Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Louis Brody

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Louis Brody; eigentlich Ludwig M’bebe Mpessa (geb. 15. Februar 1892 in Douala, Deutsche Kolonie Kamerun; gest. 11. Februar 1951 in Berlin) war ein deutscher Schauspieler.

Leben

Im Alter von 15 Jahren kam Louis Brody aus dem damaligen deutschen „Schutzgebiet“ Kamerun nach Deutschland. Sein erster Auftritt erfolgte im Alter von 23 Jahren unter der Regie von Joe May in dessen Joe Deebs-Detektivserie in der Episode Das Gesetz der Mine. May beschäftigte ihn auch in mehreren Teilen der erfolgreichen, exotischen Abenteuerfilmreihe Die Herrin der Welt. In dem antisemitischen Film Jud Süß spielte er unter Veit Harlan den schwarzen Diener des Herzogs.

Filmografie

Literatur

  • Tobias Nagl: Von Kamerun nach Babelsberg. Louis Brody und die schwarze Präsenz im deutschsprachigen Kino vor 1945. In: Kolonialmetropole Berlin. Eine Spurensuche. Ulrich van der Heyden (Hg.) Berlin 2002. S. 220-225. ISBN 3-8148-0092-3
  • Tobias Nagl: Die unheimliche Maschine. Rasse und Repräsentation im Weimarer Kino. edition text+kritik, München 2009 ISBN 978-3-88377-910-2 (v.a. Kapitel 6.3 Pagen in der Traumfabrik: Louis Brody und die unsichtbaren Männer des Weimarer Kinos (S. 557-592))
  • Tobias Nagl: "Sonst wären wir den Weg gegangen wie viele andere." Afro-deutsche Komparsen, Zeugenschaft und das Archiv der deutschen Filmgeschichte. In: Claudia Bruns, Asal Dardan, Anette Diedrich (Hrsg.): "Welchen der Steine du hebst". Filmische Erinnerung an den Holocaust. Bertz+Fischer, Berlin, 2012, ISBN 978-3-86505-397-8, S. 156-169.

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Louis Brody aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.