Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Taqqanot

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Taqqanot (auch Takkanot) bezeichnen im Judentum Verordnungen, Vorschriften oder Einrichtungen/Institutionen, die im Laufe der Zeit eingeführt wurden, im engeren Sinne diejenigen nach Abschluss der talmudischen Periode.

Sie umfassen und regeln religiöse, moralische, soziale, Erziehungs- und Steuerfragen der jüdischen Bevölkerung, vor allem in der Diaspora, und waren und sind strafbewehrt, zum Tragen kommen dabei vor allem Geldstrafen, Bann oder Ausschluss aus der Gemeinde.

Beispiele

  • Taqqanot agunot: Bestimmungen bezüglich der verlassenen Ehefrau (Aguna)
  • Taqqanot des Rabbi Gerschom gegen die Polygamie
  • Taqqanot Schum: Taqqanot der "Schum-Städte" Speyer, Worms und Mainz

Literatur (Auswahl)

Andere Wikis


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Taqqanot aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Hauptautor des Artikels (siehe Autorenliste) war Michael Kühntopf. Weitere Artikel, an denen dieser Autor maßgeblich beteiligt war: 2.074 Artikel (davon 933 in Jewiki angelegt und 1.141 aus Wikipedia übernommen). Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Seite Jewiki:Statistik.