Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Abraham Polonsky

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abraham Lincoln Polonsky (geb. 5. Dezember 1910 in New York City; gest. 26. Oktober 1999 in Beverly Hills, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Drehbuchautor und Filmregisseur.

Leben und Werk

Als überzeugter Marxist trat Polonsky in die Amerikanische Kommunistische Partei ein und war auch gewerkschaftlich aktiv. Seine Weigerung im Jahr 1951, im Zuge der Ermittlungen der McCarthy-Ära über seine politischen Aktivitäten auszusagen und Parteimitglieder zu verraten, führten zu seiner Entlassung durch die 20th Century Fox, und er kam auf die „Schwarze Liste“, die sein berufliches Aus in Hollywood bedeutete. [1] Obwohl er anonym weiter in Hollywood arbeiten konnte, wurde seine Karriere nachhaltig beschädigt. So vergingen 21 Jahre zwischen seinem Regiedebüt Die Macht des Bösen (1948) und seiner nächsten Regiearbeit, Blutige Spur (1969).

Filmografie

Regie

  • 1948: Die Macht des Bösen (Force of Evil) – auch Drehbuch
  • 1957: Oedipus Rex
  • 1969: Blutige Spur (Tell Them Willie Boy Is Here) – auch Drehbuch
  • 1971: Ein Kerl zum Pferdestehlen (Il romanzo die un ladro di cavalli)

Drehbuch

  • 1947: Jagd nach Millionen (Body and Soul)
  • 1947: Goldene Ohrringe (Golden Earrings)
  • 1951: I Can Get It for You Wholesale
  • 1959: Wenig Chancen für morgen (Odds Against Tomorrow)
  • 1968: Nur noch 72 Stunden (Madigan)
  • 1979: Lawinenexpress (Avalanche Express)
  • 1982: Monsignor

Darsteller

  • 1995: Red Hollywood
  • 1998: Hollywoodism: Jews, Movies and the American Dream
  • 2001: FBI contre Hollywood

Einzelnachweise

  1. New York Times: Abraham Polonsky, 88, Dies; Director Damaged by Blacklist, 29. Oktober 1999, abgerufen am 27. März 2010

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Abraham Polonsky aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.