Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Abbie Goldberg

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abbie E. Goldberg ist Professorin für Genderfragen und Psychologie an der Clark Universität in Worcester, Massachusetts (USA). Ihre Hauptinteressen liegen in der Erforschungen von schwulen und lesbischen Elternpaaren, von Familiengründungen mit Adoptionshintergründen und der Herausbildung sowie Veränderung von Elternschaft in verschiedenen sozialen Kontexten.[1]

Forschungen

Goldberg studierte an der Wesleyan University und bekam 2005 ihren Ph.D. von der University of Massachusetts Amherst verliehen. Seit 2005 ist sie an der Clark Universität, derzeit als Associate Professor. Finanziell unterstützt werden ihre Forschungen unter anderem von der American Psychological Association, der Alfred P. Sloan Foundation, dem Williams Institute, der Gay and Lesbian Medical Association und der Society for the Psychological Study of Social Issues.[2]

In ihren jüngsten Forschungen kommt sie unter anderem zu dem Ergebnis, dass homosexuelle Eltern für Kinder nicht schlechter als heterosexuelle Eltern sind, in manchen Fällen gleichgeschlechtliche Paare sogar besser sein können. Auch gebe es laut Goldberg keine statistischen Anzeichen dafür, dass homosexuelle Eltern ihre Kinder „homosexuell“ erziehen würden.[3]

„Alle Untersuchungen zeigen zudem, dass sich die Kinder sehr gut anpassen können. Sie sind auch toleranter als Kinder von heterosexuellen Paaren, weil ihre Eltern ihnen eher positive Werte vermitteln.“ Dies führe auch dazu, dass die Kinder flexibler seien, insbesondere weil sie weit weniger Geschlechterklischees verinnerlicht hätten. Söhne von schwul-lesbischen Paaren empfänden es daher viel weniger als Makel, in einem „Frauenberuf“ zu arbeiten.[4][5]

Auszeichnungen

Goldberg erhielt mehrere Auszeichnungen, die letzte 2010 mit dem „2010 Distinguished Book Award“ von der American Psychological Association sowie 2007 den „Outstanding Research Paper from a Feminist Perspective Award“ des National Council on Family Relations.[6][7]

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Lesbian and gay parents and their children: Research on the family life cycle. APA Books, Washington, D.C. 2009, ISBN 978-1-433-80536-3.
  • Lesbian and heterosexual preadoptive couples’ openness to transracial adoption. In: American Journal of Orthopsychiatry, Band 79 (1), 2009, S. 103–117.
  • Heterosexual, lesbian, and gay preadoptive couples’ preferences about child gender. In: Sex Roles, Nr. 61, 2009, S. 55–71.
  • Talking about family: Disclosure practices of adults raised by lesbian, gay, and bisexual parents. In: Journal of Family Issues, Band 8 (1), 2007, S. 100–131.
  • (How) does it make a difference? Perspectives of adults with lesbian, gay, and bisexual parents. In: American Journal of Orthopsychiatry, Nr. 77, 2007, S. 550–562.
  • The transition to parenthood for lesbian couples. In: Journal of GLBT Family Studies, Nr. 2, 2006, S. 13–42.

Einzelnachweise

  1. Clark University: Kurzvita von Goldberg
  2. apa.org; abgerufen am 30. Dezember 2011
  3. Queer.de; abgerufen am 30. Dezember 2011 (zweiter Absatz, letzte Zeile). Vgl. dazu ihr Buch Lesbian and gay parents and their children.
  4. Queer.de; abgerufen am 30. Dezember 2011
  5. Lesben- und Schwulenverband Deutschland
  6. Clark University: Faculty Biography
  7. Curriculum Vitae Abbie E. Goldberg (PDF)


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Abbie Goldberg aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.