Susannah Heschel

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Susannah Heschel (* 15. Mai 1956 in den USA) ist eine US-amerikanische Hochschullehrerin und Autorin, die durch ihre Veröffentlichungen zu religiösen und zu jüdischen Themen und zum Feminismus bekannt wurde.

Leben

Susannah Heschel ist die Tochter des Rabbiners Abraham Joshua Heschel. Sie wirkt seit 2005 als Eli Black Professor of Jewish Studies am Dartmouth College. 1972 bewarb sie sich am Jewish Theological Seminary in New York City um Aufnahme in den Lehrkörper des Seminars, wohl wissend, dass es bis dahin keine Frauen in diese Position bestellen wollte. Sie war Gastdozentin an der Princeton University, der University of Cape Town und der Goethe-Universität in Frankfurt am Main.

2006 war sie Vertreterin der Green Zionist Alliance beim Zionistischen Weltkongress.

Ehrungen und Auszeichnungen

Veröffentlichungen

  • 1994: Theologen für Hitler. Walter Grundmann und das Institut zur Erforschung und Beseitigung des jüdischen Einflusses auf das deutsche kirchliche Leben. In: Leonore Siegele-Wenschkewitz: Christlicher Antijudaismus und Antisemitismus. Theologische und kirchliche Programme Deutscher Christen. Schriften aus der Arbeit der Evangelischen Akademie. (Arnoldshainer Texte 85). Verlag Haag und Herchen, Frankfurt am Main, ISBN 3-86137-187-1.
  • 1996: Die Nazifizierung der christlichen Theologie. Walter Grundmann und das Institut zur Erforschung und beseitigung des jüdischen Einflusses auf das deutsche kirchliche Leben. In: Texte und Kontexte, Band 19, S. 33–52.
  • 1998: Abraham Geiger and the Jewish Jesus. University of Chicago Press, Chicago/London 1998, ISBN 0-226-32959-3.
    • 2001: Der jüdische Jesus und das Christentum: Abraham Geigers Herausforderung an die christliche Theologie. Jüdische Verlags-Anstalt, Berlin, ISBN 3-934658-04-0.
  • 2003: The Theological Faculty at the University of Jena as „a Stronghold of National Socialism“. In: Uwe Hoßfeld u. a.: Kämpferische Wissenschaft. Studien zur Universität Jena im Nationalsozialismus. Böhlau, Köln/Wien, ISBN 3-412-04102-5.
  • 2008: The Aryan Jesus: Christian Theologians and the Bible in Nazi Germany. Princeton University Press, Princeton, New Jersey / London, ISBN 978-0-691-12531-2.
  • 2012: German Jewish Scholarship on Islam as a Tool for De-Orientalizing Judaism. In: New German Critique, Vol. 39, Nr. 3.[1]
  • Vortrag ohne Datum: Die Wissenschaft des Judentums und der Islam: Ein Vorbild für Deutschland im 21. Jahrhundert? Kollegium Jüdische Studien an der Humboldt-Universität, Berlin. [1].
als Herausgeberin
  • 1983: On Being a Jewish Feminist, a Reader. Schocken Books, New York 1983, ISBN 0-8052-3837-9.
  • 1999: mit Robert P. Ericksen: Betrayal: German Churches and the Holocaust. Fortress Press, Minneapolis, Minnesota, ISBN 0-8006-2931-0.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Und zum Preis deines Volkes Israel. In: FAZ. 10. Juli 2013, S. N4.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Susannah Heschel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.