Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Leo-Baeck-Erziehungszentrum

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Leo Baeck-Erziehungszentrum in Haifa (LBEZ) ist in der Tradition liberalen Judentums verwurzelt, wie es nicht zuletzt von dem Rabbiner Leo Baeck (1873–1956) geprägt worden ist. Auch in politisch, wirtschaftlich und sozial extrem schwieriger Zeit versucht das LBEZ, seiner Selbstverpflichtung auf eine Erziehung zu Frieden und Koexistenz zwischen Juden und Arabern treu zu bleiben und konkret Gestalt zu geben. Das LBEZ kooperiert mit arabischen Schulen in Israel, unterstützt arabische Kindergärten und richtet seit vielen Jahren ein gemeinsames Sommer-Camp für jüdische und arabische Kinder aus.

Einen besonderen Schwerpunkt bilden außerdem Angebote zur sozialen, sprachlichen und schulischen Integration jugendlicher Neueinwanderer, vornehmlich aus den nordafrikanischen Ländern und den Ländern der ehemaligen Sowjetunion. Jüdische und arabische Jugendliche können sich zu Jugendleitern ausbilden lassen.

Die 1939 gegründete Schule ist heute nicht nur eine in Israel bekannte Bildungseinrichtung für jüdische und arabische Kinder und Jugendliche vom Kindergarten bis zum Gymnasium. Sie hat sich zugleich zu einem Zentrum stadtteilbezogener Gemeinwesenarbeit entwickelt, das mit vielfältigen Angeboten der sozialen Benachteiligung vieler Kinder und Jugendlicher sowie ihrer Familien zu begegnen versucht.

Diese Arbeit, aber auch der Schulalltag sind heute ganz konkret mit wachsender Armut und mit Hunger konfrontiert. Im Leo-Baeck-Erziehungszentrum wird versucht, der Hoffnungslosigkeit, der Angst, der Fremdheit und der Feindseligkeit durch soziales Handeln, durch uneingeschränkte Zuwendung und mit pädagogischer Konsequenz zu begegnen. Darin praktisch mitzuwirken, gehört für die Schülerinnen und Schüler zum Pensum ihrer Schulzeit in der Oberstufe.

Seit 2004 gehört zum LBEZ auch eine Internationale Akademie für interkonfessionelle und interkulturelle Begegnung. Sie soll vor allem dem weltweiten Austausch über kulturelle, religiöse und pädagogische Fragen im Gespräch mit dem liberalen Judentum dienen.

Auch betreibt das Leo-Baeck-Erziehungszentrum seit dem Schuljahr 2004/2005 eine Zusammenarbeit und ein Austauschprogramm mit dem Landesgymnasium für Hochbegabte in Schwäbisch Gmünd (Baden-Württemberg).

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Leo-Baeck-Erziehungszentrum aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.