Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Ingrid Wettberg

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ingrid Wettberg

Ingrid Wettberg ist die Vorsitzende der Liberalen Jüdischen Gemeinde Hannover.

Werdegang

Wettberg stammt aus Hanau und kam Mitte der 1970er Jahre nach Hannover. Dort arbeitete sie unter anderem als Dozentin an Volkshochschulen und für Burda. 1999 wurde sie zur Vorsitzenden der Liberalen Jüdischen Gemeinde Hannover gewählt. Gleichzeitig ist sie Vorsitzende der Stiftung Liberales Judentum Hannover.

Während ihrer Amtszeit wurde im Januar 2009 im Hannoveraner Stadtteil Leinhausen der Neubau einer eigenen Synagoge mit angeschlossenem Gemeindezentrum eingeweiht. Im Mai 2012 wurde die Jüdische Bibliothek Hannover eröffnet.

Privates

Das Brüder-Schönfeld-Forum sowie das Brüder-Schönfeld-Haus in Maintal-Dörnigheim sind nach Ingrid Wettbergs Großcousins, Horst und Gerhard, benannt, die wie ein Großteil der Familie im Holocaust ermordet wurden. Die Schauspielerin Mariah K. Friedrich ist Wettbergs Schwiegertochter.

Auszeichnungen

Für ihren vielfältigen ehrenamtlichen Einsatz in der Jüdischen Gemeinde und im interreligiösen Dialog wurde sie im Juni 2006 mit der Stadtplakette Hannover und im Dezember 2012 mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Sonstiges

Am 28. November 2013 wurde sie während einer Podiumsdiskussion im Haus der Religionen von einem mutmaßlichen Rechtsradikalen öffentlich antisemitisch beschimpft.[1]

Weblinks

 Commons: Ingrid Wettberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Rechtsextremer beleidigt Vorsitzende der Liberalen Jüdischen Gemeinde Ingrid Wettberg


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Ingrid Wettberg aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.