Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Rorschwihr

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rorschwihr
Wappen von Rorschwihr
Rorschwihr (Frankreich)
Rorschwihr
Region Grand Est
Département Haut-Rhin
Arrondissement Colmar-Ribeauvillé
Kanton Sainte-Marie-aux-Mines
Koordinaten 48° 13′ N, 7° 22′ O48.2172222222227.3627777777778236Koordinaten: 48° 13′ N, 7° 22′ O
Höhe 236 m (190–362 m)
Fläche 2,47 km²
Einwohner 382 (1. Jan. 2015)
Bevölkerungsdichte 155 Einw./km²
Postleitzahl 68590
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) Rorschwihr

Rorschwihr (deutsch Rorschweier) ist eine französische Gemeinde mit 382 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Haut-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Sie ist Mitglied des Gemeindeverbandes Pays de Ribeauvillé.

Geografie

Die Gemeinde Rorschwihr liegt am Fuß der Vogesen, zwischen Sélestat und Ribeauvillé. Das Gemeindegebiet gehört zum Regionalen Naturpark Ballons des Vosges.

In Rorschwihr gibt es Flurnamen wie Rotleibel, Moenchreben, Kappelweg, Weingarten, Oberer Weingarten, Pflaenzerreben, Stegreben, Grasberg, Kugelberg, Lachreben, Silberberg und Oberer Silberberg. Die Gemeinde liegt an der Elsässer Weinstraße.

Geschichte

Von 1871 bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörte Rorschwihr als Teil des Reichslandes Elsaß-Lothringen zum Deutschen Reich und war dem Kreis Rappoltsweiler im Bezirk Oberelsaß zugeordnet.

Bevölkerungsentwicklung

Jahr 1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2014
Einwohner 287 248 264 272 303 350 366 386 382
Quelle: Gemeindeverzeichnis[1], Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten

  • Kirche Saint-Michel, erbaut im 19. Jahrhundert. Vormals stand an derselben Stelle eine Kirche aus dem 13. Jahrhundert.
  • Brunnen am Kirchplatz

Weblinks

 Commons: Rorschwihr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Rorschwihr – Reiseführer

Einzelnachweise

  1. 1910: Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Kreis Rappoltsweiler


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Rorschwihr aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.