vergleich zur umgebenden Haut stärker pigmentiert. Mittels Anal bleaching soll die Haut an diesen Stellen an den helleren Farbton der restlichen Haut angeglichen werden. Dafür werden in der Regel säurehaltige oder keratolytische Cremes und Lotionen verwendet (Vitamin-A-, AHA-, Azelain-, Koji-, Ascorbinsäure; Tretinoin; Rucinol), die für die Behandlung von Sommersprossen und Pigmentstörungen verwendet werden. Durch die permanente Blockade der Tyrosinase in der Haut wird die Pigmentierung unterbunden, und die Haut wird, nach einem Regenerationszyklus der oberen Hautzellen von etwa 28 Tagen, heller und bleibt solange hell, wie die Tyrosinase weiter ununterbrochen blockiert wird. Mitunter kommen in den USA auch hydrochinonhaltige Stoffe zum Einsatz, eine Chemikalie, deren gesundheitsschädigende Wirkung umstritten ist. Nach Absetzen der Cremes hält der aufhellende Effekt nur einige Tage an, da die Melanozyten (Zellen, die für die Pigmentierung der menschlichen Haut verantwortlich sind) in der Genitalhaut Androgenrezeptoren besitzen. Das sind Rezeptoren für z. B. Testosteron und Östrogen, welche die Melanozyten aktivieren.

Verbreitung

Anal bleaching wurde anfangs in der Pornoindustrie eingesetzt und fand von da seinen Weg in weitere Kreise. Bisher ist die Praxis vorwiegend in den USA verbreitet.[1]

Das Bleichen der Haut in dieser Körperregion ist vor dem Hintergrund einer stärkeren Ästhetisierung des Intimbereichs zu sehen: Durch eine zunehmende Präsenz von Nacktheit sowie einem offenen Umgang mit der Sexualität werden Schönheitsnormen und Ideale auch dort angelegt. Die Schamhaarentfernung sowie die chirurgische Schamlippenverkleinerung, Klitorisvorhautreduktion und Intimpiercing sind Ausdruck der gleichen Gesellschaftsentwicklung.[2] Neben dem Anal bleaching gibt es auch das Vaginal Bleaching und Penis Bleaching.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Anal bleaching – an option for women of colour, The Jamaica Observer, abgerufen am 16. August 2011
  2. Is anal bleaching for you? aus Marie Claire, abgerufen am 16. August 2011


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Anal bleaching aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.