Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Zeev Sherf

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Zeev Sherf.jpg
Zeev Sherf (1948)

Zeev Sherf (hebr. ‏זאב שרף‎, dt.: Se'ew Scherf; geb. 21. April 1906 in der Bukowina; gest. 18. April 1984) war ein israelischer Politiker und Minister.

Leben

Nach seiner Übersiedlung nach Israel 1925 war er in der marxistisch-zionistischen Bewegung Poalei Zion aktiv und einer der Gründer und Führer der Sozialistischen Jugend. Als solcher war er auch Organisator von Jugendlagern in Warschau.[1] In den 1930er Jahren war er Sekretär des Zentralkomitees (ZK) der Ha'Poel, des Arbeitersportbundes der Histadrut. Während des Zweiten Weltkrieges war er zwischen 1940 und 1944 Mitarbeiter des Kommandos der Hagana. Nach dem Kriegsende war er zunächst von 1945 bis 1947 Sekretär der Politischen Abteilung der Jewish Agency[2] und anschließend für einige Zeit Sekretär des Positionskomitees, das die Gründung eines Verwaltungsapparates nach einer Staatsgründung vorbereitete.[3]

Nach der Gründung des Staates Israel war er von 1948 bis 1957 Sekretär der Regierungen der Ministerpräsidenten David Ben Gurion und Mosche Scharet. Anschließend war er Mitarbeiter des Finanzministeriums und als solcher verantwortlich für das Staatseinnahmen.

Seine politische Laufbahn begann er mit der Wahl zum Abgeordneten der Knesset am 22. November 1965, wo er bis zum 21. Januar 1974 die Interessen der Awoda vertrat. Am 22. November 1966 wurde er von Ministerpräsident Levi Eschkol zum Minister für Handel und Industrie ernannt und bekleidete dieses Amt bis zum 15. Dezember 1969. Zugleich war er vom 5. August 1968 bis zum 15. Dezember 1969 Finanzminister. Unter Eshkols Nachfolgerin Golda Meir war er im Anschluss daran bis zum 10. März 1974 Wohnungsbauminister.

Veröffentlichungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Eisenberg, E.: „Plotzk; a History of an Ancient Jewish Community in Poland“, 1967, S. 59
  2. Gelber, Yoav: „Jewish-Transjordanian Relations, 1921-48: Alliance of Bars Sinister“, 1996, S. 213, ISBN 071464675X
  3. Goldberg, Giora/ Naor, Chaya: „Ben-Gurion Against the Knesset“, 2003, S. 21, ISBN 0714655562


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Zeev Sherf aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.