Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Louis Marx

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Louis/Ludwig Marx (geb. 8. September 1873 in Heilbronn; gest. 23. Juli 1943 in Sobibor) war ein deutscher Firmeninhaber mit jüdischer Religion, dessen Eigentum aufgrund der politischen Ideologien seiner deutschen Mitbürger enteignet wurde und der von seinen eigenen Mitbürgern ermordet wurde.

Stammbaum

      1. Fanny Ottenheimer (geb. 10. März 1842 in Bonfeld; gest. 7. Juni 1925 in Heilbronn)[1]Elias (Emil) Marx (geb. 17. Nov. 1838 in Bödigheim; gest. 24. Mai 1914 in Heilbronn) Darmgroßhandlung, Frankfurter Straße 18.[2][3][4]
        1. Moses Marx (geb. 6. Januar 1871, gest. 1884)[5]
        2. Carolene Marx (geb. 27. Juni 1872 in Heilbronn) ∞ Mayer.[6][7][8]
          1. Milton Mayer
          2. Semore Mayer
          3. Rita Stein
        3. Louis/Ludwig Marx (geb. 8. September 1873 in Heilbronn; gest. 23. Juli 1943 in Sobibor) ∞ (27. Juni 1903 in Fürth) Hannchen Rothschild (geb. 12. Juni 1880 in Wilhelmsdorf; gest. 29. Mai 1941 in Roermond)[9][10][11][12]
          1. Herbert Leo Marx (geb. 4. Juni 1909 in Heilbronn; gest. 11. Oktober 1992 in Miami Beach) ∞ Irene Hartoch (geb. 1917; gest. 2010)[13][14]
          2. Martin Marx (geb. 12. November 1912 in Heilbronn; gest. 20. November 1995 in Chicago)[15][16]
          3. Simon Marx (geb./gest. 21. Dezember 1873)[17]
        4. Therese Marx (geb. 16. September 1874 in Heilbronn; gest. 1. Juli 1966 in Richmond City, VA, USA ) ∞ Aron Klugmann, Kaufmann in München.[18][19]
          1. Howard Klugman
        5. Pauline Marx (geb. 20. Oktober 1876 in Heilbronn) ∞ (14. März 1899) Max Strauss[20][21]
          1. Siegbert Strauss
          2. Irene Archer
        6. Sofie Marx (geb. 16. Mai 1878 in Heilbronn; gest. 11. Oktober 1944 im KZ Theresienstadt)[22] ) ∞ Emanuel Gutmann, Kaufmann in München (geb. 29. Dezember 1873 in Gemmingen; gest. 24. Oktober 1943 im KZ Theresienstadt)[22][23][24][25]
        7. Rosa Marx (geb. 4. Jun 1882 in Heilbronn) ∞ Heineman Neuman, Kaufmann in München[26][27][28]
        8. Benedikt/Benno Marx (geb. 15. September 1883 in Heilbronn; gest. 29 September 1968 ebenda) ∞ (November 1912) Frida Adler (geb. 3. Oktober 1887 Laupheim, gest. 5. Februar 1966 in Heilbronn)[29][30][31][32]
          1. Ellen Marx (geb. 3. Juni 1916 in Heilbronn; gest. 1933 ebenda)
          2. Irmgard Marx(geb. 1917 in Heilbronn) ∞ SilberthauLaberschein/Labshin

Emil und Fanny Marx’ Sohn Ludwig (Frankfurter Str. 18, Heilbronn)

Haus Louis Marx (Der Profanbau, 1907)
Grabstein Hannchen und Louis Marx auf dem jüdischen Friedhof Roermond, der mit seinen Grabsteinen als Kulturerbe gilt( „begraafplaats als cultureel erfgoed“ „Nieuwe Joodse begraafplaats Roermond […] cultureel erfgoed“).

Emil Marx’ Sohn Louis war mit Hannchen, der Tochter von Simon/Sigmund Rothschild und Rosa Neuhöfer verheiratet. 1906 ließ er sich ein Haus an der Frankfurter Str. 18 nach Entwürfen von Emil Beutinger und Adolf Steiner erbauen.[33][34][35]

Die Giebelfassade war zum Kaiser-Friedrich-Platz ausgerichtet und wurde von einem mittig angelegten Konsolerker mit Zwiebeldachbekrönung, der sich über zwei Geschosslagen erstreckte, wesentlich geprägt. Im Untergeschoss befanden sich Ladenräume, deren große Schaufenster mit Rundbogen die massive architektonische Gliederung der restlichen Architektur etwas auflockerten. Flankiert wurden die Schaufenster jeweils von einem Eingang mit Rundbogenabschluss. Das Gebäude wurde 1907 in der Fachzeitschrift Der Profanbau abgebildet.[36] Zudem erfolgte 1909 eine Rezeption in Das Deutsche Haus II. Serie, wo neben einer kolorierten Fotografie auch Aufrisse von der Seite und von vorne sowie Grundrisse von verschiedenen Geschossen auf den Tafeln 25 und 26 sehen sind.[37]

Am 2. Dezember 1935 wanderten Louis Marx’ Söhne – Herbert Leo Marx und Martin Marx (beide wohnhaft in der Frankfurter Str. 18) – in die USA aus.[38]

Das Anschriftenbuch der Stadt Heilbronn am Neckar 1938/39 notiert für Frankfurter Straße 18: „Marx Ludwig, Kaufmann (1.OG - Huber & Bierhalter, vorm. Marx, Emil ohG, Metzgereiartikel - Bierhalter, Ludwig, Kaufmann (2.0G) - Rieker, Karl, Kaufmann (3.OG).“ [39] Marx Ludwig hat ein Sternchen ist somit Eigentümer.

Am 28. Dezember 1938 musste er das Gebäude an der Frankfurter Straße 18 und 18a an die Stadt Heilbronn verkaufen. Der Einkaufswert des Hauses betrug 75.000 Reichsmark, musste aber während der sogenannten Arisierung im Dritten Reich für 55.000 Reichsmark verkauft werden.

September 1939 flüchteten Emil Marx’ Sohn Ludwig mit seiner Frau Hannchen nach Holland aus,[40] wo Hannchen Marx am 29. Mai 1941 verstarb. Ludwig Marx wurde auf seiner Flucht in Holland inhaftiert und am 23. Juli 1943 in Sobibor ermordet. Der Grabstein der jüdischen Eheleute Emil und Hannchen Marx befindet sich auf dem jüdischen Friedhof in Roermond. [9][10][11]

Seit 1996 gilt der Friedhof mit seinen Grabsteinen als Kulturerbe ( „begraafplaats als cultureel erfgoed“ „Nieuwe Joodse begraafplaats Roermond […] cultureel erfgoed“).[41]

Die Widmung auf dem Grabstein auf dem jüdischen Friedhof Roermond für Hannchen Marx-Rothschild lautet[42]:[43]
  • פ״ט
  • אִשָּׁה יְשָׁרָה
  • מְרַת חנה בַּת שמעון
  • נִפְטָרה בש״ט ג׳ סיון תש״א לפ״ק
  • תְּהֲי נִשְׁמָתה צְרוּרה בִּצְרוֹר הַחַיִּים
    תַּנְצְבָ"ה
  1. Hier ist geborgen
  2. eine aufrechte Frau
  3. Frau Channa, Tochter des Schimon,
  4. verschieden ›mit gutem Namen‹ (am) 3. Sivan 701 der kleinen Zählung.
  5. Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
  • Hier rust
  • onze geliefde onvergetelijke
  • echtgenoote en moeder
  • Hannchen Marx-Rothschild
  • geb. in Wilhermsdorf 12 Juni 1880
  • overl. in Roermond 3 Siwan 5701 / 29 Mei 1941
  1. Hier ruht
  2. Unsere geliebte unvergessliche
  3. Ehegattin und Mutter
  4. Hannchen Marx-Rothschild
  5. geb. Wilhermsdorf am 12. Juni 1880
  6. gest. Roermond 3 Siwan 5701/29 Mai 1941
Die Widmung auf dem Grabstein auf dem jüdischen Friedhof Roermond für Louis Marx lautet:[44]
  • לזכרון
Zum Andenken an
  • Ter herinnering
  • aan onze dierbare vader
  • Louis Marx
  • geb. in Heilbronn (Dld) 8 Sept. 1873
  • overl. in Sobibor (Polen)
  • 20 Tammoez 5703 / 23 Juli 1943
  1. Zu Erinnerung
  2. unserem lieben Vater
  3. Louis Marx
  4. geb. in Heilbronn (Deutschland) 8 Sept. 1873
  5. gest. in Sobibor (Polen)
  6. 20 Tammus 5703 / 23 Juli 1943

1948 erfolgte ein Rückerstattungsverfahren für das Anwesen Frankfurter Straße 18 und 18a (Vorbesitzer: Louis Marx), das 1966 durch Vergleich abgeschlossen wurde. Dort ist heute eine Baulücke, die auch das erste Rückgebäude 18/1 umfasst. Das Areal wird aktuell nach einem Entwurf von Endemann Architekten überbaut (Stand 2015).[45]


Dieser Artikel / Artikelstub / diese Liste wurde in Jewiki verfasst und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Hauptautor des Artikels (siehe Autorenliste) war Messina. Weitere Artikel, an denen dieser Autor / diese Autorin maßgeblich beteiligt war: 318 Artikel (davon 107 in Jewiki angelegt und 211 aus Wikipedia übernommen). Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Seite Jewiki:Statistik.

  1. Fannie Marx auf geni.com
  2. Daten von Elias und Fanny Marx geb. Ottenheimer auf steinheim-Institut.de
  3. Daten von Fanny Marx geb. Ottenheimer auf ancestry.de
  4. Eltern und Kinder des Elias Marx auf ancestry.de
  5. Moses Marx auf ancestry.de
  6. Daten zu Caroline Marx auf ancestry.de
  7. Virtuelle Ausstellung > NS-Zeit (1933-1945) > Terror > Die Opfer des Terrors → Karoline Marx auf stadtgeschichte-Heilbronn.de
  8. Daten zu Carolene Marx auf geni.com
  9. 9,0 9,1 Daten von Louis und Hannchen Marx geb. Rothschild auf www.steinheim-institut.de.
  10. 10,0 10,1 Daten von Louis Marx (KZ Sobibor) auf db.yadvashem.org.
  11. 11,0 11,1 Daten von Ludwig Marx auf Bundesarchiv.de
  12. Daten von Louis Marx auf anchestry.de
  13. Daten von Herbert Leo Marx auf ancestry.de
  14. Quelleninformationen zu Hebert Leo Marx auf ancestry.de: Ausgewählte Indizes der Einbürgerungsregister der USA, 1791-1992 (Im World Archives Project indiziert) (auf Englisch)2 Quellenangaben liefern den Beleg für Geburt, Name, Wohnort, Ankunft, […] Sterbeindex Florida, 1936–1998 (auf Englisch) 2 Quellenangaben liefern den Beleg für Geburt, Name, Tod […] USA, Sterbeindex der Sozialversicherung, 1935-2014 (auf Englisch) 1 Quellenangabe liefert den Beleg für Geburt, Name, Tod, Benutzerdefiniertes Ereignis […] US-amerikanisches Einberufungsregister für den Zweiten Weltkrieg, 1938–1946 (auf Englisch) 1 Quellenangabe liefert den Beleg für Geburt, Name, Militärisch, Wohnort […] US-Volkszählung 1940 (auf Englisch) 2 Quellenangaben liefern den Beleg für Geburt, Name, Wohnort
  15. Daten von Martin Max auf anchestry.de
  16. Daten von Martin Max auf anchestry.de
  17. Daten zu Simon Marx auf geni.com
  18. Daten von Aron und Therese Klugmann geb. Marx auf gda.bayern.de Staatsarchiv München.
  19. Daten zu Therese Klugman auf geni.com
  20. Daten zu Pauline Marx auf ancestry.de
  21. Daten zu Pauline Marx auf geni.com
  22. 22,0 22,1 Lebensdaten und Fotografien von Sofie & Emanuel Gutmann auf www.stolpersteine-muenchen.de
  23. Einnern – und lernen für die Zukunft: 9. November 1938 „Reichskristallnacht“. Die Beschwörung des „Volkszorns“ Lebensdaten und Fotografien von Sofie & Emanuel Gutmann auf sendlinger-kulturschmiede.de
  24. Daten zu Sofie Gutmann geb. Marx auf Bundesarchiv.de
  25. Daten zu Sofie Gutmann geb. Marx auf ancestry.de
  26. Daten von Rosa Neuman geb. Marx auf ancestry.de
  27. Daten von Rosa Marx auf ancestry.de
  28. Daten zu Rosa Marx auf geni.com
  29. Daten von Frida Marx auf steinheim-Institut.de
  30. Benno Marx auf ancestry.de
  31. Benno Marx auf ancestry.de
  32. Daten zu Benno Marx auf geni.com
  33. Signatur A034-1614 in der Datenbank HEUSS (Frankfurter Straße 18 u. 18/1, Fassadenentwurf des Neubaus 1906 von Beutinger & Steiner)
  34. Signatur B033-461 in der Datenbank HEUSS (Rückerstattungsverfahren für das Anwesen Frankfurter Straße 18 und 18a; Vorb.: Louis Marx)
  35. Signatur A034-1608 in der Datenbank HEUSS (Lageplan Frankfurter Straße 18)
  36. Bauten der Architekten Beutinger & Steiner, B.D.A., Darmstadt–Heilbronn. In: Der Profanbau. Zeitschrift für Geschäftshaus-, Industrie- und Verkehrs-Bauten. Nr. 19, 1. Oktober 1907, S. 285 ff.
  37. Signatur D079-94 in der Datenbank HEUSS (Tafel 25 u. 26 aus: Das Deutsche Haus II. Serie [1906–1910])
  38. Franke, S. 363.
  39. Anschriftenbuch der Stadt Heilbronn am Neckar 1938/39 , III 40.
  40. Franke, S. 363.
  41. Kerkhof te Roermond auf oudekerkhofroermond.nl: „begraafplaats als cultureel erfgoed“ .
  42. „Nieuwe Joodse begraafplaats Roermond […] cultureel erfgoed“
  43. Fotographie des Grabsteins auf steinheim-Institut.de
  44. Fotographie des Grabsteins auf steinheim-Institut.de
  45. Überbaung Entwurf ENDEMANN ARCHITEKTEN.