Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Musik-Akademie der Stadt Basel

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
BW
Vorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt
Musik-Akademie der Stadt Basel
Gründung 8. Februar 1867
Trägerschaft staatlich
Ort Basel, Schweiz
Rektor André Baltensperger
Website www.musik-akademie.ch

Die Musik-Akademie der Stadt Basel ist eine aus vier Instituten bestehende Musikhochschule, welche seit 2008 zur Fachhochschule Nordwestschweiz gehört. Sie befindet sich im Vorstädte-Quartier der Stadt Basel.

Am Anfang der MAB stand die Gründung der Allgemeinen Musikschule am 8. Februar 1867 auf Initiative des Basler Waisenvaters Johann Jakob Schäublin-Vögtlin und der Gesellschaft für das Gute und Gemeinnützige Basel.

Erster Direktor war Selmar Bagge in den Jahren 1868 bis 1896, danach leitete der Komponist Hans Huber die Allgemeine Musikschule von 1896 bis 1918 künstlerisch, und die administrative Leitung lag bei Heinrich Zickendraht. Hans Huber gründete ausserdem im Jahr 1905 die Hochschule für Musik als Konservatorium, das erste seiner Art in der deutschsprachigen Schweiz.

1954 wurde die im Jahr 1933 von Paul Sacher gegründete Schola Cantorum Basiliensis mit der Allgemeinen Musikschule und der Hochschule für Musik vereinigt. Alle drei Institute zusammen bildeten seither die Musik-Akademie der Stadt Basel. Im Jahr 2001 wurden die Musikalischen Grundkurse als viertes Institut eingeführt. Seit 2008 gehört die Musik-Akademie der Stadt Basel zur Fachhochschule Nordwestschweiz.

Siehe auch

Literatur

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Musik-Akademie der Stadt Basel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.