Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Philosoph

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Philosoph (griechisch φιλόσοφος philósophos „Freund der Weisheit“) oder deutsch Denker ist ein Mensch, der danach strebt, Antworten auf die Fragen der Philosophie zu finden. Platon charakterisiert den Philosophen in seinem Symposion als jemanden, der die Wahrheit, das Schöne und das Gute liebt und begehrt.

Definition

Datei:Rembrandt Harmensz. van Rijn 038.jpg
Rembrandt van Rijn, „Der Philosoph“ (1633) - eine Verbildlichung des Klischees des weltfremden Philosophen im Elfenbeinturm- nach einer anderen Interpretation: der neuzeitliche Philosoph, der statt des Wegs nach oben, der nur ins Dunkle führt, sich von dem Licht der Welt erleuchten lässt, das als empirische Erkenntnis von außen zu ihm dringt.

Die Frage, wer denn nun ein Philosoph sei, lässt sich unter verschiedenen Gesichtspunkten beantworten. Unumstritten ist die Bezeichnung „Philosoph“ für bedeutende Denker wie Platon, Aristoteles und Kant. Zu beachten ist dabei, dass der Gegenstandsbereich der Philosophie umstritten und Veränderungen unterlegen ist.

Diejenigen, die sich beruflich mit der akademischen Disziplin der Philosophie beschäftigen, werden heute im Allgemeinen als Philosoph bezeichnet. In einigen Fällen möchten sich diese aber selbst nicht als solche sehen. Prominente Beispiele hierfür sind Hannah Arendt und Michel Foucault, welche sich selbst lediglich als politische Theoretikerin respektive als Kritiker bezeichneten, oder Jürgen Habermas, der sein Hauptwerk als mehr soziologisch denn philosophisch versteht. Der „Philosoph wider Willen“[1] Karl Popper distanzierte sich mehrmals von einer „Berufsphilosophie“, deren Teilnehmer er als „Fachphilosophen“ bezeichnete.

Es gab und gibt aber auch Beispiele für Philosophen, die nicht als Philosoph in akademische Zusammenhänge eingebunden sind, historisch bekannte Beispiele sind Sören Kierkegaard und Friedrich Nietzsche.

Siehe auch

 Portal:Philosophie – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Philosophie

Literatur

Lexika
  • Alexander Ulfig (2006): Große Denker. Parkland, Köln 2006, ISBN 3-89340-078-8
  • Bernd Lutz (Hrsg.): Metzler-Philosophen-Lexikon: Von den Vorsokratikern bis zu den neuen Philosophen. 3. Auflage. Metzler, Stuttgart (u.a.) 2003, ISBN 3-476-01953-5
  • Ursula I. Meyer, Heidemarie Bennent-Vahle (Hrsg.): Philosophinnen-Lexikon. Erw. Taschenausgabe. Reclam, Leipzig 1997, ISBN 3-379-01584-9
  • Erhard Lange, Dietrich Alexander (Hrsg.): Philosophenlexikon. Von einem Autorenkollektiv der DDR. 4. Auflage. Dietz, Berlin 1987, ISBN 3-320-00529-4 (geschrieben aus der Sicht des dialektischen Materialismus)
  • Barbara Brüning: Kleines Lexikon großer Philosophinnen und Philosophen: Von der Antike bis zur Gegenwart. Militzke, Leipzig 2004, ISBN 3-86189-613-3
  • Die französische Philosophie im 20. Jahrhundert: Ein Autorenhandbuch, hrg. von Thomas Bedorf und Kurt Röttgers, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 2009, ISBN 3534205510
  • Stefan Jordan u. Burkhard Mojsisch (Hrsg.): Philosophenlexikon. Reclam, Ditzingen 2009, ISBN 978-3150106914
Historisch orientierte Zusammenstellungen

Weblinks

 Wiktionary: Philosoph – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. http://www.3sat.de/kant/61811/index.html


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Philosoph aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.