Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Mündung (Gewässer)

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Tvdjava iz vazduha.jpg
Mündung des Flusses Save (im Vordergrund) in die Donau (von links) (Belgrad)

Als Mündung bezeichnet man die Zuflussstelle eines Fließgewässers in ein anderes Gewässer.

Viele Mündungen, die in ihrem natürlichen Zustand belassen wurden, bieten einzigartige Biotope (z. B. Rhônemündung in Südfrankreich).

Mündung mit Flussdelta

Es ist möglich dass ein Fluss ein Flussdelta bildet; dabei sind diese Deltaformen oder -arten zu unterscheiden:

  • Die (endgültige) Mündung eines Flusses in das Weltmeer nennt man Mündungsdelta.
  • Es ist auch möglich, dass ein Fluss im Binnenland in einen See, in einen anderen Fluss oder in eine abflusslose Landschaftsform (ein Becken (über dem Meeresspiegel) oder eine Depression (unter dem Meeresspiegel) mündet; dann spricht man von einem Binnendelta. Zu dieser Delta-Art gehören auch Verzweigungen eines Flusses auf dem so genannten „Inland“ in einer Niederung.

Beispiele zu „Mündungen mit Flussdelta“ findet man bei den einzelnen Mündungsformen:

Merkmale

Die Temperatur in der Mündungsregion liegt in unseren Breiten meist bei 20 °C oder mehr. Bei einer Mündung ins Meer mischen sich Salz- und Süßwasser. Mündungen werden auch Kaulbarsch-Flunder-Regionen genannt. Der Bereich der Flussmündung in dessen Ober- und Unterlauf selbst weist ebenfalls starke Unterschiede in den ökologischen Bedingungen auf, welche zu erschwerten Lebensbedingungen führen.

Mündung ohne Flussdelta

Freilichtmuseum Kolomenskoje in Moskau. Mündung des Flusses Schuscha in die Moskwa.

Wenn ein Fluss ohne ein Delta zu bilden in eines der zuvor genannten Gewässer mündet, kann er dabei direkt einmünden oder ein Ästuar (einen Mündungstrichter) bilden. Dabei ist es auch möglich, dass er ebenfalls in eine abflusslose Landschaftsform (ein Becken (über dem Meeresspiegel) oder eine Depression (unter dem Meeresspiegel)) oder in einen anderen Fluss im Rahmen einer Niederung mündet.

Je (ein) Beispiel zu „Mündungen ohne Flussdelta“

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Mündung – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Mündung (Gewässer) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.