Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Alexandre Aja

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alexandre Aja (* 7. August 1977[1] in Paris als Alexandre Jouan Arcady) ist ein französischer Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent.

Leben

Alexandre Aja ist der Sohn von Alexandre Arcady, einem französischen Filmemacher, und der Filmkritikerin Marie Jouan. Er ist mit der marokkanischen Filmemacherin Laïla Marrakchi verheiratet.

Filmkarriere

als Schauspieler

Bereits 1983 spielte er in dem Film The Big Carnival (Le Grand carnaval) mit, bei dem sein Vater Regie führte. Ebenfalls als Schauspieler tätig war er 1992 in einem weiteren Film seines Vaters, Judgement Day (Le Grand pardon II).

als Regisseur und Drehbuchautor

International bekannt wurde Aja jedoch als Regisseur und Drehbuchautor des 2003 erschienenen Horrorfilms High Tension (Haute tension) und des Remakes von Wes Cravens Klassiker The Hills Have Eyes – Hügel der blutigen Augen (2006). Im März 2012 wurde er als Regisseur der Comic Adaption Undying Love ernannt[2], daneben führt er auch bei der Verfilmung der Joe Hill's Fantasy-Novelle Horns die Regie.[3]

2004 wurde Alexandre Aja von dem amerikanischen Magazin „Variety“ unter die 10 besten Regisseure gewählt.

als Produzent

Aja ist beim Maniac Remake, als ausführender Produzent beteiligt und wird zum zweiten Mal nach P2 – Schreie im Parkhaus einen Franck Khalfoun Film produzieren.[4]

Filmografie

Regie

Drehbuch

  • 1997: Over the Rainbow
  • 1999: Furia
  • 2002: Break of Dawn (Entre chiens et loups)
  • 2003: High Tension
  • 2006: The Hills Have Eyes – Hügel der blutigen Augen
  • 2007: P2 – Schreie im Parkhaus
  • 2008: Mirrors
  • 2010: Piranha 3D
  • 2012: Alexandre Ajas Maniac (Maniac)

Produzent

  • 2012: Alexandre Aja's Maniac

Darsteller

  • 1982: Der Superboß (Le Grand pardon)
  • 1983: The Big Carnival (Le Grand carnaval)
  • 1989: Waffenbrüder – Brothers in Arms (L’ Union sacrée)
  • 1992: Judgement Day – Das Gesetz der Mafia (Le Grand pardon II)

Einzelnachweise

  1. Ascot Elite: Presseheft Alexandre Aja's Maniac, 2012, S. 14: "Alexandre Aja wurde 1977 in Paris geboren."
  2. Alexandre Aja Taking on Vampires for Undying Love Adaptation
  3. "HILLS HAVE EYES" director finds "UNDYING LOVE"
  4. Maniac to Begin Rampage at Cannes

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Alexandre Aja aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.