Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Suva

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Suva (Begriffsklärung) aufgeführt.
-18.133333333333178.43333333333
Suva
Suva (Erde)
Suva
Suva
Basisdaten
Staat Vorlage:Infobox Ort/Wartung/Staat
[[|]]
Provinz Rewa
Fläche 2.048 km²
Einwohner 85.691 (2007)
Dichte 41,8 Ew./km²
ISO 3166-2 FJ-C
Webauftritt www.suvacity.org (englisch)
Skyline von Suva
Skyline von Suva

Suva (auch Suwa) ist die Hauptstadt Fidschis. Sie liegt an der südöstlichen Küste der Hauptinsel Viti Levu in der Provinz Rewa der Verwaltungsregion Central Division, deren Hauptstadt sie ebenfalls ist. Bei der Volkszählung von 2007 hatte die Stadt 85.691 Einwohner.

Geschichte

Suva wurde 1877 zur Hauptstadt ernannt, nachdem sich die vorherige Hauptstadt Levuka auf Ovalau als zu eng erwiesen hatte. Erst 1910 erhielt Suva durch die Municipal Constitution Ordinance of 1909 Stadtrecht.

Politik

Oberstes Organ ist das Suva City Council, bestehend aus 20 Stadträten. Heutiger Bürgermeister (Lord Mayor) ist der 2008 wiedergewählte Ratu Peni Volavola der Partei Soqosoqo Duavata ni Lewenivanua (SDL), auch United Fiji Party benannt. Gabriel Jacob Marks (1870–1914), der erste gewählte Bürgermeister von Suva, kam mit seiner Ehefrau beim Untergang des kanadischen Ozeandampfers Empress of Ireland ums Leben.

Einrichtungen

Die Fiji School of Medicine ist eine führende Ausbildungsstätte für den Gesundheitsbereich im pazifischen Raum seit der Gründung im Jahr 1885 als Suva Medical School als Ausbildungszentrum für Impfärzte.

Die Schule bietet heute eine Reihe von Ausbildungsgängen an, darunter im zahnmedizinischen, pharmakologischen, physiotherapeutischen, röntgenologischen, ernährungswissenschaftlichen, umwelthygienischen und medizinisch-technischen Bereich.

Die 1968 gegründete University of the South Pacific, eine öffentliche Universität die von zwölf Ländern Ozeaniens getragen wird, unterhält einen ihrer drei Campus, den Laucala Campus, in Suva.

Das 1966 zum Erzbistum erhobene römisch-katholische Erzbistum Suva wurde 1863 als Apostolische Präfektur Fidschi errichtet. Bischofskirche ist die 1902 errichtete Herz-Jesu-Kathedrale in Suva.

Städtepartnerschaften

Suva hat mit folgenden Städten und Gebietskörperschaften Partnerschaften geschlossen:[1]

  • Port Moresby in Papua-Neuguinea, seit 1993
  • Beihai in der Volksrepublik China, seit 1998
  • Seoul in Korea, seit 2000
  • Brighton in Tasmanien, Australien, seit 2009
  • Guangdong, Provinz in der Volksrepublik China, seit 2010

In Suva geboren

Klimatabelle

Suva
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
315
 
31
24
 
 
286
 
31
24
 
 
371
 
31
24
 
 
391
 
30
23
 
 
267
 
28
22
 
 
164
 
28
21
 
 
142
 
27
20
 
 
159
 
27
21
 
 
184
 
27
21
 
 
234
 
28
22
 
 
264
 
29
23
 
 
263
 
30
23
Temperatur in °C,  Niederschlag in mm
Quelle: WMO
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Suva
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 30,6 31,0 30,6 29,7 28,3 27,6 26,5 26,6 27,0 27,8 28,9 29,8 Ø 28,7
Min. Temperatur (°C) 23,7 23,8 23,5 23,0 22,0 21,4 20,4 20,5 20,9 21,7 22,5 23,2 Ø 22,2
Niederschlag (mm) 315 286 371 391 267 164 142 159 184 234 264 263 Σ 3.040
Regentage (d) 23 22 23 22 20 18 18 17 17 19 19 21 Σ 239
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
30,6
23,7
31,0
23,8
30,6
23,5
29,7
23,0
28,3
22,0
27,6
21,4
26,5
20,4
26,6
20,5
27,0
20,9
27,8
21,7
28,9
22,5
29,8
23,2
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
315
286
371
391
267
164
142
159
184
234
264
263
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez


Quelle: WMO

Weblinks

 Commons: Suva – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Nachweise

  1. Website Suva City


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Suva aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.