Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

YIVO Encyclopedia of Jews in Eastern Europe

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die YIVO Encyclopedia of Jews in Eastern Europe (YIVO-Enzyklopädie der Juden in Osteuropa) ist ein englischsprachiges Nachschlagewerk zur Geschichte und Kultur des osteuropäischen Judentums in dieser Region, das vom YIVO, dem Jiddischen Wissenschaftlichen Institut in New York, erstellt und 2008 von der Yale University Press veröffentlicht wurde.

Thematik

Das zweibändige Werk umfasst die Geschichte und Kultur von ihrer ersten Siedlung in der Region bis heute. Editor-in-chief (Chefredakteur) der Enzyklopädie war der Judaist Gershon David Hundert (geb. 1946) vom Department of Jewish Studies der McGill University in Montreal, Quebec, Kanada. Das Lexikon umfasst in seiner gedruckten Ausgabe 2.400 Seiten mit mehr als 1800 alphabetischen Einträge mit einer breiten Palette von Themen, darunter Religion, Folklore, Politik, Kunst, Musik, Theater, Sprache und Literatur, Orte, Organisationen, intellektuelle Bewegungen und wichtige Persönlichkeiten. Sie enthält außerdem mehr als 1000 Illustrationen und 55 Karten. Die Beiträge stammen von einem internationalen Team aus 450 angesehenen Wissenschaftlern. Die Enzyklopädie deckt die Region zwischen Deutschland und dem Ural ab, aus der nach Verlagsangaben zwischen 1870 und 1920 mehr als 2,5 Millionen Juden in die Vereinigten Staaten auswandert sind, wobei die Mehrzahl der jüdischen Einwanderer nach Nordamerika aus Osteuropa kommt.[1]

Der Autor Joseph Croitoru hebt hervor, dass

„Zum erstenmal […] auch die umfangreiche Memorialistik der Überlebenden berücksichtigt [wurde], wobei der Schwerpunkt weniger auf der Judenvernichtung als auf einer umfassenden Darstellung jüdischen Lebens in Osteuropa liegt. Dahinter steht das Credo der Herausgeber, dass das osteuropäische Judentum nicht ausschließlich über die Schoa definiert werden dürfe.[2]

Die Enzyklopädie erschien als Printausgabe 2008 in zwei Bänden in New Haven, Conn. [u. a.] bei der Yale University Press (2008). Ihre Einträge sind seit 2010 auch frei zugänglich online abrufbar.

Redaktionsteam

Chefredakteur: Gershon David Hundert, McGill University
Redaktionsleitung:

Siehe auch

Einzelnachweise und Fußnoten

  1. yalebooks.yale.edu
  2. Leben jenseits des Holocaust – Joseph Croitoru (faz.net, abgerufen am 17. Januar 2019)

Bibliographische Angaben

Weblinks

YIVO Encyclopedia of Jews in Eastern Europe (Alternativbezeichnungen des Lemmas)
The YIVO Encyclopedia of Jews in Eastern Europe; YIVO-Enzyklopädie der Juden in Osteuropa; YIVO-Enzyklopädie des osteuropäischen Judentums; YIVO-Enzyklopädie der osteuropäischen Juden; YIVO Enzyklopädie zur Jüdischen Geschichte im Osteuropa; YIVO-Enzyklopädie zum osteuropäischen Judentum
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel YIVO Encyclopedia of Jews in Eastern Europe aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.