Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Okres Kroměříž

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Okres Kroměříž
Kraj Zlínský kraj
Fläche 795,67 km²
Einwohner
 • Bevölkerungsdichte
107 564 (2007)
135 Einw./km²
Gemeinden
 • davon Städte
 • davon Městyse
79
7
1
LAU 1 CZ0721
KFZ-Kennzeichen
(vergeben bis 2001)
KM
Lage des Okres Kroměříž

Der tschechische Okres Kroměříž (Bezirk Kremsier) liegt im nordwestlichen Teil des Zlínský kraj und nimmt eine Fläche von 796 km² ein. 62 % der Fläche ist landwirtschaftlich nutzbar, 27 % bewaldet. Von den rund 107.600 Einwohnern leben etwa 64 % in Städten.

In den Tälern des Flusses March wird vornehmlich Obst und Gemüse angebaut. 33 % der Beschäftigten arbeiten in der Industrie, in der Land- und Forstwirtschaft 5,6 %. Die Umweltbelastungen sind durch die Wärmekraftwerke und den hohen Straßenverkehr vor allem um das Zentrum Kroměříž recht hoch. Im Bezirk gibt es etwa 312 Unternehmen mit mehr als 20 Mitarbeitern. Die Arbeitslosenquote liegt etwa ein Prozentpunkt über dem tschechischen Durchschnitt.

Kroměřížsko ist eine Region mit vielversprechenden Perspektiven im Fremdenverkehr. Vor allem die historischen Ziele locken viele Besucher an:

Fahrradtouristen finden viele ausgebaute Wege in der Gegend von Hostýnské vrchy und entlang des Flusses Morava. Unterkunft finden die jährlichen 30 000 Besucher in 39 Objekten mit 680 Zimmern und 2089 Betten.

Seit dem 1. Januar 2007 gehört die Gemeinde Bělov zum Okres Zlín.

Städte und Gemeinden

Bařice-Velké Těšany (Barzitz-Groß Tieschan) - Bezměrov (Bezmirau) - Blazice (Blasitz) - Bořenovice (Borzenowitz) - Brusné (Brusin) - Břest (Brzest) - Bystřice pod Hostýnem (Bystrzitz unterm Hostein) - Cetechovice (Zetechowitz) - Dřínov (Drzinow) - Holešov (Holleschau) - Honětice (Honietitz) - Horní Lapač (Ober Lapatsch) - Hoštice - Hulín (Hullein) - Chomýž (Chomisch) - Chropyně - Chvalčov - Chvalnov-Lísky - Jankovice - Jarohněvice - Karolín - Komárno - Koryčany - Kostelany - Kostelec u Holešova - Kroměříž - Kunkovice - Kurovice - Kvasice - Kyselovice - Lechotice - Litenčice - Loukov - Lubná - Ludslavice - Lutopecny - Martinice - Míškovice - Morkovice-Slížany - Mrlínek - Němčice - Nítkovice - Nová Dědina - Osíčko - Pacetluky - Pačlavice - Počenice-Tetětice - Podhradní Lhota - Prasklice - Pravčice - Prusinovice - Přílepy - Rajnochovice - Rataje - Roštění - Roštín - Rusava - Rymice - Skaštice - Slavkov pod Hostýnem - Soběsuky - Střílky - Střížovice - Sulimov - Šelešovice - Troubky-Zdislavice - Třebětice - Uhřice - Věžky - Vítonice - Vrbka - Zahnašovice - Záříčí - Zástřizly - Zborovice - Zdounky - Zlobice - Žalkovice - Žeranovice

Weblinks

 Commons: Okres Kroměříž – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Vorlage:Navigationsleiste Zlínský kraj

49.2917.44


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Okres Kroměříž aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.