Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Stolper- und Gedenksteine in Prag

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stolpersteine für Růžena Lindtová und Rudolf Pick vor den Haus Ovenecká 98/43 in Prag-Bubeneč

Die Stolpersteine in Prag geben einen Überblick über die Stolpersteine in der tschechischen Hauptstadt Prag (tschechisch: Praha), die an das Schicksal jener Menschen aus dieser Region erinnern, die von den Nationalsozialisten ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden. Die Stolpersteine wurden von Gunter Demnig verlegt.

Das tschechische Stolpersteinprojekt Stolpersteine.cz wurde 2008 durch die Česká unie židovské mládeže (Tschechische Union jüdischer Jugend) ins Leben gerufen und stand unter der Schirmherrschaft des Prager Bürgermeisters. Bislang wurden in Prag mehr als 260 Stolpersteine verlegt. Die Stolpersteine liegen vor dem letzten selbstgewählten Wohnort des Opfers.[1][2] Die Stolpersteine werden auf tschechisch Kameny zmizelých genannt, Steine der Verschwundenen.

Stolpersteine in Prag

Die Stolpersteine in Prag wurden von Gunter Demnig persönlich an folgenden Tagen verlegt: 8. Oktober 2008, 7. November 2009, 12. Juni 2010, 13. bis 15. Juli 2011 und 17. Juli 2013.[3] Weitere Verlegungen erfolgten am 28. Oktober 2012. Die folgenden Bezirksnamen sind mit der jeweiligen Stolperstein-Liste verknüpft.

     

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Gedenksteine in Prag

In der Liste der Stolpersteine in Prag-Josefov sind zusätzlich zwei Gedenksteine für NS-Opfer berücksichtigt, die den Demnig'schen Stolpersteinen nachempfunden sind, jedoch nicht vom Künstler gestaltet und verlegt wurden. Sie unterscheiden sich von den Original-Stolpersteinen insbesondere durch die Sprache der Inschrift. Diese ist in englisch abgefasst.

Quellen

Einzelnachweise

  1. Zdeňka Kuchyňová: Praha má na chodnících své první pamětní kameny holocaustu, Bericht des tschechischen Rundfunksenders Radio Praha vom 19. Oktober 2008, online auf: www.radio.cz/...
  2. Stolpersteine in der Tschechischen Republik , Bericht der Vereinigung Stolpersteine.cz, online auf: archive.is/6bh0z
  3. Demnigs Website

Weblinks

 Commons: Stolpersteine in Prague – Sammlung von Bildern


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Stolper- und Gedenksteine in Prag aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.