Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Liste von Nachschlagewerken zum Judentum

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

(chronologische Sortierung)


  1. Isaak ben Samuel Lampronti: Paḥad Yiṣḥaq. Enṣiqloppedya la-talmud we-la-halaka. [Neudruck der Ausgabe Venedig, Lyck, Berlin 1750-1888 im Salmon Verlag, Yerušalayim 1970/1971]. (In hebräischer Sprache (Iwrith))
  2. Hebräische Grammatik von Gesenius, 1813
  3. Franz Gräffer / Simon Deutsch (Hrsg.), Jüdischer Plutarch oder biographisches Lexicon der markantesten Männer und Frauen jüdischer Abkunft (aller Stände, Zeiten und Länder), mit besonderer Rücksicht auf das österreichische Kaiserthum, 2 Bde., Wien 1848
  4. M. Steinschneider, Jüdisch-deutsche Literatur, Leipzig 1848 (Nachdruck Jerusalem 1961)
  5. Heinrich Graetz, Geschichte der Juden. Von den ältesten Zeiten bis auf die Gegenwart. Aus den Quellen neu bearbeitet, 11 Bände, 1853-1875
  6. Jacob Hamburger: Real-Encyclopädie für Bibel und Talmud (später mit Abtheilung II ab 1896 und mit der zweiten Auflage ab 1897 fortgeführt als Real-Encyclopädie des Judentums). Wörterbuch zum Handgebrauch für Bibelfreunde, Theologen, Juristen, Staatsmänner, Gemeinde- und Schulvorsteher, Lehrer u.a., Bd. I-III (einschließlich 6 Supplementa), Schletter'sche Buchhandlung H. Skutsch, Kommission K. F. Köhler und Selbstverlag des Verfassers, Breslau/Strelitz/Leipzig 1870-1901 (2. Auflage 1897-1901).
  7. A. Neubauer (Hrsg.), Mediaeval Jewish Chronicles, 2 Bände, Oxford 1887-1895 (hebr. mit engl. Einführung)
  8. Adolph Kohut: Berühmte israelitische Männer und Frauen in der Kulturgeschichte der Menschheit. Lebens- und Charakterbilder aus Vergangenheit und Gegenwart. Ein Handbuch für Haus und Familie. Mit zahlreichen Portraits und sonstigen Illustrationen. Bd 1-2, Verlag A. H. Payne, Leipzig-Reudnitz 1900-1901.
  9. Isidore Singer (Hrsg.): The Jewish Encyclopedia: A descriptive record of the history, religion, literature, and customs of the Jewish people from the earliest times to the present day, vol. 1-12, Funk and Wagnalls, New York 1901–1906. (Freier Online-Zugang zur Zugang Jewish Encyclopedia (1901–1906). (In englischer Sprache)
  10. Marcus Jastrow, Dictionary of Targumim, Talmud and Midrashic Literature, 1903
  11. Jacob Hamburger: 'Real-Encyclopädie des Judentums. Wörterbuch zum Handgebrauch für Bibelfreunde, Theologen, Juristen, Staatsmänner, Gemeinde- und Schulvorsteher, Lehrer, Schulinspektoren u.a.m., Bd. I-III (einschließlich 6 Supplementa), Schletter'sche Buchhandlung H. Skutsch, K. F. Koehler in Kommission und Selbstverlag des Verfassers, Neustrelitz 1905. (= 3. Auflage, welche inzwischen PDF-Digitalisat (nach den Abteilungen unterteilt) nichttexterkannt einsehbar oder herunterzuladen ist. (Mit dt. und hebr. Register im III. Supplement der III. Abteilung)
  12. Lev I. (Ieguda-Lejb-Ven'jamin) Kacenel'son: Evrejskaja ėnciklopedija: Svod znanij o evrejstvĕ i ego kul'turĕ v prošlom i nastojaščem, Bd. 1-16, izdatel'stvo Brokgauz-Efron, S.-Peterburg 1908–1913. (Nachdrucke: 1. Faksimile-Nachdruck: The Hague;Paris: Mouton/Vaduz: Europe Printing 1969-71 (=Slavistic Printings and Reprintings 193,1-16); 2. Faksimile-Neudruck: izdatel'stvo Terra, Bd. 1-16, Moskva 1991). (In russischer Sprache)
  13. H. L. Strack-P. Billerbeck, Kommentar zum Neuen Testament aus Talmud und Midrasch, 6 Bände, München 1922-1961
  14. Simon Dubnow, Weltgeschichte des Jüdischen Volkes, 1925-1929
  15. Salomon Wininger: Grosse Jüdische National-Biographie: mit mehr als 11.000 Lebensbeschreibungen namhafter jüdischer Männer und Frauen aller Zeiten und Länder. Ein Nachschlagewerk für das jüdische Volk und dessen Freunde von Salomon Wininger unter Mitwirkung von zahlreichen Fachmännern aus allen Weltteilen, Bd. 1-7, Cernăuţi: Orient-Verlag et al. 1925-1936. (Neudruck: Kraus-Reprint, Nendeln/Liechtenstein 1979).
  16. Georg Herlitz/Bruno Kirschner (Hrsg.): Jüdisches Lexikon. Ein enzyklopädisches Handbuch des jüdischen Wissens (…). Bd. 1-4.2, Berlin 1927. (Neudruck: Athenäum-Verlag, Frankfurt am Main 1987).
  17. Jakob Klatzkin/Ismar Elbogen (Hrsg): Encyclopaedia Judaica: Das Judentum in Geschichte und Gegenwart, Bd. 1-10, Eschkol Publikations-Gesellschaft, Berlin 1928–1934.
  18. Ujvári Péter (Hrsg.): Magyar Zsidó Lexikon, Budapest 1929. Freier Online-Zugang der ungarischen Encyclopaedia Judaica (1929). (In ungarischer Sprache)
  19. Leksikon fun Yidishn Teater, New York 1931 u.ö.
  20. Emil Bernhard Cohn (Hrsg.): Das jüdische ABC. Ein Führer durch das jüdische Wissen, Verlag Erwin Löwe, Berlin 1935.
  21. Fritz Bamberger: Jüdische Gestalten und ihre Zeit. Eine Geschichte des jüdischen Geistes von Moses bis Mendelssohn, Philo-Verlag und Buchhandlung G.m.b.H., Berlin 1936. (=Schriftenreihe der C.-V.-Zeitung 3)
  22. Emanuel Bin-Gorion (Hrsg.): Philo-Lexikon. Handbuch des jüdischen Wissens, Philo Verlag, Berlin 1936 (Nachdruck: Jüdischer Verlag im Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 1992).
  23. Emanuel Bin-Gorion (Hrsg.): Philo-Lexikon. Handbuch des jüdischen Wissens, 4. vermehrte und verbesserte Auflage, Philo Verlag, Berlin 1937.
  24. Philo-Atlas. Handbuch für die jüdische Auswanderung. Mit 20 mehrfarbigen Karten, über 25 Tabellen und Übersichten, über 600 Stichworten auf 280 Textspalten, Philo G.m.b.H., Jüdischer Buchverlag, Berlin 1938. (=Philo Lexika 3) (Neudruck Bodenheim b. Mainz 2002, ISBN 3-825-70086-0)
  25. Isaac Landmann (Hrsg.): The Universal Jewish Encyclopedia. An authoritative and popular presentation of Jews and Judaism since the earliest times, Bd. 1-10, University of the Jewish Encyclopedia, 1. Auflage, New York 1939–1943. (In englischer Sprache)
  26. Mihály Kolosváry-Borcsa (Hrsg.): A zsidókérdés magyarországi irodalma. A zsidóság szerepe a magyar szellemi életben; a zsidó származású írók névsorával, Budapest 1943. (Neudruck Budapest: Gede 1999) (In ungarischer Sprache)
  27. Isaac Landman (Hrsg.): The Universal Jewish Encyclopedia. An authoritative and popular presentation of Jews and Judaism since the earliest times, Bd. 1-10, 2. Auflage, University of the Jewish Encyclopedia, New York 1948. (In englischer Sprache)
  28. Eduardo Weinfeld (Hrsg.): Enciclopedia judaica castellana en 10 tomos. El pueblo judio en el pasado y el presente. Su historia-su religión-sus costumbres-su literatura-su arte- sus hombres-su situación en el mundo, Bd. 1-10, Enciclopedia Judaica castellana, México 1948-1951. (In spanischer Sprache)
  29. Hebräische Enzyklopädie (Transkription: Ha-Entsiklopediyah ha-ivrit). (Hebräisch: האנציקלופדיה העברית): Im angelsächsischen Raum ist die Hebräische Enzyklopädie auch unter Encyclopaedia Hebraica bekannt. Laut eigenem Selbstverständnis ist dieses Nachschlagewerk ein verständliches Universallexikon in hebräischer Sprache, deren herausragende Beiträge von namhaften (jüdischen und nichtjüdischen) Gelehrten verfasst sind. Hinzu kommen mehrsprachige Bibliographien, schwarz-weiße Illustrationen und einige Farbtafeln. Die israelische Publikation beginnt im Jahr der Staatsgründung mit dem ersten Band: Bd. 1-33 (1949–1995), 1. Supplementband für die Bände 1-16 (1966) und 2. Supplementband für 17ff. (1982/83). (In hebräischer Sprache)
  30. S. W. Baron, A Social and Religious History of the Jews (27 Bände, 2. Ausgabe 1952–1983)
  31. Chayim Yehoshua Kasovsky, Thesaurus Talmudis. Concordantiae Verborum quae in Talmude Babilonico reperiuntur, 41 Bände, Jerusalem 1954-1982
  32. Harry Schneidermann/Itzhak J. Camin (Hrsg.): Who's who in World Jewry: A Biographical Dictionary of Outstanding Jews, Who's who in World Jewry, New York 1955. (In englischer Sprache)
  33. Haenziklopedia haiwrit, Jerusalem 1956
  34. Samuel Niger, Leksikon fun der nayer yidisher Literatur, New York 1956
  35. Cecil Roth (Hrsg.): The Standard Jewish Encyclopedia, Massadah Publishing Company, Jerusalem–Tel-Aviv 1958/1959.
  36. evrejskaja enciclopedija, St. Petersburg 1959
  37. Siegmund Kaznelson, Juden im deutschen Kulturbereich, Berlin 1959
  38. M. Margolioth (Hg.), Encyclopedia of Talmudic and Geonic Literature, being a Biographical Dictionary of the Tanaim, Amoraim and Geonim, 2 Bde., Tel Aviv 1960
  39. The New York Public Library, Dictionary Catalog of the Jewish Collection, 14 Bände, Boston 1960
  40. H. Duensing, Verzeichnis der Personennamen und der geographischen Namen in der Mischna, Stuttgart 1960
  41. David Bridger (Hrsg.)/Samuel Wolk: The New Jewish Encyclopedia. Vorwort von Abba Eban, Behrman House, New York 1962. (2. Auflage 1976) (In englischer Sprache)
  42. Lexikon des Judentums (John F. Oppenheimer, Emanuel Bin Gorion, E. G. Lowenthal, Hans G. Reissner), Gütersloh 1967
  43. Karl-Heinrich Rengstorf und Siegfried von Kortzfleisch (Hrsg.), Kirche und Synagoge. Handbuch zur Geschichte von Christen und Juden, 2 Bde., Stuttgart 1968 ff.
  44. Desider Stern, Werke von Autoren jüdischer Herkunft in deutscher Sprache: eine Bio-Bibliographie, München 1969 (2. Aufl., Erstauflage 1967)
  45. Harry Zohn, Österreichische Juden in der Literatur. Ein bio-bibliographisches Lexikon, Tel Aviv 1969
  46. Bernt Engelmann, Deutschland ohne Juden. Eine Bilanz, 1970
  47. Raphael Patai (Hrsg.): Encyclopedia of Zionism and Israel, Bd. 1-2, Herzl Press, New York 1971. (In englischer Sprache)
  48. John F. Oppenheimer (Hrsg.): Lexikon des Judentums, Bertelsmann Lexikon Verlag, Gütersloh 1971
  49. A History of Jewish Literature, 12 Bände, Cleveland 1972-1978 (Original von Israel Zinberg in Jiddisch, Wilna 1929-1937, in Hebräisch: Toldot Sifrut Yisrael ..., 2. erw. Aufl. 1959 ff.)
  50. Cecil Roth/Geoffrey Wigoder (Hrsg.): Encyclopaedia Judaica, Bd. 1-16 (A-Z) & Bd. 17: Suppl. (1973) & Decennial Book 1973–1982 (1982) & Decennial Book 1983–1992 (1994), Keter Publishing House, Jerusalem; Macmillan, New York 1971–1994. Encyclopaedia Judaica (1971–1994). (In englischer Sprache)
  51. Geoffrey Wigoder (Hrsg.): Everyman's Judaica. An Encyclopedic Dictionary, Keter Publishing House, Jerusalem 1975. (In englischer Sprache)
  52. Icchak Oren(-Nadel') (Hrsg.): Kratkaja evrejskaja ėnciklopedija, Bd. 1-11, izdatel'stvo Keter, Ierusalim 1976–2005 (Die elfbändige, sogenannte „Kleine jüdische Enzyklopädie“ (1976–2005) wird in Jerusalem inzwischen nur noch online weitergeführt als Elektronische Jüdische Enzyklopädie. (In russischer Sprache)
  53. Theologische Realenzyklopädie, 1977 ff
  54. Leo Prijs (Hrsg.), Hauptwerke der hebräischen Literatur. Einzeldarstellungen und Interpretationen von Bibel und Talmud bis zur zionistischen Moderne, München 1978 (Edition Kindlers Literaturlexikon)
  55. Johann Maier/Peter Schäfer: Kleines Lexikon des Judentums. Katholisches Bibelwerk, Stuttgart 1981. ISBN 3-460-32001-X
  56. Walter Tetzlaff: 2000 Kurzbiographien bedeutender deutscher Juden des 20. Jahrhunderts, Verlag Askania, Lindhorst 1982. ISBN 3-921-73010-4
  57. Ze'ēv Dafnî (Hrsg.): Ôṣar hay-yahadût, mûśśegê yesôd bay-yahadût, Tefûṣā, Benê Beraq 1983. (In hebräischer Sprache)
  58. Daniel Walden (Hrsg.): Twentieth century American Jewish fiction writers, Gale, Detroit/Mich. 1984 (=Dictionary of literary biography 28), ISBN 0-810-31706-0. (In englischer Sprache)
  59. Manuel Aguilar and Jan Robertson (Hrsg.): Jewish Spain. A guide, Altalena, Madrid 1984, ISBN 8-474-75165-9. (In englischer Sprache)
  60. Béatrice Philippe: Les juifs dans le monde contemporain, MA Ed., Paris 1986. (In französischer Sprache)
  61. Refāēl Yehûdā Ṣevî Werblôwsqî (Hrsg.): The Encyclopedia of the Jewish Religion. Adama Books, New York 1986. (In englischer Sprache)
  62. Harry Zohn, " ... ich bin ein Sohn der deutschen Sprache nur ...". Jüdisches Erbe in der österreichischen Literatur, Wien/München 1986
  63. Min ham-massād, yalqût mûśśāgîm be-yahadût, Miśrad hab-Biṭṭāḥôn, Tel Aviv 1986. (In hebräischer Sprache)
  64. Adel Theodor Khoury (Hrsg.): Lexikon religiöser Grundbegriffe. Judentum, Christentum, Islam, Styria-Verlag, Graz 1987.
  65. Joseph Walk/Leo Baeck Institute, Jerusalem (Hrsg.): Kurzbiographien zur Geschichte der Juden 1918–1945, Saur Verlag, München 1988, ISBN 3-598-10477-4
  66. Sẹvî Loker: Pinqas haq-qehîllôt. Enṣîqlôpedyā šel hay-yîššûvvîm hay-yehûdiyyîm le-min hîwwasdām we-×ad le-aḥar šô'at milḥemet hā-×ôlām haš-šeniyyā; Yûgôslâwyā, Yād wā-šēm, Yerûšālayim 1988. ISBN 9-653-08006-7. (In hebräischer Sprache)
  67. Gēršom Bader (Hrsg.): The encyclopedia of Talmudic sages, Aronson, Northvale, New Jersey 1988. ISBN 0-876-68903-9 und ISBN 1-568-21036-1. (In englischer Sprache)
  68. Moše Ze'ēv Sole (Hrsg.): Leqsîqôn maḥaševet Yiśrā'ēl, îšîm û-mif×ālām. Mas, Yerûšālayim 1989. (In hebräischer Sprache)
  69. Yô'ēl Rappel (Hrsg.): Mô×adê Yiśrā'ēl. Enṣîqlôpedyā šîmmûšît laš-Šabbāt we-la-ḥag; lam-me×ayyên, las-sṭûdenṭ, lat-talmîd Miśrad hab-Biṭṭāḥôn, Tēl-Āvîv 1990, ISBN 9-650-50454-0. (In hebräischer Sprache)
  70. Yiśrael Guṭman (Hrsg.): Yād wa-Šēm, Rāšût haz-Zîkkārôn laš-Šôā we-lag-Gevûrā, Bd. 1-2, Macmillan, New York 1990, ISBN 0-028-96090-4 (Vgl. Encyclopedie des Holocaust, 1993). (In hebräischer Sprache). Enzyklopädie des Holocaust Piper, München 1995, ISBN 3-492-22700-7 .(In deutscher Sprache).
  71. Alan Unterman (Hrsg.): Dictionary of Jewish lore and legend, Thames and Hudson, London 1991. (In englischer Sprache)
  72. Geoffrey Wigoder (Hrsg.): The New Standard Jewish encyclopedia, Facts on File, New York 1992, ISBN 0-816-02690-4. (In englischer Sprache)
  73. Dan Cohn-Sherbok: The Blackwell Dictionary of Judaica, Publisher Blackwell, Oxford 1992. (In englischer Sprache)
  74. Alexander Coren (Hrsg.): World Jewish Personalities, 3. Auflage, Ramat Gan/Israel 1992. (In englischer Sprache)
  75. Ellen Frankel/Betsy Platkin Teutsch (Hrsg.): The Encyclopedia of Jewish Symbols, Aronson Northvale, New Jersey 1992, ISBN 0-876-68594-7. (In englischer Sprache)
  76. Julius Hans Schoeps (Hrsg.): Neues Lexikon des Judentums. Bertelsmann, Gütersloh 1992. (1. Auflage)
  77. Lexikon deutsch-jüdischer Autoren, 1992-2012
  78. Israel Guṭman/Eberhard Jäckel/Peter Longerich (Hrsg.): Enzyklopädie des Holocaust. Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden, Bd. 1-3, Argon-Verlag, Berlin 1993. (2. Auflage)
  79. Jutta Dick/Marina Sassenberg: Jüdische Frauen im 19. und 20. Jahrhundert. Lexikon zu Leben und Werk, Verlag Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1993. ISBN 3-499-16344-6
  80. Werner Weinberg: Lexikon zum religiösen Wortschatz und Brauchtum der deutschen Juden, Verlag Frommann-Holzboog, Stuttgart/Bad Cannstatt 1994.
  81. Geoffrey Wigoder (Hrsg.): The New Encyclopedia of Zionism and Israel, Bd. 1-2, Herzl Press, London and Toronto 1994, ISBN 0-838-63433-8. (In englischer Sprache)
  82. Abraham J. Edelheit/Hershel Edelheit (Hrsg.): History of the Holocaust. A Handbook and Dictionary. Westview Press, Boulder 1994, ISBN 0-813-31411-9 und ISBN 0-813-32240-5. (In englischer Sprache)
  83. German G. Branover/Sir Isaiah Berlin/Z. N. Wagner (Hrsg.): Rossijskaja evrejskaja enciklopedija, Bd. 1-5, Verlag Epos, Moskau 1994–2000. 2. Auflage. (Russ. Гл.ред. Г.Г. Брановер, гл. науч. консультант Исайя Берлин, зам. гл. ред. З.Н. Вагнер: Российская еврейская энциклопедия, том 1-3: Биография (1994–1997), том 4-5: Историческое краеведение (1997–2000), издательство Эпос, Москва 1994–2000.) Russländische Jüdische Enzyklopädie (1994–2000). (In russischer Sprache)
  84. Louis Jacobs: A concise companion to the Jewish religion. Oxford University Press, Oxford 1995, ISBN 0-192-80088-4 (2. Auflage 1999 und 3. Auflage 2003 als Online-Ressource kostenpflichtig nutzbar. (In englischer Sprache)
  85. Shulamis Frieman, Who's who in the Talmud, 1995
  86. Cecil Roth / Geoffrey Wigoder (Hrsg.): Encyclopaedia Judaica, Bd. 1-16 (A-Z) & Bd. 17: Suppl. (1996) & Decennial Book 1973–1982 (1996) & Decennial Book 1983–1992 (1996), Jerusalem: Keter Publishing House; New York: Macmillan 1996. (="Corrected Edition" von 1971 bis 1994) Encyclopaedia Judaica (1996). (In englischer Sprache)
  87. Chaim Pearl (Hrsg.): The Encyclopedia of Jewish Life and Thought. Rev. and expanded from the Hebrew, Carta, Jerusalem 1996, ISBN 9-652-20232-0. (In englischer Sprache)
  88. Encyclopaedia Judaica on CD-ROM (1997). The most comprehensive authoritative source on the Jewish world; includes 26 printed volumes, updated text plus new feature articles, powerful search capabilities, interactive timeline, full multimedia program. Version 1.0, Publisher: Judaica Multimedia, Shaker Heights/Ohio 1997, ISBN 9-650-70665-8. (In englischer Sprache) (Kompatibilität: Nur PC kompatitel ab Win 95. Laut Angaben des deutschen Vertriebs ist diese CD identisch mit der über den VVB Laufersweiler Verlag (Giessen) seit 2004 vertriebenen CD-ROM trotz dessen anderer ISBN 3-896-87236-2: Hier wird es angeboten mit dem Hinweis: das weltweit umfangreichste jüdische Nachschlagewerk mit den kompletten 26 Bänden und begleitenden Video- und Tonclips mit multimedialen Effekten als moderne interaktive CD-Rom-Ausgabe!). (In englischer Sprache)
  89. Jean-Christophe Attias/Esther Benbassa (Hrsg.): Dictionnaire de civilisation juive. Auteurs, oeuvres, notions, Larousse, Paris 1997, ISBN 2-037-20319-5. (In englischer Sprache)
  90. Eric Joseph Epstein/Philip Rosen (Hrsg.): Dictionary of the Holocaust. Biography, Geography, and Terminology, Greenwood, Westport, Conn 1997, ISBN 0-313-30355-X. (In englischer Sprache)
  91. WBIR = World Biographical Index of Religion / Internationaler biographischer Index der Religion: Theologen, Prediger, Rabbiner und Ordensleute, München 1997 ff.
  92. Julius H. Schoeps/Redaktion des Moses Mendelssohn Zentrums (Hrsg.): Neues Lexikon des Judentums. Überarbeitete Neuausgabe, Bertelsmann Lexikon-Verlag, Gütersloh 1998. (2. Auflage)
  93. Hilmar Schmuck: Jüdischer biographischer Index (=Jewish biographical index=Index to Jewish Biographical Archive), (JBI), Saur Verlag, München 1998, ISBN 3-598-34896-7.
  94. Hilmar Schmuck: Jüdisches biographisches Archiv (=Jewish biographical archive=JBA), Mikrofiche, Saur Verlag, München o.Jg. ISBN 3-598-33591-1
  95. Israel Guṭman/Eberhard Jäckel/Peter Longerich (Hrsg.): Enzyklopädie des Holocaust. Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden, Bd. 1-4, Piper-Verlag, Berlin 1998.
  96. Norman Solomon: Historical dictionary of Judaism, Scarecrow Press, Lanham,Md./USA 1998. (=Historical dictionaries of religions, philosophies, and movements 19). (In englischer Sprache)
  97. Julius H. Schoeps (Hrsg.): Neues Lexikon des Judentums. Überarbeitete Neuausgabe von 1998, Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2000. (3. Auflage)
  98. Andreas Kilcher (Hrsg.), Metzler Lexikon der deutsch-jüdischen Literatur. Jüdische Autorinnen und Autoren deutscher Sprache von der Aufklärung bis zur Gegenwart, Metzler, Stuttgart u. Weimar 2000, ISBN 3-476-01682-X
  99. Johann Maier (Hrsg.): Judentum von A bis Z. Glauben, Geschichte, Kultur, Herder-Verlag, Freiburg 2001. (=Herder-Spektrum 5169) ISBN 3-451-05169-9
  100. Šemû'ēl Spector (Hrsg.): The encyclopedia of Jewish life before and during the Holocaust, New York Univ. Press, New York 2001, ISBN 0-814-79356-8. (In englischer Sprache)
  101. Mordecai Schreiber/Leon Klenicki/Alvin I. Schiff (Hrsg.): The Shengold Jewish Encyclopedia, Schreiber Puslishing, New York 2003. (In englischer Sprache)
  102. Evrejskaja ėnciklopedija. 4 CD-ROM (2003), izdatel'stvo Diskaveri, Moskva 2003, ISBN 5-945-22632-7. (Kompatibilität: Nur PC kompatitel, ab Windows 98; Textidentisch mit der Russisch-Jüdischen Enzyklopädie (1908–1913), neben Volltextsuche liegt zusätzlich jede Seite als PDF-Faksimile vor, darüber hinaus Illustrationen und Karten sowie der Exportfunktion des modernen russischen Textes im Unterschied zur Schreibweise vor der letzten Schriftreform). (In russischer Sprache)
  103. Andreas Kilcher (gemeinsam hrsg. mit Otfried Fraisse und Yossef Schwartz), Metzler Lexikon Jüdischer Philosophen. Philosophisches Denken des Judentums von der Antike bis zur Gegenwart, Metzler, Stuttgart 2003
  104. Norman Roth (Hrsg.): Medieval Jewish civilization. An encyclopedia, Routledge, New York 2003 (=Routledge encyclopedias of the Middle Ages 7). (In englischer Sprache)
  105. Mordekay Yônā (Hrsg.): Enṣîqlôpedyā šel yehûdê Kûrdîstân, Yônā, Yerûšālayim 2003, ISBN 9-653-42853-5. (In hebräischer Sprache)
  106. Zofia Borzymińska/Rafał Żebrowski (Hrsg.): Polski słownik judaistyczny. Dzieje, kultura, religia, ludzie. Prószyński i S-ka, Warszawa 2003. (In polnischer Sprache)
  107. Sorrel Kerbel (Hrsg.), Jewish Writers of the Twentieth Century, New York 2003
  108. Jacob Neusner/Alan Jeffery Avery-Peck (Hrsg.): The Routledge dictionary of Judaism, Routledge, New York 2004. (=Routledge dictionaries) ISBN 0-415-30264-1. (In englischer Sprache)
  109. Niels-Peter Lemche (Hrsg.): Historical dictionary of ancient Israel, Scarecrow Press, Lanham, Md. 2004. (=Historical dictionaries of ancient civilizations and historical eras 13) ISBN 0-810-84848-1. (In englischer Sprache)
  110. Veronika R. Irina-Kogan (Hrsg.): Ėnciklopedija. Drevneevrejskie imena, familii, kolena; v trëch tomach, izdatel'stvo gosudarstvennoj klassičeskoj akademii imeni Majmonida, Moskva 2004. (In russischer Sprache)
  111. Efraim Zadoff: Shoá: enciclopedia del Holocausto, E.D.Z. Nativ ediciones, Jerusalén 2004. (In spanischer Sprache)
  112. Glenda Abramson (Hrsg.): The Encyclopedia of Modern Jewish Culture, Bd. 1-2, Taylor & Francis Books Ltd, London 2004–2005, ISBN 0-415-29813-X. (In englischer Sprache)
  113. Michael Brocke/Julius Carlebach (Hrsg.): Biographisches Handbuch der Rabbiner. Teil 1: Die Rabbiner der Emanzipationszeit in den deutschen, böhmischen und großpolnischen Ländern 1781-1871, bearbeitet von Carsten Wilke, ISBN 3-598-24871-7 (2004); Teil 2: Die Rabbiner im Deutschen Reich 1871-1945, bearbeitet von Katrin Nele Jansen, Saur Verlag, München 2007, ISBN 978-3-59824-8-740 und ISBN 3-598-24874-1 (2009)
  114. Îtāmār Lēwîn (Hrsg.): Leqsîqôn haš-šôā, Miśkāl, Tēl-Āvîv 2005, ISBN 9-655-11929-7. (In hebräischer Sprache)
  115. Herbert Obenaus (Hrsg. in Zusammenarbeit mit David Bankier und Daniel Fraenkel): Historisches Handbuch der jüdischen Gemeinden in Niedersachsen und Bremen. Band 1 (Seite 1-820) und Band 2 (Seite 821-1668), Göttingen 2005, 1668 S. m. 83 Abb. u. 1 Faltkarte („Die jüdischen Gemeinden in Niedersachsen und Bremen“); ISBN 3-89244-753-5
  116. Der Ort des Terrors, München 2005-2009
  117. Michael Berenbaum/Fred Skolnik (Hrsg.): Encyclopaedia Judaica, Bd. 1-22, Macmillan Reference, Detroit 2007. 18015 Seiten, ISBN 0-028-65928-7 und ISBN 0-028-65950-3. (In englischer Sprache) (Auf die Online-Version der erneut vermehrten Ausgabe seit 1997 kann über den Bibliotheksausweis der Bayerischen Staatsbibliothek im Raum München auch von extern zugegriffen werden. Diese erweiterte 2. Auflage der Encyclopedia Judaica (1996) bildet nach 35 Jahren weltweit den letzten Stand des größten Nachschlagewerkes zu den verschiedenen Judentümern mit mehr als 21.000 Einträgen zu Leben, Kultur, Geschichte und Religion aus der Feder israelischer, amerikanischer wie auch europäischer Spezialisten.
  118. Michael Kühntopf, Juden, Juden, Juden. Jüdische Chronik zu Juden, Judentum, jüdischer Geschichte und Geschichte des Heiligen Landes, der Heiligen Schrift(en) sowie zur Geschichte Israels, des Antijudaismus, Antisemitismus, der Shoah und des Zionismus von den Anfängen bis in die Gegenwart, vermehrt um allerlei Wissenswertes und Kurioses aus der jüdischen (und nichtjüdischen) Welt – teilweise ergänzt um Angaben zu geschichtlichen Ereignissen von allgemeiner Bedeutung, 3 Bände, Norderstedt 2008 (Bd. 1: 13 000 v. Chr. bis 1862, ISBN 978-3-8334-8628-9; Bd. 2: 1862-1909, ISBN 978-3-8334-8629-6; Bd. 3: 1909-2007, ISBN 978-3-8334-8630-2)
  119. Klaus-Dieter Alicke, Lexikon der jüdischen Gemeinden im deutschen Sprachraum, Gütersloh 2008 (3 Bände)
  120. Gershon D. Hundert (Hrsg.): The YIVO Encyclopedia of Jews in Eastern Europe, Bd. 1-3, New York 2008. (Der Fokus liegt bei diesem Projekt auf dem alten Osteuropa vor 1990 (ohne die deutsche Geschichte westlich der Oder)). (In englischer Sprache)
  121. Encyclopedia of the Ghettos During the Holocaust, 2009 (Yad Vashem)
  122. Michael Kühntopf, Rabbiner und Rabbinerinnen - von den ältesten Zeiten bis in die Gegenwart, Norderstedt 2009, ISBN 978-3-8334-7153-7
  123. Hans Peter Althaus, Deutsche Wörter jiddischer Herkunft, 2009
  124. Michael Kühntopf, "Wir stellen 0,2 % der Menschheit, aber die Hälfte aller Weltmeister" - Juden im Schach, Norderstedt 2010, ISBN 978-3-8391-7447-0
  125. Peter Schäfer, Geschichte der Juden in der Antike. Die Juden Palästinas von Alexander dem Großen bis zur arabischen Eroberung. 2., durchgesehene Aufl., Mohr Siebeck, Tübingen 2010 , ISBN 978-3825233662 (= UTB 3366)
  126. Hans Morgenstern, Jüdisches Biographisches Lexikon. Eine Sammlung von bedeutenden Persönlichkeiten jüdischer Herkunft ab 1800, LIT-Verlag 2011 [über 6000 Kurzbiographien]
  127. Georg Gaugusch, Wer einmal war: Das jüdische Großbürgertum Wiens 1800-1938 A-K, Wien 2011
  128. Michael Berger, Jüdische Soldaten - jüdischer Widerstand. Eine Bibliographie (1781-2011), Berlin 2011
  129. Dan Diner (Hrsg.), Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur (EJGK), 2011 ff. (angelegt auf 7 Bände)
  130. Michael Brenner (Hrsg.), Geschichte der Juden in Deutschland von 1945 bis zur Gegenwart: Politik, Kultur und Gesellschaft, München 2012
  131. Sabine Hank, Hermann Simon, Uwe Hank, Feldrabbiner in den deutschen Streitkräften des Ersten Weltkrieges, Berlin 2013
  132. Samuel Salzborn (Hrsg.), Zionismus. Theorien des jüdischen Staates, Baden-Baden 2015

Siehe auch


Dieser Artikel / Artikelstub / diese Liste wurde in Jewiki verfasst und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Hauptautor des Artikels (siehe Autorenliste) war Michael Kühntopf. Weitere Artikel, an denen dieser Autor / diese Autorin maßgeblich beteiligt war: 2.074 Artikel (davon 933 in Jewiki angelegt und 1.141 aus Wikipedia übernommen). Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Seite Jewiki:Statistik.