Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Universität Haifa

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt
אוניברסיטת חיפה
Universität Haifa
Logo
Motto מצויינות אקדמית מתחילה ביחס אישי
(Academic Excellence starts with a Personal Touch)
Gründung 1963
Trägerschaft staatlich
Ort Haifa, Israel
Rektor Yossi Ben-Artzi
Studenten 13.000
Website www.haifa.ac.il

Die Universität Haifa (hebräisch אוניברסיטת חיפה ‎, arabisch جامعة حيفا) ist neben dem Technion die zweite große Hochschule der nordisraelischen Hafenstadt Haifa.

Sie wurde 1963 gegründet und hat heute etwa 13.000 Studenten. Die Hochschule liegt am südlichen Ortsrand Haifas am Rücken des Karmelgebirges und damit an einem der höchsten Punkte der Stadt (um 470 m). Das von Oscar Niemeyer errichtete, 30 Stockwerke hohe Universitätshochhaus "Eschkol-Tower" ist von vielen Punkten Nordisraels zu sehen.

  • 1971 wurden erstmals M.A. Programme an drei Abteilungen angeboten
  • 1978 wurde eine Israel Friends Association gegründet um die Universität zu entwickeln und einen Campus zu bauen.
  • 1980 wurde das erste Ph.D. Programm etabliert, in der Psychologieabteilung.
  • 1991 wurde die erste und einzige Rechtsfakultät im nördlichen Israel eröffnet.

Die Universität hat ihren Betrieb während der Libanon-Krise eingestellt. Davon betroffen war auch das Technion.

20 % der Studierenden an der Universität Haifa sind „Araber“ (d. h. Palästinenser mit israelischer Staatsbürgerschaft), aber nicht einmal 1 % des Lehrkörpers sowie weniger als 0,5 % des Verwaltungs- und technischen Personals sind aus dieser Bevölkerungsgruppe. Yitzhak Laor wirft der Universität Haifa daher rassistische Diskriminierung vor.[1]

Alumni

Weblinks

 Commons: University of Haifa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten

  1. Yitzhak Laor: Yes, Kahane lives Kahanism is flourishing in Israel's universities. Ha’aretz, 25. Juni 2010.
32.76245435.017947


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Universität Haifa aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.