Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Heterogenität (Informationstechnik)

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als heterogen in der Informationstechnik werden Rechnereinrichtungen bezeichnet, in denen mehrere unterschiedliche Softwaresysteme zusammenarbeiten. Dabei sind Modellinstanzen unterschiedlicher physikalischer Domänen in einem Model (z. B. ABS für Automobile).

Unterklassen sind MEMS ('micro electromechanical systems') und Mechatronik (Mechanik, Elektronik, Informatik). Besonderheit heterogener Systeme sind starke Wechselwirkungen zwischen den Systemeigenschaften in den einzelnen Domänen, wie z. B. Beeinflussung der elektrischen Eigenschaften eines IC durch die Eigenerwärmung.

Literatur

  • Peter Bienert:Information und Kommunikation, Gabler Wissenschaftsverlage, 1998, ISBN 3540640576[1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Peter Bienert:Information und Kommunikation, digitalisiert


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Heterogenität (Informationstechnik) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.