Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt
Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften
Logo
Gründung August 1971
Trägerschaft staatlich
Ort Salzgitter, Wolfenbüttel, Wolfsburg und Suderburg
Bundesland Niedersachsen
Staat Deutschland
Präsidentin Rosemarie Karger
Studenten 13.086 (Wintersemester 2016/17)[1]
Website www.ostfalia.de
Ostfalia in Wolfsburg
Campus Wolfenbüttel in der Salzdahlumer Straße
Campus Salzgitter-Calbecht
Campus Suderburg

Die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften (bis 2009 Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel) ist eine 1971 gegründete Fachhochschule im östlichen Niedersachsen. Sie verfügt über Standorte in Salzgitter 52.0876510.37959, Wolfenbüttel (Campus A 52.176710.54793 und B 52.1785810.55937), Wolfsburg 52.426110.78608 und Suderburg 52.8982810.44509. Der internationale Name der Hochschule lautet Ostfalia University of Applied Sciences.

Geschichte

Vorgängerin war seit 1928 die Staatliche Ingenieurschule Wolfenbüttel, die sich im August 1971 mit zwei anderen eigenständigen Instituten zur Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel zusammenschloss. Am Standort Salzgitter wurden 2004 die ehemaligen Fachbereiche F (Medien-, Sport- und Tourismusmanagement) und T (Transport- und Verkehrswesen) zur neuen Fakultät Karl Scharfenberg verschmolzen. Seit 1. September 2009 trägt sie den Namen „Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften“ (nach der in jüngster Zeit wiederbelebten historischen Landschaftsbezeichnung Ostfalen).[2] Außerdem wurde zum Sommersemester 2010 in Suderburg die neue Fakultät Handel und Soziale Arbeit gegründet. Der ehemalige Standort Braunschweig mit dem Fachbereich Sozialwesen wurde zum Wintersemester 2010 in den Standort Wolfenbüttel integriert. Mit 13.086 Studentinnen und Studenten gehört sie zu den größten Fachhochschulen Niedersachsens.[1] In der Hochschulrangliste 2005 des Job- und Wirtschaftsmagazins Karriere belegte die Fachhochschule im Bereich Ingenieurwesen deutschlandweit den 7. Rang.

Zum Wintersemester 2020/2021 richtete die Ostfalia die bundesweit erste, vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gestiftete Professur für Radverkehrsmanagement an der Fakultät Verkehr-Sport-Tourismus-Medien ein.[3]

Fakultäten

An den Standorten Salzgitter (SZ), Wolfenbüttel (WF), Wolfsburg (WOB) und Suderburg (SUD) sind folgende Fakultäten angesiedelt:

  • Bau-Wasser-Boden (SUD)
  • Elektrotechnik (WF)
  • Fahrzeugtechnik (WOB)
  • Gesundheitswesen (WOB)
  • Handel und Soziale Arbeit (SUD)
  • Informatik (WF)
  • Maschinenbau (WF)
  • Recht (WF)
  • Soziale Arbeit (WF)
  • Verkehr-Sport-Tourismus-Medien (Karl-Scharfenberg-Fakultät) (SZ)
  • Versorgungstechnik (WF)
  • Wirtschaft (WOB)

Institute

Institute der Fakultäten

  • Institut für Angewandte Informatik (IAI)
  • Institut für Angewandte Rechts- und Sozialforschung (IRS)
  • Institut für Automatisierungstechnik
  • Institut für Biotechnologie und Umweltforschung (IBU)
  • Institut für Elektrische Anlagen und Automatisierungstechnik (IfEA)
  • Institut für Energieoptimierte Systeme (EOS)
  • Institut für Europäisches und Internationales Wirtschaftsrecht (IEIW)
  • Institut für Fahrzeugbau Wolfsburg (IFBW)
  • Institut für Fahrzeuginformatik und Fahrzeugelektronik (IFF)
  • Institut für Finanzen, Steuern und Recht
  • Institut für Geistiges Eigentum, Recht und Wirtschaft in der Informationsgesellschaft
  • Institut für Konstruktion und Angewandten Maschinenbau (IKAM)
  • Institut für Logistikmanagement (ILM)
  • Institut für Logistikoptimierung (LOGO)
  • Institut für Mechatronik (IMEC)
  • Institut für Medieninformatik (IMI)
  • Institut für Medienmanagement (IMM)
  • Institut für Öffentliche Kommunikation (IÖK)
  • Institut für Personalmanagement und Recht
  • Institut für Produktionstechnik (IPT)
  • Institut für Recycling (IfR)
  • Institut für Sportmanagement (SPM)
  • Institut für Tourismus- und Regionalforschung (IfTR)
  • Institut für Verkehrsmanagement (IFVM)
  • Institut für Verteilte Systeme (IVS)

An-Institute

Der Fachhochschule sind diverse An-Institute angegliedert.

  • FIT – Umwelttechnik GmbH
  • IKT – Institut für Kommunikationssysteme und -technologien
  • Institut für e-Business GmbH
  • Trainings- & Weiterbildungszentrum Wolfenbüttel e.V. (TWW)
  • Wassertechnologisches Institut GmbH (WTI)
  • Wolfsburger Institut zur Betriebs- und Unternehmensentwicklung e.V. (WIBU)

Studiengänge

Technik und Informatik

  • Angewandte Informatik   
  • Bauingenieurwesen 
  • Bauingenieurwesen im Praxisverbund
  • Bio- und Umwelttechnik 
  • Digital Technologies
  • Elektro- und Informationstechnik   
  • Elektro- und Informationstechnik im Praxisverbund
  • Energie- und Gebäudetechnik 
  • Energie- und Gebäudetechnik im Praxisverbund
  • Fahrzeugmechatronik und -informatik  
  • Fahrzeugmechatronik und -informatik im Praxisverbund
  • Fahrzeugtechnik        
  • Fahrzeugtechnik im Praxisverbund
  • Fahrzeugtechnik/Fahrzeugsystemtechnik (Online-Studiengang)
  • Green Engineering
  • Informatik 
  • Informatik im Praxisverbund
  • Logistik und Informationsmanagement
  • Maschinenbau  
  • Maschinenbau im Praxisverbund 
  • Material + Technisches Design
  • Medieninformatik (Online-Studiengang)
  • Smart City Engineering
  • Wasser- und Bodenmanagement (Umweltingenieurwesen)
  • Wirtschaftsinformatik
  • Wirtschaftsinformatik im Praxisverbund 
  • Wirtschaftsinformatik (Online-Studiengang)
  • Wirtschaftsingenieurwesen Automobiltechnologie
  • Wirtschaftsingenieurwesen Elektro- und Informationstechnik   
  • Wirtschaftsingenieurwesen Elektro- und Informationstechnik im Praxisverbund
  • Wirtschaftsingenieurwesen Energie/Umwelt   
  • Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau  
  • Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau im Praxisverbund 
  • Wirtschaftsingenieurwesen Mobilität und Verkehr 

Wirtschaft und Recht

  • Betriebswirtschaftslehre  
  • Betriebswirtschaftslehre im Praxisverbund 
  • Betriebswirtschaftslehre (Online-Studiengang)
  • Handel und Logistik
  • Logistik und Informationsmanagement
  • Logistikmanagement
  • Logistikmanagement im Praxisverbund
  • Management im Gesundheitswesen 
  • Medienmanagement
  • Mobilität und Personenverkehrsmanagement 
  • Recht, Finanzmanagement und Steuern  
  • Recht, Personalmanagement und Personalpsychologie  
  • Sportmanagement
  • Stadt- und Regionalmanagement 
  • Tourismusmanagement
  • Wirtschaftsingenieurwesen Automobiltechnologie
  • Wirtschaftsingenieurwesen Mobilität und Verkehr
  • Wirtschaftsinformatik
  • Wirtschaftsinformatik im Praxisverbund
  • Wirtschaftsinformatik (Online-Studiengang)
  • Wirtschaftsrecht  

Medien und Design

  • Mediendesign
  • Medieninformatik (Online-Studiengang)
  • Medienkommunikation
  • Medienmanagement

Soziale Arbeit und Gesundheitswesen

  • Angewandte Pflegewissenschaft im Praxisverbund
  • Berufspädagogik und Management in der Pflege
  • Berufspädagogik und Management im Rettungsdienst 
  • Management im Gesundheitswesen 
  • Soziale Arbeit (Suderburg und Wolfenbüttel)

Weblinks

 Commons: Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Bericht des Präsidiums 2016. (pdf) Archiviert vom Original am 25. März 2018; abgerufen am 25. März 2018.
  2. WOB-Alumni - Newsletter 2009. Ostfalia, 2009, abgerufen im Jahr 2020.
  3. Ostfalia - Neue Newsmeldung. Abgerufen am 4. Dezember 2020.
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.