Btn donateCC LG.gif
Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Turnhalle

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sporthalle in Köthen (Anhalt)
Innenansicht der Sporthalle Augsburg
Turnsaal in einer deutschen Schule

Eine Turnhalle (auch Sporthalle) ist eine gedeckte Halle zur Ausübung verschiedener Sportarten. Träger ist oft die Gemeinde oder ein Sportverein.

Demgegenüber wird als Turnsaal ein entsprechend großer, hallenartiger Raum in einem Gebäude - meist in einer Schule - bezeichnet. Oft werden Turnsäle ebenfalls von Sportvereinen genutzt, beispielsweise durch wöchentliche Miete am Abend.

Geschichte

Die Turnhalle geht auf den von Friedrich Jahn erfundenen Turnplatz zurück. Der erste Turnplatz in Deutschland wurde am 18. Juni 1811 auf der Berliner Hasenheide infolge der Turnbewegung eröffnet.[1] 1845 wurde in Winterthur die erste Turnhalle der Schweiz gebaut, diese musste jedoch bereits 1868 dem Gründungsgebäude der damaligen Bank in Winterthur weichen. Vier Jahre später entstand 1849 die erste Turnhalle Deutschlands in Hamburg. Der 500 m2 große Bau hat 16.500 Mark gekostet und wurde über die Mitglieder des Hamburger Turnvereins finanziert.[2]

Bau einer Tonnen-Turnhalle Dresden-Zschertnitz
Ein Blick in den Turnsaal im Obergeschoß der neuen Lübecker Hauptfeuerwache zu deren Eröffnung im Jahre 1906

In der DDR gab es mehrere Standardbauwerke (Typenbau), die in großer Stückzahl gebaut wurden. Beispiele sind der Typ KT 60 L mit einem runden Dach oder die sogenannte Tonnen-Turnhalle. Zahlreiche Turnhallen erhielten ein Dach aus VT-Falten.

Bauvorschriften

Deutschland

Nach den Bauvorschriften der Länder werden bestimmte Norm- oder Mindestmaße vorgeschrieben oder empfohlen.

  • Einfachturnhalle: zum Beispiel 15 m × 27 m in der Anlage zur Schulbauverordnung in Bayern.
  • Zweifachturnhalle: zum Beispiel 30 m × 27 m
  • Dreifachturnhalle: zum Beispiel 45 m × 27 m

Insbesondere gilt die DIN 18032, DIN 18036 und DIN 18038.

Wenn große Turn- oder Sporthallen ein Mehrfaches dieser Maße besitzen und durch flexible Wände unterteilbar sind, spricht man von Mehrfachhallen, zum Beispiel Dreifachhalle, Dreifachsporthalle, Dreifachturnhalle oder Dreifelderhalle.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Turnhallen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Friedrich Jahn bei gymmedia.com, gesehen am 30. Mai 2011
  2. 1. Turnhalle Deutschlands, gesehen am 30. Mai 2011
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Turnhalle aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.