Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Liste von Choral-Synagogen

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dies ist eine Liste von Choral-Synagogen. Choral-Synagogen werden Synagogen fast ausschließlich im Russischen Kaiserreich genannt, die ab der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zum Ersten Weltkrieg gebaut wurden.

Der Name kommt daher, dass ein Chor wesentlicher Bestandteil der Zeremonie ist. Außerdem gab es weitere Veränderungen gegenüber den traditionellen Synagogen, wie die Anordnung der Bima statt in der Mitte nahe dem Toraschrein. Diese Veränderungen waren aber nicht durchgängig in allen Choral-Synagogen.

Als Erbauungsjahr wird das Jahr der Fertigstellung angegeben.

{{{1}}}

Stadt Heutiges Staatsgebiet Name Erbaut Bemerkung Bild
Riga Lettland Große Choral-Synagoge 1871 Circa 1930
Kaunas Litauen Choral-Synagoge 1872 2013
Šiauliai Litauen Choral-Synagoge 1871 1944
Vilnius Litauen Choral-Synagoge 1903 2008
Białystok Polen Große Synagoge 1913 Nach 1913
Bukarest Rumänien Choral-Tempel 1867 2006
Moskau Russland Choral-Synagoge 1906 2017
Samara Russland Choral-Synagoge 1908 2008
St. Petersburg Russland Große Choral-Synagoge 1893 2015
Berdytschiw Ukraine Choral-Synagoge 1860 2013
Bila Zerkwa Ukraine Große Synagoge 1860 2018
Charkiw Ukraine Choral-Synagoge 1913 2008
Dnipro Ukraine Goldene-Rosen-Synagoge 1868 2015
Drohobytsch Ukraine Choral-Synagoge 1865 2018
Kiew Ukraine Brodsky-Synagoge 1898 2007
Odessa Ukraine Or-Sameach-Synagoge 1860 2011
Odessa Ukraine Brodsky-Synagoge 1868 vor 1906
Brest Weißrussland Choral-Synagoge 1861 1915
Minsk Weißrussland Choral-Synagoge 1906 Circa 1910

Weblinks

 Commons: Choral-Synagogen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur

[1] Vladimir Levin: Reform or Consensus? Choral Synagogues in the Russian Empire. Mai 2020. Abgerufen am 3. Oktober 2020.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Liste von Choral-Synagogen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.