Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Logenvereinigung

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Logenvereinigung grenzt sich gegenüber der Öffentlichkeit ab. Die Mitglieder werden in der Regel erst nach einer Phase gegenseitiger Prüfung aufgenommen. Sie haben über bestimmte Interna nach außen hin Stillschweigen zu bewahren.

Die Loge ist meist eine lokale Gemeinschaft, häufig in der Form eines Vereins. Übergeordnete Einheiten, etwa Dachverbände, werden oft Großlogen genannt.

Je nach Entstehungsgeschichte und Philosophie der Logenvereinigung reicht das Spektrum des Gedankenguts von aufklärerisch-humanistischen Idealen bis zu esoterischen und quasi-religiösen Geheimlehren.

Literatur

  • Edwin A. Biedermann: Logen, Clubs und Bruderschaften. 2. akt. und erw. Auflage. Droste, Düsseldorf 2007, ISBN 3-7700-1184-8.
  • Wolf J. Bütow: In guter Gesellschaft. Econ, Düsseldorf 1981, ISBN 3-430-11598-1.
  • Herbert Frey: Die Geschichte des Druiden-Ordens, insbesondere des Dt. Ordenszweiges bis 1935. Verlag und Druck Eugen Heinz, Stuttgart 2002.
  • Eugen Lennhoff, Oskar Posner, Dieter A. Binder: Internationales Freimaurer-Lexikon. Herbig, München 2000, ISBN 3-7766-2161-3.
  • Reinhold Dosch: Deutsches Freimaurerlexikon. 1. Auflage. Studienverlag, Innsbruck 14. März 2011, ISBN 978-3-7065-4522-8.

Siehe auch


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Logenvereinigung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.