Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Rekonstruktion

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt Rekonstruktion im Sinne des Wiederherstellens oder Nachvollziehens; für die Bedeutung in der Oberflächenphysik und -chemie siehe Oberflächenrekonstruktion.

Bitte Belege für diesen Artikel bzw. den nachfolgenden Abschnitt nachreichen!

Rekonstruktion ist der Vorgang des neuerlichen Erstellens oder Nachvollziehens von etwas mehr oder weniger nicht mehr Existierendem oder Unbekanntem, beispielsweise eines verloren gegangenen Werkes der Musik, Literatur oder Kunst, eines zerstörten Gebäudes, eines Tathergangs oder eines Datenbestandes. Die Rekonstruktion ist nicht nur der Vorgang, sondern auch sein Ergebnis.

Beim Rekonstruieren ist es unabdingbar, sich an erhaltenen Fragmenten, Quellen oder auch nur Indizien zu orientieren. Aufgrund der Menge und Qualität der Annahmen hat eine Rekonstruktion immer hypothetischen Charakter.

Abweichend von dieser allgemein gültigen Definition wurde der Begriff in der DDR auch für „Ersatz“ oder „Erneuerung“ im Sinne von (Altbau)-Sanierung verwendet[1].

Beispiele für Rekonstruktion

Mammut, Rekonstruktion
Rekonstruktion der Kupferaxt des Ötzi

Einzelnachweise

  1. Sabina Schroeter: Die Sprache der DDR im Spiegel ihrer Literatur. Band 2. de Gruyter, 1994, ISBN 3-11-013808-5, S. 60, 115, 118.
  2. Hans-Otto Schenk: Die Examensarbeit. Ein Leitfaden für Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler. UTB 2657, ISBN 3-8252-2657-3, S. 122-141.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Rekonstruktion aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.