Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Liste der Stolpersteine in Weimar (Thüringen)

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stolperstein kurz vor dem Setzen.

Die Liste der Stolpersteine in Weimar (Thüringen) enthält die Orte der im thüringischen Weimar, von Gunter Demnig zur Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus, verlegten Stolpersteine. Darüber hinaus sind ein kleines Bild und die Gravur der Stolpersteine sowie die Namen derer, dessen Andenken die Steine gewidmet sind enthalten. Soweit bekannt wurde das Verlegedatum und ein paar Anmerkungen zu den Personen vermerkt. Verknüpfungen zu weiterführenden Artikeln sind an der Schriftfarbe: blau; zu erkennen.

Bild Gravur Name Ort Verlegedatum Anmerkungen
Appel, Günter
HIER WOHNTE
GÜNTER APPEL
JG. 1924
DEPORTIERT 1942
MAJDANEK
ERMORDET
Appel, Günter Brühl 6
(Karte)50.9830211.33093
Appel, Jakob
HIER WOHNTE
JAKOB APPEL
DEPORTIERT 1942
MAJDANEK
ERMORDET
Appel, Jakob Brühl 6
(Karte)50.9830211.33092
Appel, Susanna
HIER WOHNTE
SUSANNA APPEL
GEB. ORTWEILER
JG. 1894
VERHAFTET 1941
LAGER BREITENAU
DEPORTIERT 1942
RAVENSBRÜCK/AUSCHWITZ
ERMORDET 1942
Appel, Susanna Brühl 6
(Karte)50.9830111.33091
Fleischer-Alt, Jenny
HIER WOHNTE
JENNY
FLEISCHER-ALT

GEB. ALT
JG. 1863
GEDEMÜTIGT/ENTRECHTET
FLUCHT IN DEN TOD
1942
Fleischer-Alt, Jenny Belvederer Allee 6
(Karte)50.9727311.33167
Frank, Elise
HIER WOHNTE
ELISE FRANK
JG. 1874
EINGEWIESEN 22.6.1942
JACOBY'SCHE ANSTALT
BENDORF-SAYN
DEPORTIERT 1942
THERSIENSTADT
ERMORDET 7.8.1942
Frank, Elise Paul-Schneider-Straße 44
(Karte)50.9792811.31214
Gál, Edith
HIER WOHNTE
EDITH GÁL
JG. 1888
GEDEMÜTIGT/ENTRECHTET
FLUCHT IN DEN TOD
1942
Gál, Edith Belvederer Allee 6
(Karte)50.9727211.33167
Gál, Ilka
HIER WOHNTE
ILKA GÁL
GEB. ALT
JG. 1867
TOT 1942
Gál, Ilka Belvederer Allee 6
(Karte)50.9727211.33168
Kahn, Bertha
HIER ARBEITETE
BERTHA KAHN
JG. 1884
TOT 1941
Kahn, Bertha Wielandstraße 2
(Karte)50.9804211.32563
Kahn, Martha
HIER ARBEITETE
MARTHA KAHN
JG. 1885
DEPORTIERT 1942
GHETTO BELZYCE
ERMORDERT
Kahn, Martha Wielandstraße 2
(Karte)50.9804111.32563
Kahn, Selma
HIER ARBEITETE
SELMA KAHN
JG. 1881
DEPORTIERT 1942
GETTHO BELZYCE
ERMORDET
Kahn, Selma Wielandstraße 2
(Karte)50.9804111.32562
Kohlmann, Richard
HIER WOHNTE
RICHARD KOHLMANN
JG. 1877
VERHAFTET 1936
ERMORDET 1937 IN
BUCHENWALD
Kohlmann, Richard Carl-von-Ossietzky-Straße 18
(Karte)50.9883211.3322
Kreiss, Martha
HIER WOHNTE
MARTHA KREISS
JG. 1874
VOR DEPORTATION
FLUCHT IN DEN TOD
14.1.1944
Kreiss, Martha Hummelstraße 3
(Karte)50.9788111.32626
Nehrling, Kurt
HIER ARBEITETE
KURT NEHRLING
JG. 1899
VERHAFTET 1943
ERMORDET 1943 IN
DACHAU
Nehrling, Kurt Eckenerstraße 1
(Karte)50.9884311.31892
Ortweiler, Albert
HIER WOHNTE
ALBERT ORTWEILER
JG. 1855
VERHAFTET 1938
BUCHENWALD
TOT 1938
AN HAFTFOLGEN
Ortweiler, Albert Brühl 6
(Karte)50.9830111.33093
Ortweiler, Lina
HIER WOHNTE
LINA ORTWEILER
GEB. LEDERMANN
JG. 1866
DEPORTIERT 1942
TOT 1943 IN
THERESIENSTADT
Ortweiler, Lina Brühl 6
(Karte)50.9830111.33092
Rosé, Eduard
HIER WOHNTE
EDUARD ROSÉ
GEB. ROSENBLUM
JG. 1859
DEPORTIERT 20.9.1942
THERESIENSTADT
TOT 24.1.1943
Rosé, Eduard Marienstraße 16
(Karte)50.9751811.32945
23. Mai 2007 Eduard Rosé, geb. am 29. März 1859, in Jassy und gest. am 24. Januar 1943 im Konzentrationslager Theresienstadt, heute Terezin, war Musiker, Musiklehrer und 1883 ein Mitbegründer des nach 1900 weltberühmten Rosé-Quartetts[1]
Schmidt, Rosa
HIER WOHNTE
ROSA SCHMIDT
GEB. GRILL-FREIMANN
JG. 1882
DEPORITERT 1944
ERMORDET 1944 IN
AUSCHWITZ
Schmidt, Rosa Brennerstraße 42
(Karte)50.9908511.32738

Einzelnachweise

  1. Wolfram Huschke in: Weimar: Lexikon zur Stadtgeschichte S. 372 Rosé, Eduard; Herausgeber: Gitta Günther, Wolfram Huschke und Walter Steiner im Verlag Hermann Böhlaus Nachfolger, Weimar 1998; ISBN 3-7400-0807-5

Weblinks

 Commons: Stolpersteine in Weimar/Thüringen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Liste der Stolpersteine in Weimar (Thüringen) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.