Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Liste der Stolpersteine in Leuna

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der Stolpersteine in Leuna enthält alle Stolpersteine, die im Rahmen des gleichnamigen Kunst-Projekts von Gunter Demnig in Leuna verlegt wurden. Mit ihnen soll Opfern des Nationalsozialismus gedacht werden, die in Leuna lebten und wirkten. Die erste Verlegung fand am 17. Oktober 2011 statt.[1]

Liste der Stolpersteine

f1Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing

Adresse Datum der Verlegung Person Inschrift Bild
Joliot-Curie-Straße 45 (ehemals Breite Straße)
Walter Baumann, Joliot-Curie-Straße 4551.32422812.021434
17. Oktober 2011 Walter Baumann (1902–1940)

Walter Baumann stammte aus Hildesheim und arbeitete in Leuna als Chemiker. Aus politischen Gründen würde er zunächst Anfang Oktober 1939 in Leipzig inhaftiert und erneut am 9. November 1939. Am 7. März 1940 wurde er ins KZ Sachsenhausen deportiert, wo er am 27. April ermordet wurde.[2]

Hier wohnte
DR. WALTER
BAUMANN
Jg. 1902
verhaftet 9.11.1939
Gestapo Leipzig
1940 Sachsenhausen
ermordet 27.4.1940

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Stolpersteine: Etwa 32 000 in Europa verlegt, Mitteldeutsche Zeitung, 17. Oktober 2011. Abgerufen am 9. September 2014.
  2. Gedenkbuch Halle – Pinkus Sochaczewski. Abgerufen am 9. September 2014.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Liste der Stolpersteine in Leuna aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.