Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Alpenrosen

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Schweizer Zeitschrift, zu weiteren Bedeutungen siehe Alpenrose.
Alpenrosen
Beschreibung Schweizer Zeitschrift für Volksmusik
Verlag Alpenrosen Verlag GmbH
Erstausgabe 2003
Erscheinungsweise zweimonatlich
Verkaufte Auflage 10.000 Exemplare
Chefredakteur Martin Sebastian
Weblink alpenrosen.ch
ISSN 1660-8879
ZDB 2177835-8

Alpenrosen – Das Folklore-Magazin der Schweiz ist ein Schweizer Musikmagazin, das sich mit Themen rund um Schweizer Volksmusik beschäftigt. Es entstand 2003 aus den beiden Zeitschriften «Schweizer Musiker Revue» und «Volkstümlicher Veranstaltungskalender» und erscheint zweimonatlich bei der Alpenrosen Verlag GmbH in Schwellbrunn in einer Auflage von ca. 10.000 Stück. Alpenrosen ist Organ des Goldenen Violinschlüssels und des von der Eidgenössischen Jodlerdirigenten- und Komponisten-Vereinigung herausgegebenen Mitteilungsblattes «Bärgfrüehlig».

Geschichte

Zum 1. Januar 2003 wurde Martin Sebastian, ehemaliger Programmleiter von Radio Eviva, Chefredaktor der «Schweizer Musiker Revue». Seine Hauptaufgabe bestand darin, aus dieser Zeitschrift und dem «Volkstümlichen Veranstaltungs-Kalender» eine neue zeitgemässe Zeitschrift zu entwickeln.[1] Im März 2003 erschien die erste Ausgabe des neuen Magazins unter der Bezeichnung Alpenrosen – Das Folklore-Magazin der Schweiz. Zum 1. Mai 2006 wurde das Design der Zeitschrift überarbeitet, der redaktionelle Schwerpunkt wurde mehr auf die Schweizer Volksmusik gelegt.[2] Nachdem sich der bisherige Herausgeber und Verleger Hanspeter Balsiger 2012 zur Ruhe gesetzt hatte, übernahme Chefredaktor Sebastian auch diese Funktionen.[3]

Inhalte

Neben Beiträge aus dem Bereich der Schweizer Volksmusik enthält Alpenrosen einen umfangreichen volkstümlichen Veranstaltungskalender. Verschiedene Schweizer Vereinigungen nutzen Alpenrosen als Publikationsplattform, unter ihnen die IG Schweizer Blaskapellen sowie die Vereinigungen der Fahnenschwinger, der Alphorn-Spieler und der Mundharmonikaspieler. Alpenrosen ist Organ des Goldenen Violinschlüssels.

Belege

  1. Martin Sebastian neuer Chefredaktor der «Schweizer Musiker Revue». In: Klein Report. 25. Oktober 2002, abgerufen am 22. September 2015.
  2. Alpenrosen wachsen weiter. In: werbewoche.ch. 1. Mai 2006, abgerufen am 22. September 2015.
  3. Martin Sebastian neuer «Alpenrosen»-Herausgeber. In: Klein Report. 2. März 2012, abgerufen am 22. September 2015.
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Alpenrosen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.