Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Sergio Luzzatto

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sergio Luzzatto (* 2. September 1963 in Genua) ist ein italienischer Historiker und Hochschullehrer. Er unterrichtet die Geschichte der Frühmoderne an der Universität Turin.

Leben

Luzzatto studierte an der elitären Hochschule SNS in Pisa und promovierte an der Scuola Superiore di Studi Storici (Höhere Schule für Historische Studien) in San Marino. Er hatte Lehraufträge an der Universität Genua und der Universität Macerata. Zusätzlich zur frühen Neuzeit beschäftigte sich Luzzatto mit der Französischen Revolution und der neueren italienischen Geschichte. Von 2002 bis 2004 leitete er die Dokumentationsserie Altra Storia (Andere Geschichte), die auf La7 gesendet wurde. Luzzatto wohnt mit seiner Frau und drei Kindern in Ferney-Voltaire.

Werke

  • La Marsigliese stonata: la sinistra francese e il problema storico della guerra giusta, 1848-1948, Bari, Dedalo 1992
  • L'autunno della Rivoluzione. Lotta e cultura politica nella Francia del termidoro, Turin, Einaudi 1994
  • Il mondo capovolto: scene della Rivoluzione francese, Triest, Einaudi Ragazzi 1994
  • Il corpo del duce. Un cadavere tra immaginazione, storia e memoria, Turin, Einaudi 1998; nuova edizione: Einaudi, 2011 ISBN 9788806209889
  • Il Terrore ricordato. Memoria e tradizione dell'esperienza rivoluzionaria, Turin, Einaudi 2000
  • La mummia della repubblica. Storia di Mazzini imbalsamato, 1872-1946, Mailand, Rizzoli 2001; nuova edizione: Einaudi, 2011 ISBN 9788806206642
  • L'immagine del duce. Mussolini nelle fotografie dell'Istituto Luce, Rom, Editori Riuniti 2001
  • con Victoria de Grazia, Dizionario del fascismo, vol. II, L-Z, Turin, Einaudi 2003.
  • Ombre rosse. Il romanzo della Rivoluzione francese nell'Ottocento,Bologna, Il Mulino 2004.
  • La crisi dell'antifascismo, Turin, Einaudi 2004.
  • Padre Pio. Miracoli e politica nell'Italia del Novecento, Turin, Einaudi 2007.
  • Bonbon Robespierre. Il Terrore dal volto umano, Turin, Einaudi 2009.
  • Prima Lezione di Metodo storico, Rom Bari, Laterza 2010.
  • Il crocifisso di Stato, Turin, Einaudi 2011.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Sergio Luzzatto aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.