Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Ptolemaios III.

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Namen von Ptolemaios III.
Eigenname
Hiero Ca1.svg
<hiero>-Q3:X1-V4-E23:Aa15-M17-M17-S29-S34-D*t*tA-Q3:X1-V28-U6-</hiero>
Hiero Ca2.svg
Ptolmis (Ptolemaios) anch dsched meri Ptah
Ptolmys ˁnḫ ḏt mrj Ptḥ
Ptolemaios, der ewig lebende, geliebt von Ptah
Goldoktadrachmon mit dem Bildnis Ptolemaios III., ausgegeben von Ptolemaios IV. zu Ehren seines vergöttlichten Vaters, der selbst keine Münzen prägen ließ.

Ptolemaios III. Euergetes I. (altgriech.: Πτολεμαῖος Γ' ὁ Εὐεργέτης A' („Wohltäter“), auch Ptolemäus III. ; geb. um 284 v. Chr.; gest. 222 v. Chr.), Sohn von Ptolemaios II., war von 246 v. Chr. bis 222 v. Chr. Pharao (König) von Ägypten in der griechisch-römischen Zeit.

Regentschaft

Nach den Berechnungen von Pieter-Willem Pestman wurde Ptolemaios III. 246 v. Chr. am 7. Choiak des ägyptischen Kalenders zum Pharao gekrönt.[1] Das Krönungsdatum entspricht dem 25. Dios im makedonischen Kalender, dem 28. Januar im proleptisch-julianischen Kalender sowie dem 24. Januar im gregorianischen Kalender.[1]

Bei seinem Regierungsantritt nach seines Vaters Tod vermählte er sich mit Berenike II. Er griff in die seleukidischen Thronstreitigkeiten ein und eroberte während des Dritten Syrischen Krieges Küstengebiete in Kleinasien und Thrakien.

Er besetzte Antiochia und kam bis Babylon[2]. Unter seiner Regierung wies das Ptolemäerreich seine größte Machtentfaltung auf.

Kanopus-Dekret und heliakischer Aufgang des Sirius

Heliakischer Aufgang des Sirius vom 7. bis 10. Regierungsjahr von Ptolemaios III.[3]
Beobachtungsort Ägyptisches Datum Julianischer Kalender Mögliche Jahre
Memphis Heliakischer Aufgang: 29. Schemu I 18. Juli 241 bis 238 v. Chr.[A 1]
Alexandria Heliakischer Aufgang: 30. Schemu I sowie
Neujahrsfest: 1. Schemu II (1. Payni)
19. Juli 241 bis 238 v. Chr.[A 2]
Statue Ptolemaios' III. in Gestalt des Hermes mit Chlamys-Mantel

In seinem 9. Regierungsjahr wurde am 17. Tybi (3. März) 238 v. Chr. im Kanopus-Dekret die Einführung eines Schalttages beschlossen, der ein Jahr später als sechster Epagomenentag eingefügt werden sollte, um die Verschiebung des heliakischen Aufgangs von Sirius auf den 2. Payni in 237 v. Chr. zu verhindern.[4]

Die neue Kalenderform konnte sich nicht nachhaltig durchsetzen. Neben dem neuen Schalttags-Kalender wurden die Aufzeichnungen parallel nach dem alten System fortgeführt. Nach dem Tod von Ptolemaios III. und den zwischenzeitlich vorgenommenen vier Schalttagen, datierte im Ptolemäischen Kalender das Neujahrsdatum auf dem 25. August, während im altägyptischen Kalender weiter der 29. August als Neujahrstag galt.

Bis zur Einführung des julianischen Kalenders durch Augustus waren beide Kalender ohne Schalttagsregelung weiterhin in Gebrauch.

Siehe auch

Literatur

  • Alan K. Bowman: Egypt after the Pharaohs, 332 BC - AD 642. Guild Publishing, London, 1986
  • Rolf Krauss: Sothis- und Monddaten: Studien zur astronomischen und technischen Chronologie Altägyptens. Gerstenberg, Hildesheim 1985, ISBN 3-8067-8086-X (formal falsche ISBN).
  • Richard-Anthony Parker: The calendars of ancient Egypt. Chicago Press, Chicago 1950.
  • Mohamed Saleh: A Building Inscription of Ptolemaios III. In: Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Abteilung Kairo. (MDAIK) 37, von Zabern, Mainz 1981, S. 417-419.
  • Thomas Schneider: Lexikon der Pharaonen. Albatros, Düsseldorf 2002, ISBN 3-491-96053-3, S. 210–212.

Weblinks

 Commons: Ptolemaios III. – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen

  1. Scheinbarer Sehungsbogen: 241 v. Chr. 9,8° (9,5°); 240 v. Chr. 9,6° (9,3°); 239 v. Chr. 9,35° (9,05°); 238 v. Chr. 9,15° (8,85°). In Klammern die wahren Sehungsbogenwerte.
  2. Scheinbarer Sehungsbogen: 241 v. Chr. 9,5° (9,2°); 240 v. Chr. 9,25° (8,95°); 239 v. Chr. 9,05° (8,75°); 238 v. Chr. 8,85° (8,55°). In Klammern die wahren Sehungsbogenwerte.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Vgl. Pieter Willem Pestman: Chronologie égyptienne d'après les textes demotiques: (332 av. J. C. - 453 ap. J. C.) Brill, Lugdunum Batavorum 1967, S. 28.
  2. Ptolemy III Chronicle (engl.) [1]
  3. Jean Meeus: Astronomische Algorithmen - Anwendungen für Ephemeris Tool 4,5. Barth, Leipzig 2000 für: Ephemeris Tool 4,5 nach Jean Meeus: Umrechnungsprogramm, 2001.
  4. Rolf Krauss: Sothis- und Monddaten: Studien zur astronomischen und technischen Chronologie Altägyptens. Gerstenberg, Hildesheim 1985, S. 54-55.


Vorgänger Amt Nachfolger
Ptolemaios II. König von Ägypten
246 v. Chr.–222 v. Chr.
Ptolemaios IV.
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Ptolemaios III. aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.