Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Isländisches Phallusmuseum

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hið Íslenzka Reðasafn
300px
Ausstellungsraum in Reykjavík
Daten
Ort 1997–2004: Reykjavík
2004–2012: Húsavík
2012–0000: Reykjavík
Art Phallusmuseum
Eröffnung 1997
Besucheranzahl (jährlich) 12.000
Leitung 1997–2012: Sigurður Hjartarson
2012–0000: Hjörtur Gísli Sigurðsson
Website phallus.is

Das Isländische Phallusmuseum (eigene Bezeichnung in traditioneller isländischer Rechtschreibung Hið Íslenzka Reðasafn) in Reykjavík ist ein Museum, das sich mit der Phallologie beschäftigt. Das Museum sammelt konservierte Penes von jeder Art Säugetier in Island. Es werden ebenfalls Exponate von Arten, die nicht in Island leben, und themenverwandte Kunst ausgestellt. Das Museum zeigt über 200 Exponate. Seit dem Frühjahr 2011 befindet sich unter den Exponaten erstmals auch ein menschlicher Penis.

Geschichte

Datei:Sigurður Hjartarson.jpg
Museumsgründer Sigurður Hjartarson im ehemaligen Ausstellungsraum in Húsavík

Sigurður Hjartarson gründete das Museum 1997 und leitete es als Direktor bis ins Jahr 2012. Ab dann übernahm sein Sohn Hjörtur Gísli Sigurðsson die Leitung.

Nachdem Sigurður nach seiner Pensionierung aus dem Lehrerberuf im Jahr 2004 keine finanziellen Mittel für die Miete in Reykjavík aufbringen konnte, verlegte er die Sammlung an seinen neuen Wohnsitz in Húsavík. Dort befand sich das Museum vorübergehend von 2004 bis 2012. Nach der Übernahme durch Sigurðurs Sohn wurde das Museum zurück nach Reykjavík verlegt, wo es sich seither in der Haupteinkaufsstraße Laugavegur befindet.

Der Dokumentarfilm „The Final Member“ aus dem Jahr 2012 behandelt die Geschichte des Museums und seines Gründers und die Suche nach einem Spender des menschlichen Penis-Exponats.[1][2]

Siehe auch

Literatur

Weblinks

 Commons: Isländisches Phallusmuseum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. The Final Member. imdb.com, abgerufen am 5. März 2013 (englisch).
  2. Der Penisjäger. orf.at, abgerufen am 5. März 2013.
64.143007-21.915606


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Isländisches Phallusmuseum aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.