Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Mahé (Seychellen)

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mahé
Strand von Mahé
Strand von Mahé
Gewässer Indischer Ozean
Inselgruppe Seychellen
Geographische Lage 4° 41′ S, 55° 29′ O-4.680555555555655.481666666667905Koordinaten: 4° 41′ S, 55° 29′ O
Mahé (Inner Islands)
Mahé
Länge 28 km
Breite 8 km
Fläche 154,7 km²
Höchste Erhebung Morne Seychellois
905 m
Einwohner 72.000
465 Einw./km²
Hauptort Victoria
Topographische Karte von Mahé (1976)
Topographische Karte von Mahé (1976)

Mahé ist die Hauptinsel und größte Insel der Seychellen. Auf ihr wohnen mit 72.000 Menschen fast 90 % der Bevölkerung der Seychellen. Urbanes Zentrum der Insel ist die Hauptstadt Victoria mit knapp 25.000 Einwohnern.

Geschichte

Erstmals von Engländern 1609 entdeckt, blieb die Insel bis zur Expedition des Franzosen Lazare Picault im Jahr 1742 unbesiedelt. Benannt wurde die Insel nach dem französischen Admiral Bertrand-François Mahé de La Bourdonnais. Der französische Einfluss blieb bis 1814 bestehen, als die Insel(gruppe) von den Engländern annektiert wurde und bis zur Unabhängigkeit der Seychellen im Jahr 1976 Teil des Britischen Weltreichs blieb.

Im Jahr 1902 wurde das Typexemplar der dort endemischen Orchideenart Oeceoclades seychellarum gesammelt. 2011 wurde sie von der IUCN in die Kategorie „ausgestorben“ (extinct) klassifiziert.

Geographie

Mahé ist 28 km lang und acht Kilometer breit und bedeckt eine Fläche von 154,7 km².

Nur jeweils wenige Kilometer von Mahé entfernt liegen die kleinen Inseln Sainte Anne, Île au Cerf, Île Longue, Moyenne, Île Ronde, Île Sèche, Conception, Thérèse, und Île aux Vaches Marines.

Im zentralen und nordwestlichen Teil der Insel erstrecken sich die Mahé highlands and surrounding areas Important Bird Area.

Tourismus

Seit der Einweihung des internationalen Flughafens und der Unabhängigkeitserklärung von Großbritannien im Jahr 1976 ist Mahé die Drehscheibe für internationale Touristen, die den Seychellen-Archipel besuchen. Weite Teile der Granit-Insel sind dicht mit Bergregenwäldern bewachsen. Durch den Berg Morne Seychellois, dessen Gipfel 905 Meter über dem Meeresspiegel liegt, ist Mahé auch gleichzeitig die höchste Seychelleninsel. Im Norden findet man auch ein ausgedehntes Mangrovengebiet.

Sehenswürdigkeiten

Straße in Victoria auf Mahé

Der bekannteste und zugleich touristischste Strand auf der Hauptinsel Mahé ist die Bucht von Beau Vallon im Nordwesten der Insel. Von hier führt die Panoramastraße Sans Souci Road durch üppig grüne Natur des Morne-Seychellois-Nationalparks mit verschiedenen endemischen Pflanzen. Sie bietet verschiedene Aussichten auf die Insel und endet an der Ostküste von Mahé in der Hauptstadt Victoria. Die einzige Stadt der Seychellen besitzt mit dem Zentrum um den Clocktower, dem Sir-Selwyn-Clarke-Markt, dem botanischen Garten, dem Bel Air Friedhof oder dem Seychelles National Museum mehrere Sehenswürdigkeiten.[1]

Weiter südlich von Victoria befindet sich der Flughafen von Mahé. Das Domaine de Val des Près befindet sich etwas unterhalb des Flughafens und ist ein kleines Besucherzentrum für kreolische Architektur, Kunst und Gastronomie. Ebenfalls im Südosten von Mahé befindet sich der Jardin du Roi, ein Gewürzgarten inklusive historischem Kolonialhaus, Museum, Laden sowie einem Restaurant. Im Süden und Südwesten der Insel Mahé liegen mehrere einsame und mit Granitfelsen sowie Palmen gesäumte Buchten mit bekannten Stränden wie Anse Takamaka, Anse Intendance oder Police Bay.

Bildergalerie

Weblinks

 Commons: Mahé – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Fakten, Sehenswürdigkeiten und Reisetipps für die Seychellen auf reisezielinfo.de (abgerufen am 23. Februar 2011).
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Mahé (Seychellen) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.