Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Heinz Karrer

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinz Karrer (* 10. Mai 1959 in Winterthur;[1] heimatberechtigt in Andelfingen ZH[2]) ist ein Schweizer Manager und ehemaliger Handballspieler. Er war von 2002 bis 2014 Chief Executive Officer (CEO) des Schweizer Energiedienstleistungskonzerns Axpo Holding. Seit dem 1. September 2013 präsidiert er den Wirtschaftsdachverband Economiesuisse, seit April 2014 ist er Verwaltungsratspräsident des Reisekonzerns Kuoni.

Leben

Karrer wuchs in Winterthur auf. Er absolvierte eine kaufmännische Lehre bei der Schweizerischen Bankgesellschaft (SBG). Später holte er an der Kantonalen Maturitätsschule für Erwachsene in Zürich die Matura nach.[3] An der Universität St. Gallen (HSG) begann er ein Wirtschaftsstudium, das er abbrach.[4]

Die ersten zehn Jahre seiner Karriere verbrachte Karrer in der Sportartikelbranche, zuerst als Geschäftsführer des Sportartikel-Lieferanten-Verbands, dann als Geschäftsführer von Intersport Schweiz beziehungsweise Geschäftsleiter und Verwaltungsratsdelegierter der Intersport Holding. Von 1995 bis 1997 war er Leiter von Ringier Schweiz und Mitglied in der Geschäftsleitung der Ringier AG. Von 1998 bis 2002 war er als Mitglied der Konzernleitung der Swisscom für die Division Marketing & Sales verantwortlich.[4][5][1]

Von 2002 bis Ende Januar 2014 war er CEO der Axpo Holding. Bis zum 30. September 2007 war er gleichzeitig CEO der Axpo AG (damals Nordostschweizerische Kraftwerke AG (NOK)).[5]

Karrer wurde Ende August 2013 vom Vorstand des Wirtschaftsdachverbandes Economiesuisse zum neuen Präsidenten auf den 1. September 2013 als Nachfolger von Rudolf Wehrli gewählt. Aufgrund der zwölfmonatigen Kündigungsfrist bei der Axpo Holding übernahm Karrer die Geschäfte bei Economiesuisse schrittweise.[6] Nachfolger per 1. Februar 2014 bei der Axpo wurde Andrew Walo.[7] Karrer konzentriert sich seit seinem Ausscheiden als CEO der Axpo auf sein 50-Prozent-Pensum als Economiesuisse-Präsident und ist in Verwaltungsräten tätig.[8]

Karrer hat weitere Ämter in der Wirtschaft inne. Er ist seit April 2014 Präsident beim Reisekonzern Kuoni[9] und Mitglied im Verwaltungsrat der Notenstein Privatbank. Am 25. April 2014 wurde Karrer als Mitglied des Bankrats der Schweizerischen Nationalbank (SNB) für den Rest der Amtsdauer 2012–2016 gewählt; er löste Gerold Bührer ab, der vorzeitig zurücktrat.[10] Karrer ist Mitglied im Stiftungsrat der Hasler Stiftung.[11] Bis Ende Januar 2014 war er Verwaltungsratspräsident der Centralschweizerischen Kraftwerke AG.[12] Er war Präsident bei der Organisation der Schweizerischen Stromverbundunternehmen (Swisselectric).[2]

Er ist ehemaliger Handballspieler, der für die Vereine Pfadi Winterthur und St. Otmar St. Gallen auflief.[13] Mit St. Otmar St. Gallen gewann der im linken Rückraum und Rückraum Mitte eingesetzte Spieler zweimal die Schweizer Meisterschaft.[14] 1984 nahm der 53-fache Schweizer Nationalspieler an den Olympischen Spielen in Los Angeles teil. Heute begeistert er sich für den Bergsport.[4] Er ist in zweiter Ehe verheiratet und Vater von drei erwachsenen Söhnen.[8] Er lebt in Münsingen BE.[2]

Auszeichnungen

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Max Fischer: «Strom wird bis zu 50 Prozent teurer» Interview in: Schweizer Illustrierte 3/2008 vom 14. Januar 2008, S. 36
  2. 2,0 2,1 2,2 Heinz Karrer. In: moneyhouse.ch, abgerufen am 7. April 2014
  3. Stefan Barmettler: Machtnetz von Heinz Karrer: Der Einbinder. In: Bilanz 6/2011 vom 25. März 2011
  4. 4,0 4,1 4,2 Peter A. Fischer, Giorgio V. Müller: Mehr Dialog statt Kampagnen. Interview in: Neue Zürcher Zeitung vom 31. August 2013
  5. 5,0 5,1 Konzernleitung. Heinz Karrer. In: Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht 2011/12, Axpo Holding AG, S. 32 (PDF-Seite 36), abgerufen am 14. August 2013 (Archiv-Version)
  6. Heinz Karrer ist neuer Chef von Economiesuisse. In: 20 Minuten/sda vom 29. August 2013
  7. Andrew Walo wird neuer CEO. Medienmitteilung vom 8. November 2013
  8. 8,0 8,1 Iwan Städler: Heinz Karrer: Kampf gegen die Abzockerinitiative war ein Fehler. Interview in: Tages-Anzeiger vom 31. August 2013
  9. Kuoni: «Nein» zu weniger Macht, «Ja» zu Heinz Karrer. In: Handelszeitung vom 25. April 2014
  10. 10,0 10,1 Einladung zur 106. ordentlichen Generalversammlung. Wahl eines Mitglieds des Bankrats. In: SNB vom 28. März 2014 (PDF-Datei, S. 2)
  11. Die Hasler Stiftung. Abgerufen am 9. Mai 2014
  12. Generalversammlung CKW. Medienmitteilung der CKW vom 31. Januar 2014
  13. Vasilije Mustur: Economiesuisse: Das sind Heinz Karrers Baustellen. In: handelszeitung.ch, abgerufen am 31. August 2013
  14. Ein Alphatier unter vielen. In: tagblatt.ch, abgerufen am 31. August 2013


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Heinz Karrer aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.