Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Liste ehemaliger NSDAP-Mitglieder, die nach Mai 1945 politisch tätig waren

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

In dieser Liste werden Politiker aufgeführt, die Mitglied der NSDAP und/oder einer ihrer Sonderorganisationen SA oder SS waren und nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges eine Rolle in der Politik spielten.

In der Liste werden die Personen alphabetisch aufgeführt und der Zeitraum der Mitgliedschaft in der NSDAP sowie ggf. anderer Parteien sowie ggf. eine oder mehrere herausragende Rollen in der Politik erwähnt. Weitergehende Informationen sollten in den Artikeln zur Person selbst zu finden sein.

Einige der aufgeführten Personen sind dabei bereits vor der Auflösung der NSDAP aus dieser Partei ausgetreten. In der Regel haben sie in der NSDAP keine herausgehobene Rolle gespielt.

Die NSDAP wurde im Oktober 1945 von den Alliierten verboten (Kontrollratsgesetz Nr. 2 vom 10. Oktober 1945, in Kraft getreten am 12. Oktober 1945), in Österreich bereits mit dem Verbotsgesetz vom 8. Mai 1945 (Verbotsgesetz 1947). Sofern von keinen weiteren Anhaltspunkten ausgegangen werden kann, ist für diese Liste spätestens mit diesem Datum die Mitgliedschaft in der NSDAP für die aufgelisteten Personen als beendet verstanden. Das Jahr wird dennoch als letzter Zeitpunkt erwähnt, wenn es keine Gründe für abweichende Angaben gibt.

Parteien und Posten werden in der Liste jeweils nur bei ihrer ersten Nennung verlinkt mit Ausnahme der DVP, was sowohl eine Abkürzung für die Deutsche Volkspartei als auch für die Demokratische Volkspartei ist. Ebenfalls anzumerken ist, dass die CDU in Westdeutschland nicht mit der CDU in Ostdeutschland identisch war und die Abkürzung im Artikel deshalb ebenfalls mehrmals verlinkt wird.

Deutschland

Westliche Besatzungszonen und Bundesrepublik Deutschland

Name NSDAP Parteimitgliedschaften ab 1945 Amt bzw. Ämter
Achenbach, Ernst 1937–1945 FDP ab 1950 Landtagsabgeordneter in Nordrhein-Westfalen
1957–1976 Mitglied des Deutschen Bundestages
1964–1977 Mitglied des Europaparlaments
Adelmann von Adelmannsfelden, Raban Graf ab 1939, auch SA CDU 1957–1961 Mitglied des Deutschen Bundestages
Ahrens, Adolf ab 1934 DP 1949–1953 Mitglied des Deutschen Bundestages
Ahrens, Hermann 1931–1945 GB/BHE bzw. GDP ab 1955 1951–1963 Mitglied des niedersächsischen Landtags,
1965–1969 Mitglied des Deutschen Bundestages,
ab 1962 Bundesvorsitzender der GDP
Ahrens, Karl ab 1942 SPD 1969–1990 Mitglied des Deutschen Bundestages,
1983–1986 Präsident der Parlamentarischen Versammlung des Europarates
Albrecht, Erwin 1936–1945, auch SA CDU ab 1955 Landtag des Saarlandes, ab 1957 Vorsitzender der CDU-Fraktion daselbst
Alef, Heinrich 1930–1945, 1933-1945 Bürgermeister von Bad Godesberg FDP kandidierte ab 1953 für den GB/BHE zum Deutschen Bundestag, später in der FDP im Landkreis Altena aktiv und Kreistagsmitglied in Meinerzhagen
Angermeyer, Joachim ab 1941 FDP 1976–1980 Mitglied des Deutschen Bundestages
Arndt, Rudi 1944–1945 SPD 1956–1972 Landtagsabgeordneter in Hessen, Ministerämter in Hessen, 1972–1977 Oberbürgermeister Frankfurt am Main, 1979–1989 MdEP, davon 1984–1989 als Fraktionsvorsitzender der Sozialdemokratischen Partei Europas
Asbach, Hans-Adolf 1933–1945 GB/BHE bzw. GDP ab 1950 Minister für Soziales, Arbeit und Flüchtlingsfragen bzw. Stellvertretender Ministerpräsident in Schleswig-Holstein
Aschoff, Albrecht ab 1933 FDP 1961–1965 Mitglied des Deutschen Bundestages
Auer, Theodor ab 1934 bis 1964 Botschafter
Bachmann, Georg ab 1940 CSU 1946 Mitglied der Verfassunggebenden Landesversammlung Bayerns, bis 1962 Mitglied des Bayerischen Landtages
Bading, Harri 1937–1939 (Austritt) SPD ab 1945 Mitglied des Deutschen Bundestages
Baeuchle, Hans-Joachim ab 1940 SPD ab 1946 1969–1972 Mitglied des Deutschen Bundestages
Baier, Fritz ab 1941 CDU 1956–1977 Mitglied des Deutschen Bundestages
Bargen, Werner von 1933-1945 Botschafter der Bundesrepublik Deutschland
Bartels, Wolfgang 1933-1945 CDU ab 1945 1957–1961 Mitglied des Deutschen Bundestages
Bartram, Walter 1937–1945 CDU ab 1946 1950–1951 Ministerpräsident in Schleswig-Holstein, 1952-1957 Mitglied des Deutschen Bundestags
Bauer, Josef ab 1937 CDU ab 1951 1953–1969 Mitglied des Deutschen Bundestages
Bayerl, Alfons ab 1941 SPD ab 1955 1967–1980 Mitglied des Deutschen Bundestages
Becher, Walter 1931–1945 DG ab 1947, ab 1954 GB/BHE, ab 1967 CSU 1956–1958 Vorsitzender des Witikobundes, 1968–1982 Sprecher der Sudetendeutschen Landsmannschaft, 1950–1962 Landtagsabgeordneter in Bayern für DG und GB/BHE, 1965–1980 Mitglied des Deutschen Bundestages für die CSU
Berg, Hermann ab 1937 FDP, FVP, DP 1955–1957 Mitglied des Deutschen Bundestages
Binder, Paul ab 1940 als NSBDT CDU ab 1946 1947–1952 Landtag von Württemberg-Hohenzollern,
1953 -1960 MdL Baden-Württemberg
Birrenbach, Kurt 1933–1945 CDU ab 1953 Mitglied des Deutschen Bundestages für die CDU
Bismarck, Otto von 1933–1945 CDU ab 1946 Mitglied des Deutschen Bundestages
Blankenhorn, Herbert 1938–1945 CDU ab 1946 Leiter der Politischen Abteilung des Auswärtigen Amtes
Bläsing, Anneliese 1941–1945 NPD Sekretärin im Deutschen Bundestag 1953–1957
Mitglied des Hessischen Landtags für die NPD (1966–1970)
Bockenkamp, Walter 1930–1945 DP, CDU 1959–1967 Mitglied des niedersächsischen Landtags,
1955–1960 Mitglied des Rundfunkrates des NDR
Böhme, Georg ab 1944 CDU ab 1951 1961–1965 Mitglied des Deutschen Bundestages
Böhme, Günter ab 1943 1969–1972 Mitglied des Deutschen Bundestages
Böhme, Herbert 1931–1945 NPD ab 1965
Bosselmann, Gustav ab 1937 CDU 1963–1982 Mitglied des niedersächsischen Landtags,
1965–1970 niedersächsischer Justizminister,
1976–1977 niedersächsischer Innenminister
Brandes, Bruno ab 1933 CDU 1969 Mitglied des Deutschen Bundestages,
1981–1985 Landrat des Landkreises Holzminden
Brecht, Julius ab 1937 SPD ab 1947 1949–1953 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft,
1957–1962 Mitglied des Deutschen Bundestages
Bremm, Klaus ab 1941 CDU ab 1950 1967–1969 Mitglied des Rheinland-Pfälzischen Landtages,
1969–1976 Mitglied des Deutschen Bundestages
Brese, Wilhelm ab 1937 CDU ab 1945 1949–1969 Mitglied des Deutschen Bundestages
Brückner, Reinhard 1941–1945 Grüne Partei Mitglied des hessischen Landtags 1982–1984
Bucher, Ewald bis 1945 FDP/DVP 1950–1972, ab 1984 CDU 1962–1965 Bundesminister der Justiz, 1965–1966 Bundesminister für Wohnungswesen und Städtebau
Buchka, Karl von 1933–1945 DVP, ab 1948 CDU 1953–1958 Mitglied des Deutschen Bundestages
Buggle, Wilhelm 1937–1945 CDU 1964–1984 Mitglied des Baden-Württembergischen Landtags
Burckardt, Richard ab 1940 FDP 1961–1965 Mitglied des Deutschen Bundestages
Büttner, Fritz ab 1937 SPD ab 1945 1957–1969 Mitglied des Deutschen Bundestages
Campe, Carl von ab 1940 DP Botschafter der Bundesrepublik
Carstens, Karl Ab 1933 SA, 1940–1945 auch NSDAP CDU ab 1953 Deutscher Bundespräsident
Caspar, Helmut 1939–1945 SPD Mitglied des hessischen Landtags 1963–1978
Conrad, Wilhelm 1937–1945 SPD Mitglied des hessischen Landtags 1958–1970
Conring, Hermann 1937–1945 CDU Mitglied des Deutschen Bundestages (1953–1969)
Croll, Willi 1942–1945 SPD Mitglied des hessischen Landtags 1970–1976
Dahlgrün, Rolf bis 1945 FDP ab 1949 1962–1966 Bundesminister der Finanzen
Dannemann, Robert ab 1933 FDP 1949–1955 Mitglied des Deutschen Bundestages
Deist, Heinrich ab 1938 SPD 1953–1964 Mitglied des Deutschen Bundestages
Diebäcker, Hermann ab 1937 CDU 1957–1969 Mitglied des Deutschen Bundestages
Diehl, Günter ab 1938 Staatssekretär im Presse- und Informationsamt der Bundesregierung, Botschafter in Neu-Delhi und Tokio
Doepner, Friedrich 1941–1945 GB/BHE 1954–1958 Mitglied des Schleswig-Holsteiner Landtags
Dorls, Fritz 1929–1945 CDU ab 1946, 1949 GuD / DKP-DRP, ab 1949 SRP Vorsitzender der SRP
Dreher, Eduard 1937–1945 Ministerialdirigent im Bundesjustizministerium
Dreyer, Hugo ab 1935 GB/BHE, CDU 1955–1967 Mitglied des Niedersächsischen Landtages
Dreyer, Nicolaus ab 1939 FDP, CDU 1963–1970 Mitglied des Niedersächsischen Landtages
1972–1980 Mitglied des Deutschen Bundestages
Duckwitz, Georg 1932–1945 Botschafter, Staatssekretär
Duckwitz, Richard 1933–1945 DP, GDP Mitglied der Bremischen Bürgerschaft
Dürr, Hermann ab 1943 FDP, DVP, SPD 1957–1965 und 1969–1980 Mitglied des Deutschen Bundestages
Eckhardt, Walter ab 1933 CSU ab 1956 1957–1961, 1964–1969 Mitglied des Deutschen Bundestages
Edert, Eduard ab 1940 - 1949–1953 Mitglied des Deutschen Bundestages
Effertz, Josef ab 1933 FDP 1961–1968 Mitglied des Deutschen Bundestages
Ehmke, Horst 1944–1945 SPD ab 1947 SPD Parteivorstand 1973–1991, Bundesminister der Justiz, Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramtes, Bundesminister für Forschung und Technologie, Bundesminister für das Post- und Fernmeldewesen
Eisenmann, Otto ab 1933 DP, FDP 1958–1970, CDU ab 1970 1957–1967 Mitglied des Deutschen Bundestages,
1967–1969 Minister für Arbeit, Soziales und Vertriebene in Schleswig-Holstein
Elsner, Martin 1939–1945 GB/BHE Mitglied des Deutschen Bundestages (1953–1957)
Enders, Christian 1937–1945 SPD Mitglied des hessischen Landtags 1962–1970
Engelbrecht-Greve, Ernst ab 1935 CDU 1953–1962 Mitglied des Deutschen Bundestages,
1962–1975 Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Schleswig-Holstein,
1971–1975 Stellvertreter des Ministerpräsidenten des Landes Schleswig-Holstein
Engell, Hans Egon 1931–1945, auch 1933–1945 SS GB/BHE ab 1950 1953–1957 Mitglied des Deutschen Bundestages
Enseling, Elisabeth ab 1940 CDU 1966–1969 Mitglied des Deutschen Bundestages
Entenmann, Alfred 1944–1945 CDU 1964–1984 Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg
Eppler, Erhard 1944–1945 Gesamtdeutsche Volkspartei ab 1952, seit 1956 SPD 1968–1974 Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit
Erdmann, Gerhard 1933–1945 1949–1954 Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände,
Vorstandsvorsitzender der Bundesanstalt für Arbeitsvermittlung und -arbeitslosenversicherung
Ernesti, Leo ab 1943 CDU ab 1951 1967–1980 Mitglied des Deutschen Bundestages
Ertl, Josef ab 1943 FDP 1961–1987 Mitglied des Deutschen Bundestages,
1969–1983 Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.
Etzdorf, Haso von 1933–1945 Deutscher Botschafter in Großbritannien
Farke, Ernst ab 1937 DP 1949–1953 Mitglied des Deutschen Bundestages
Fassbender, Heinrich 1931–1933 NDP ab 1945, ab 1946 FDP, ab 1955 DP, ab 1962 DNVP, ab 1964 NPD Mitglied des Deutschen Bundestages (1949–1957)
Feuring, Adolf ab 1937 SPD ab 1946 1967–1969 Mitglied des Deutschen Bundestages
Fiedler, Eduard bis 1945 GB/BHE, ab 1962 FDP Mitglied des Deutschen Bundestages (1953)
Filbinger, Hans 1937–1945 CDU ab 1951 Ministerpräsident von Baden-Württemberg
Fischer, August 1937–1945 parteifrei Bürgermeister von Kempten (Allgäu)
Frank, Karl ab 1937 FDP 1951–1960 Finanzminister in Baden-Württemberg,
1952–1964 Mitglied des Baden-Württembergischen Landtages
Franken, Paul 1933–1940 CDU erster Direktor der Bundeszentrale für politische Bildung
Friedrich, Bruno 1944–1945 SPD ab 1954 1972–1980 Mitglied des Deutschen Bundestages
Friedrich, Otto Andreas 1941–1945 1969–1973 Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände
Fuhrhop, Hans-Jürgen ab 1937 CDU 1970–1982 Mitglied des niedersächsischen Landtags
Gemein, Heinz 1930–1945 GB/BHE Mitglied des Deutschen Bundestages (1953–1957)
Genscher, Hans-Dietrich[1] 1945 LDPD 1946–1952, ab 1952 FDP Mitglied des Deutschen Bundestages (1965–1998), Bundesaußenminister (1974–1992)
Giesecke, Gustav 1925–1945 SRP 1949–1952 Mitglied des Niedersächsischen Landtages (1951–1952)
Gille, Alfred 1937–1945, auch SA ab 1933 GB/BHE ab 1950, ab 1961 GDP Mitglied des Landtages Schleswig-Holstein, Mitglied des Deutschen Bundestages für die GDP
Glüsing, Hermann 1928–1933 (gleichzeitig SA-Mitglied) CDU ab 1945 1949–1972 Mitglied des Deutschen Bundestages für die CDU
Goppel, Alfons 1937 oder. 1939–1945, ab 1933 auch SA CSU bayerischer Innenminister (1958–1962), Ministerpräsident von Bayern (1962–1978)[2]
Grewe, Wilhelm 1933–1945 Völkerrechtler im Beraterstab Konrad Adenauers 1955 Leiter der politischen Abteilung des Auswärtigen Amtes
Güde, Max 1940–1945 CDU Mitglied des Deutschen Bundestages
Gutmann, Wilhelm 1931–1945 GP, NPD 1968–1972 Mitglied des Landtags in Baden-Württemberg
Halt, Karl Ritter von 1933–1945 Präsident des westdeutschen Olympischen Komitees
Hellwig, Karl 1944–1945 SPD Mitglied des hessischen Landtags 1970–1983
Hellwing, Günter 1938–1945 SPD 1939 SS; 1940 SD; 1943–44 Gestapo Marseille; 1957 MdL NRW; 1958 Bundesvorstand der SPD
Henckel von Donnersmarck, Georg, Graf 1937–1945 CSU Mitglied des Deutschen Bundestages (1953–1957, 1959–1961)
Höcherl, Hermann 1931–1932 und 1935–1945 CSU ab 1949 1961–1965 Bundesminister des Innern, 1965–1969 Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Hopf, Volkmar ab 1933 bis 1945 CSU ab 1959 Staatssekretär im Bundesministerium der Verteidigung, ab 1964 Präsident des Bundesrechnungshofs
Hunke, Heinrich ab 1923 bis 1945 BHE ab 1955 Landtagsmitglied und Beamter des Landes Niedersachsen, zuletzt Ministerialdirigent, bis 1967
Hütter, Margarete 1943–1945 DVP/FDP Mitglied des Deutschen Bundestages (1949–1953, 1955–1957)
Joel, Georg 1926–1945 DRP 1955 bis 1959 Mitglied des Niedersächsischen Landtages
Jordan, Pascual ab 1933–1945, SA ab 1933 CDU 1957 bis 1961 Mitglied des Deutschen Bundestages
Kempfler, Friedrich 1932–1945 CSU ab 1949 1957 bis 1976 Mitglied des Deutschen Bundestages
Kiep, Walther Leisler 1944–1945 CDU Mitglied des Deutschen Bundestages (1965–1976), Bundesschatzmeister der CDU (1971–1992)
Kiesinger, Kurt Georg 1933–1945 CDU ab 1946 1958–1966 Ministerpräsident von Baden-Württemberg, 1966–1969 deutscher Bundeskanzler
Klausa, Udo 1933–1945, dito SA CDU 1951 bis 1954 stellvertretender, dann verantwortlicher Geschäftsführer des Landkreistags NRW; 1954 bis 1975 Direktor des Landschaftsverbandes Rheinland
Klausner, Wolfgang 1940–1945 CSU Mitglied des Deutschen Bundestages (1953–1958)
Kley, Gisbert 1940–1945 CSU Mitglied des Deutschen Bundestages (1969–1972)
Köhler, Otto 1933–1945 FDP ab 1955 1957 bis 1960 Mitglied des Deutschen Bundestages
Kohlhase, Hermann 1937–1945 FDP 1956 bis 1958 Wirtschaftsminister in NRW, 1966–1970 Minister für Landesplanung in NRW
Körner, Georg 1929–1945 GB/BHE, FDP, FVP, DP, GDP und NPD ab 1950 1953 bis 1957 Mitglied des Deutschen Bundestages
Kracht, Ernst 1933–1945 1950–1958 Leiter der Staatskanzlei der schleswig-holsteinischen Landesregierung
Kraft, Waldemar 1943–1945 1950–1955 GB/BHE, ab 1956 CDU 1950–1953 Finanzminister in Schleswig-Holstein, 1951–1953 geschäftsführender Justizminister in Schleswig-Holstein, 1953–1956 Bundesminister für besondere Aufgaben
Krapf, Franz ab 1936, ab 1933 auch SS bis 1976 Ständiger Vertreter der Bundesrepublik Deutschland beim NATO-Rat in Brüssel
Krüger, Hans 1933–1945 CDU 1963–1964 Bundesminister für Vertriebene, Flüchtlinge und Kriegsgeschädigte
Kuntscher, Ernst 1938–1945 CDU Mitglied des Deutschen Bundestages (1949–1969)
Kunz, Lothar 1938–1945 GB/BHE Mitglied des Deutschen Bundestages (1953–1957)
Lange, Heinz SS Division Das Reich bis 1945 FDP MdL NRW seit 1954, dort stellv. Vorsitzender der FDP-Fraktion 1966–1969 und Vorsitzender dieser Fraktion 1969–1970; später CDU
Langeheine, Richard spätestens 1933 DP, GDP, CDU 1955–1974 Mitglied des niedersächsischen Landtags, 1955–1959 niedersächsischer Justiz- bzw. Kultusminister, 1959–1961 Vizepräsident des Landtages, 1965–1970 niedersächsischer Kultusminister und Stellvertretender Ministerpräsident
Lemke, Helmut bis 1945 CDU, ab 1950 Ministerpräsident in Schleswig-Holstein
Leverkuehn, Paul 1937–1945 CDU Mitglied des Deutschen Bundestages (1953–1960)
Lindrath, Hermann 1937–1945 CDU Mitglied des Deutschen Bundestages (1953–1960), Bundesminister für den wirtschaftlichen Besitz des Bundes (1957–1960)
Maunz, Theodor 1933–1945 CSU 1957–1964 Bayerischer Kultusminister
Melchers, Wilhelm Botschafter bis 1965
Meyer, Philipp 1932–1945 CSU Mitglied des Deutschen Bundestages (1953–1962)
Mikat, Paul 1943-1945 CDU 1962-1966 Kultusminister in Nordrhein-Westfalen
Mix, Erich 1932–1934 und 1939–1945, SS-Standartenführer FDP Mitglied und Vizepräsident des Landtages Hessen
Neinhaus, Carl 1933–1945 CDU 1952 Präsident der Verfassunggebenden Landesversammlung und bis 1960 Mitglied des Landtags Baden-Württemberg,
1952–1958 Oberbürgermeister in Heidelberg
Neumann, Erich Peter bis 1941 CDU 1961 bis 1965 Mitglied des Deutschen Bundestages
Nüßlein, Franz Generalkonsul in Barcelona
Oberländer, Theodor 1933–1945 FDP, ab 1950 GB/BHE, ab 1955 CDU 1953–1960 Bundesminister für Angelegenheiten der Vertriebenen, Mitglied des Deutschen Bundestages (1953–1961)
Petersen, Helmut bis 1945 GB/BHE bzw. GDP ab 1950 Mitglied des Deutschen Bundestages (1953–1957)
Pohle, Wolfgang 1933–1945 CDU, später CSU Mitglied des Deutschen Bundestages (1953–1957, 1965–1971)
Redeker, Martin 1933-1945 CDU Mitglied des Landtags Schleswig-Holstein
Reichmann, Martin ab 1. August 1932 FDP Mitglied des Deutschen Bundestages, 4. u. 5. Wahlperiode
Reinefarth, Heinz ab 1932, auch SS GB/BHE Mitglied des Schleswig-Holsteiner Landtags
Rieger, Alfred ab 1. Oktober 1931 FDP 1956 Hauptgeschäftsführer des FDP-LV Nordrhein-Westfalen, 2. Oktober 1961 MdL NRW (Nachrücker) bis 25. Juli 1970
Röder, Franz-Josef 1933–1945 CDU Ministerpräsident des Saarlandes (1959–1979), Mitglied des Deutschen Bundestages (1957)
Rößler, Fritz (Dr. Franz Richter) 1930–1945 DKP-DRP, 1950 DRP und SRP Mitglied des Deutschen Bundestages
Saam, Hermann 1933–1945 FDP/DVP 1952–1955 und 1960–1964 Mitglied des Baden-Württembergischen Landtages,
1965–1969 Mitglied des Deutschen Bundestags,
1966–1968 Mitglied des Bundesvorstandes der FDP
Samwer, Adolf Franz 1936–1945 GB/BHE, CDU 1953 bis 1957 MdB
Schachtschabel, Hans Georg 1937–1945, ab 1933, SS ab 1935 SPD ab 1946 1969 bis 1983 Mitglied des Deutschen Bundestages, ab 1974 Mitglied des Europäischen Parlaments
Schallwig, Friedrich-Wilhelm 1932–1945 BHE Mitglied des Landtags Baden-Württemberg
Scheel, Walter 1941–1945 FDP ab 1946 1974–1979 deutscher Bundespräsident
Schiess, Karl bis 1945 CDU 1964–1980 Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg,
1972–1978 Innenminister von Baden-Württemberg
Schepmann, Wilhelm 1923–1945 BHE Kreistags- und Stadtratsabgeordneter in Gifhorn, stellv. Bürgermeister in Gifhorn
Scheringer, Richard 1923–1931 ab 1931 KPD/DKP 1972–1982 Gemeinderat in Kösching
Schild, Heinrich 1932–1945 DP/CDU 1953 bis 1961 MdB
Schiller, Karl 1937–1941/45 SPD 1966–1972 Bundeswirtschaftsminister
1971/72 auch Bundesfinanzminister
Schleyer, Hanns Martin 1937–1945, SS ab 1933 (zuletzt Untersturmführer der Waffen-SS) CDU ab 1970 1973–1977 Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände
Schlitter, Oskar ab 1934 Botschafter
Schmidt-Wittmack, Karlfranz 1938–1945 CDU 1953–1955 Mitglied des Deutschen Bundestages
Schneider, Heinrich 1930–1937 DPS bzw. FDP ab 1950 Stellv. Ministerpräsident des Saarlandes
Schneider, Ludwig 1933-1945 DVP, später FDP Landtagsabgeordneter in Hessen
Schönhuber, Franz 1941–1945 Die Republikaner 1983–1995 2005 Bundestagskandidat der NPD; Europaabgeordneter
Schranz, Helmuth 1925–1945 DP/GDP 1953 bis 1961 MdB
Schröder, Gerhard 1933–1941 (Austritt) CDU ab 1950 1953–1961 Bundesminister des Innern, 1961–1966 Bundesminister des Auswärtigen, 1966–1969 Bundesminister der Verteidigung
Schütz, Hans 1938–1945 CSU 1949 bis 1963 MdB
Schwann, Hermann 1933–1945 FDP, ab 1961 VDNV, ab 1965 AUD Mitglied des Deutschen Bundestages
Seiboth, Frank 1939–1945 GB/BHE ab 1952, ab 1961 GDP, ab 1967 SPD Mitglied des Deutschen Bundestages
Seidl, Alfred 1937–1940 CSU 1958–1986 Mitglied des bayrischen Landtages, 1970–1972 stellvertretender Fraktionsvorsitzender, 1972–1974 Fraktionsvorsitzender, 1974–1978 Staatssekretär im Justizministerium Bayern, 1977–1978 Innenminister
Siemer, J. Hermann 1933–1945 CDU 1947 bis 1951 Mitglied des Niedersächsischen Landtages, 1953 bis 1972 Mitglied des Deutschen Bundestages
Stegner, Artur 1931–1945 FDP ab 1945, ab 1957 GB/BHE) 1949 bis 1957 Mitglied des Deutschen Bundestages, 1951 Landtagsabgeordneter in Niedersachsen, Landesvorsitzender der FDP in Niedersachsen
Strathmann, Hermann ab 1940 CSU 1946 bis 1950 Mitglied des Bayerischen Landtags
Stücklen, Richard 1939–1945 CSU Bundestagspräsident (1979–1983), Bundesminister für das Post- und Fernmeldewesen (1957–1969), Mitglied des Deutschen Bundestages (1949–1990)
Stürtz, Gustav 1934–1945 NPD Landtagsabgeordneter in Hessen
Taubert, Eberhard 1931–1945 ab 1950 Volksbund für Frieden und Freiheit
Troßmann, Hans 1935–1945 CSU ab 1949 erster Direktor beim Deutschen Bundestag
Vogel, Werner 1938–1945 DIE GRÜNEN 1983 gewählter Bundestagsabgeordneter (vor Konstituierung des Bundestages Mandat niedergelegt)
Weirauch, Lothar 1934–1945 FDP 1950 bis 1954 FDP-Bundesgeschäftsführer; danach Ministerialbeamter und Agent des Stasi der DDR in Bonn
Weyer, Willi 1937–1945 FDP ab 1950 Landtag von Nordrhein-Westfalen; 1953 bis 1954 MdB; 1954 bis 1958 und 1962 bis 1975 Minister in NRW, zeitweise stv. Ministerpräsident; seit 1957 Präsident des Landessportbundes NRW; 1974 bis 1986 Präs. des Deutschen Sportbundes
Willeke, Friedrich Wilhelm 1933–1945 CDU 1953 bis 1965 MdB
Wittenburg, Otto 1937–1945 DP 1949 bis 1957 MdB
Woitschell, Gerhard 1928–1945 NPD Landtagsabgeordneter in Hessen
Wurz, Camill 1937–1945 CDU Landtagsabgeordneter in Baden-Württemberg
Ziegler, Wilhelm 1933–1945 GB/BHE 1950–1954 Mitglied des Hessischen Landtages
Zimmermann, Friedrich 1943–1945 CSU Mitglied des Deutschen Bundestages (1957–1990), Bundesinnenminister 1982–1989, Verkehrsminister 1989–1991
Zoglmann, Siegfried ab 1934 FDP, ab 1974 CSU 1963–68 stellvertretender Fraktionsvorsitzender der FDP in Nordrhein-Westfalen, ab 1972 Bundestagsabgeordneter (CSU)

Sowjetische Besatzungszone und Deutsche Demokratische Republik

Name NSDAP Parteimitgliedschaften ab 1945 Amt bzw. Ämter
Adam, Wilhelm 1923–1926; ab 1933 Stahlhelm und SA, Träger des Blutordens. NDPD ab 1948 1950 bis 1952 sächsischer Finanzminister; 1949 bis 1963 Abgeordneter der Volkskammer der DDR; ab 1952 Oberst bei der KVP und 1977 zum Generalmajor a.D. ernannt.
Bartsch, Karl-Heinz[3] 1940–1945 Soldat/Offizier der Waffen-SS SED ab 1949 1954–1960 Mitglied der SED-Bezirksleitung Erfurt; ab 1963 stellvertretender Landwirtschaftsminister, Vorsitzender des Landwirtschaftsrats beim DDR-Ministerrat, Mitglied des Präsidiums des Ministerrats, Kandidat des Politbüros und Mitglied des ZK; 1981–1988 LPG-Vorsitzender eines Färsenaufzuchtbetriebs
Behrend, Werner 1937–1945 CDU Vorsitzender des Bezirksverbandes Suhl der CDU, Abgeordneter des Bezirkstages Suhl und Nachfolge-Kandidat des Hauptvorstandes der CDU
Bentzien, Hans 1944–1945 SED ab 1946 1961–1965 Minister für Kultur
Biermann, Wolfgang 1944 SED ab 1956 ab 1976 Mitglied des Zentralkomitees der SED, Generaldirektor im VEB Werkzeugmaschinenkombinat „7. Oktober“ in Berlin
Blecha, Kurt 1941–1943 SED ab 1946 1958–1989 Leiter des Presseamtes beim Vorsitzenden des Ministerrates
Bock, Siegfried[4] 1944–1945 SED nach 1946 bis 1984 DDR-Botschafter in Rumänien und anschließend bis 1990 Leiter der Abteilung Rechts- und Vertragswesen im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten
Briz, Fritz[5] seit 1. April 1932, SA-Führer DBD Erster Vorsitzender des Bezirksverbandes Suhl der DBD, Abgeordneter des Bezirkstages Suhl
Dallmann, Siegfried 1934–1945, 1934 Gaustudentenführer von Thüringen NDPD ab 1946 1950 bis 1990 Abgeordneter der Volkskammer; 1967–1989 Fraktionsvorsitzender der NDPD;
Debes, Kurt seit 1. Mai 1937 NDPD Abgeordneter der Volkskammer
Dreßler-Andreß, Horst seit 1930 NDPD Mitglied des Hauptvorstandes der NDPD
Dumke, Harry[5] seit 1. Dezember 1932 NDPD Erster Vorsitzender des Bezirksverbandes Gera der NDPD, Mitglied des Hauptausschusses der NDPD
Eckardt, Ernst[5] seit 1. September 1940 CDU Stv. Vorsitzender des Bezirksverbandes Suhl der CDU, Abgeordneter des Bezirkstages Suhl
Eichler, Heinz 1944 SED 1946 1971 Sekretär des Staatsrates der DDR; bis 1989 Präsidiumsmitglied der Volkskammer der DDR und Sekretär des Staatsrates.
Ewald, Manfred[6] 20. April 1944 (vormals NAPOLA-Zögling) SED 1946 1952 bis 1960 Vorsitzender des Staatlichen Komitees für Körperkultur und Sport. 1961 Präsident des Deutschen Turn- und Sportbunds (DTSB), ab 1973 Präsident des NOK der DDR, ab 1963 Mitglied des ZK der SED.
Frankenberg und Proschlitz, Egbert von 1931–1945, 1932 Eintritt in die SS, Legion Condor NDPD 1949 seit 1957 Militärpolitischer Kommentator des staatlichen Komitees für Rundfunk; 1951 bis 1990 gehörte er dem Hauptausschuss der NDPD an; 1952 Präsident der Sektion Motorrennsport, später bis 1978 des ADMV der DDR
Gellert, Johannes[7] 1.5.1935–1945, 1933 – 1939 Politischer Leiter, Oberscharführer der SA, Verfasser von NS-Schriften NDPD Mitglied des Präsidiums der Deutsch-Afrikanischen Gesellschaft. Erster stellv. Vorsitzender des Deutschen Kulturbundes im Bezirk Potsdam. Professor mit Lehrstuhl für physische Geographie an der Pädagogischen Hochschule Potsdam.
Gerstner, Karl-Heinz[8] 1935–1945 SED Chefreporter der „Berliner Zeitung
Gießmann, Ernst-Joachim[8] 1937–1945 SED SED-Staatssekretär für das Hoch- und Fachschulwesen
Gorzynski, Hans seit 1. Mai 1933 CDU Mitglied des Nationalrats der Nationalen Front, Abgeordneter der Volkskammer
Großmann, Ernst[9] ab 1938, 1938–1945 Mitglied der SS (zuletzt Unterscharführer), 1940 in einem SS-Totenkopf-Verband, Bewacher im KZ Sachsenhausen, Mitglied des Sudetendeutschen Freikorps SED Mitglied des ZK der SED (1959 ausgeschlossen wegen Falschangaben zur Vergangenheit), weiterhin SED-Mitglied und LPG-Vorsitzender in Merxleben
Heyl, Wolfgang 1939–1945 CDU ab 1949 1976–1989 Mitglied des Präsidiums der Volkskammer
Homann, Heinrich 1933–1945 NDPD ab 1948 1954–1963 stellvertretender Präsident der Volkskammer, 1960 stellvertretender Vorsitzender des Staatsrates der DDR
Kegel, Gerhard[4] 1934–1945 SED ab 1946 1950/51 stellvertretender Chefredakteur „Neues Deutschland“, 1967–1971 Kandidat des ZK der SED,1973–1976 Botschafter beim Sitz der UN in Genf
Kröger, Herbert[7] seit dem 1. Mai 1937, Eintritt in die SA: 3.Oktober 1933, SS-Oberscharführer SED Direktor des Instituts für Internationale Beziehungen der Deutschen Akademie für Staats- und Rechtswissenschaft „Walter Ulbricht“ in Potsdam-Babelsberg. 1950–1963 Abgeordneter der Volkskammer.
Lang, Otto seit dem 1. April 1933 SED Abgeordneter des Bezirkstages Erfurt, Generalintendant des Nationaltheaters Weimar
Lenski, Arno von seit 1940 ehrenamtliches Mitglied des Volksgerichtshofes, Generalmajor der Wehrmacht NDPD seit 1950 Vorstandsmitglied der NDPD, General der NVA und Chef der Panzertruppen im Ministerium für Nationale Verteidigung, Abgeordneter in der Volkskammer
Lietz, Bruno 1943–1945 SED 1982–1989 Minister für Land-, Forst- und Nahrungsgüterwirtschaft
Merkel, Curt-Heinz 1938–1945 SED Handels- und Versorgungsminister bis 1963; 1969 bis 1986 Direktor der HO-Bezirksdirektion Berlin
Müller, Fritz 1938–1945 SED Abteilungsleiter Kaderfragen im ZK der SED 1960–1990
Nier, Kurt[4] Mitglied der NSDAP im Gau Sudetenland SED stellvertretender DDR-Außenminister
Otto, Adolf[5] 1937–1945 LDPD Mitglied des Zentralvorstandes der LDPD, Abgeordneter der Volkskammer
Reichelt, Hans 1943–1945 DBD ab 1950 1972 stellvertretender Vorsitzender des DDR-Ministerrates
Schill, Gerhard 1943–1945 SED nach 1946 1961 Oberbürgermeister der Stadt Dresden
Schmidt-Wittmack, Karlfranz 1938–1945 bis 1954 West-CDU, ab 1962 Ost-CDU 1953 bis 1955 MdB (als Mitarbeiter der Staatssicherheit); nach seiner Enttarnung 1955 Entziehung des Mandats, ab 1964 Mitglied im Hauptvorstand der Ost-CDU, 1955 bis 1976 Vizepräsident der Kammer für Außenhandel der DDR
Schmieder, Werner ab 1944 wohl ab 1946 SED Minister für Finanzen der DDR 1980/1981
Schröder, Wilhelm ab 1940 DBD ab 1948 1952–1953 Minister für Land- und Forstwirtschaft
Steger, Otfried 1944–1945 CDU ab 1947, ab 1950 SED 1965–1983 Minister für Elektrotechnik und Elektronik
Stechbarth, Horst 1943–1945 1976–1989 ZK der SED, 1972 bis 1989 Stellvertretender Minister für Nationale Verteidigung und Chef der Landstreitkräfte der NVA
Trappen, Friedel[4] 1942–1945 SED DDR-Botschafter in Chile und anschließend stellvertretender Leiter der Abteilung Internationale Verbindungen im SED-Zentralkomitee
Uhse, Bodo 1927–1930, auch Bund Oberland SED 1950–1954 SED-Volkskammerabgeordneter, 1950–1952 Vorsitzender des Schriftstellerverbandes in der DDR
Vorthmann, Philipp[5] seit dem 1. Oktober 1930 NDPD Stv. Vorsitzender des Rates des Bezirkes Suhl, Abgeordneter des Bezirkstages Suhl, Erster Vorsitzender der Gesellschaft zur Verbreitung wissenschaftlicher Kenntnisse des Bezirkes Suhl
Weitz, Hans Jürgen[4] 1942–1945 und Mitglied der SS SED Seit 1981 war Weitz Botschafter in Ägypten, vorher im Irak und in Kuwait, zeitweise auch führender Mitarbeiter im DDR-Außenministerium.
Weiz, Herbert 1942–1945 KPD/SED ab 1945/46 1958 ZK der SED, 1967 stellvertretender Vorsitzender des DDR-Ministerrates
Wiesner, Kurt[7] 1. Mai 1933, 1931–1932 und 1933–1934 Angehöriger der SA. Mitglied der NS-Studentenkampfhilfe. CDU Vorsitzender der Arbeitsgruppe „Christliche Kreise" beim Nationalrat der Nationalen Front.
Winkler, Werner[8] 1931–1945 SED Minister für chemische Industrie seit dem 26. November 1955; stellvertretender Vorsitzender der Staatlichen Plankommission

Österreich

Name NSDAP Parteimitgliedschaften ab 1945 Amt bzw. Ämter
Frühbauer, Erwin (1926–2010) 1945 SPÖ 1965–1973 Nationalratsabgeordneter, 1970–1973 Verkehrsminister
Haiden, Günter (1926–2004) 1944–1945 SPÖ 1976–86 Landwirtschaftsminister
Kamitz, Reinhard (1907–1993) 1940–1945 ÖVP 1952–60 Finanzminister
Kopf, Rudolf (1890–1971) 1938-40 Landesstatthalter in Vorarlberg VdU, FPÖ 1949–54 Abgeordneter zum Nationalrat, 1954–1959 Landesrat in Vorarlberg
Kos, Wilhelm (1910–1995) 1930–1945, auch SS 1931–1945 FPÖ 1959–66 Abgeordneter zum Nationalrat
Kery, Theodor (1918–2010) 1945 SPÖ 1966-87 Landeshauptmann im Burgenland
Mahnert, Klaus (1913–2005) Mitgliedsnr. 512.506,
SA (Brigadeinspekteur für Tirol), später SS,
Gauinspekteur von Tirol
FPÖ 1959-66 Abgeordneter zum Nationalrat
Moser, Josef (1919–2003) 1938–1945 SPÖ 1959–79/80 Nationalratsabgeordneter, 1970–1979/80 Bautenminister
Franz Murer (1917–1994) 1938–1945,
auch SS („Schlächter von Vilnius“)
ÖVP Bezirksbauernvertreter
Öllinger, Johann (* 1914) 1938–1945 (seit 1933 bei der SA) SPÖ 1970 Landwirtschaftsminister vor Oskar Weihs (28 Tage)
Peter, Friedrich (1921–2005) 1938–1945 VdU, FPÖ 1958–1978 Parteiobmann der FPÖ
Reinthaler, Anton (1895–1958) 1930–1945,
SS (Obergruppenführer),
1938 Landwirtschaftsminister
1939–1945 Reichstagsabgeordneter
FPÖ 1956–58 Bundesobmann der FPÖ
Rösch, Otto (1917–1995) 1938–1945 SPÖ 1970–77 Bundesminister für Inneres, 1977–83 Bundesminister für Landesverteidigung
Scrinzi, Otto (1918–2012) 1938–1945 VdU, FPÖ 1984 Gründer der „National-Freiheitlichen Aktion
Waldheim, Kurt (1918–2007) SA, NSDStB parteilos 1986 bis 1992 Bundespräsident Österreichs
Wallnöfer, Eduard (1913–1989) 1941–1945 ÖVP 1963–1987 Tiroler Landeshauptmann
Weihs, Oskar (1911–1978) 1932–1934, 1939–1945 SPÖ 1970–76 Landwirtschaftsminister

Weitere Länder

Name NSDAP Andere Parteimitgliedschaften Amt bzw. Ämter
zur Lippe-Biesterfeld, Bernhard bis 1936, auch Mitglied der Reiter-SS Prinz der Niederlande

Siehe auch

Literatur und Quellen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Irrungen und Wirrungen diplomatischer Nachrufpraxis. Die Fälle Genscher und Scheel: Wie sich das Auswärtige Amt in seinen Richtlinien für einstige NSDAP-Mitglieder verfängt. In: Die Welt, 2. April 2005
  2. Max Spindler, Dieter Albrecht, Alois Schmid: Handbuch der bayerischen Geschichte. München: C.H. Beck, 2003. Bd IV,1, S. 860.
  3. Heike Amos: Politik und Organisation der SED-Zentrale 1949–1963; Lit-Verlag 2003
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 Olaf Kappelt: Braunbuch DDR. Nazis in der DDR. Reichmann Verlag, Berlin (West) 1981. ISBN 3-923137-00-1
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 Barbara Schier: Alltagsleben im 'Sozialistischen Dorf' Merxleben und seine LPG im Spannungsfeld der SED-Agrarpolitik (1945–1990; Waxmann Verlag; Berlin 2001
  6. Die Welt: Vom Alt-Nazi zum führenden SED-Funktionär vom 12.Juli 2000
  7. 7,0 7,1 7,2 achgut.com
  8. 8,0 8,1 8,2 Referenzfehler: Es ist ein ungültiger <ref>-Tag vorhanden: Für die Referenz namens Spiegel.8.2F1963 wurde kein Text angegeben.
  9. Heinz Mohnhaupt, Karl A. Mollnau: Normdurchsetzung in osteuropäischen Nachkriegsgesellschaften (1944–1989), Bd.5/1: Deutsche Demokratische Republik (1958–1989); Klostermann 2003


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Liste ehemaliger NSDAP-Mitglieder, die nach Mai 1945 politisch tätig waren aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.