Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Liste der Stolpersteine in Berlin-Marienfelde

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stolperstein Icon.svg Diese Liste ist Teil des WikiProjekts Stolpersteine in Berlin. Ihr fehlen noch zahlreiche Fotos und/oder Beschreibungen zu den einzelnen Stolpersteinen.

Falls Du mithelfen möchtest, den Artikel auszubauen, schau bitte auf der entsprechenden Projektseite vorbei.

Die Liste der Stolpersteine in Berlin-Marienfelde enthält die Stolpersteine im Berliner Ortsteil Marienfelde im Bezirk Tempelhof-Schöneberg, die an das Schicksal der Menschen erinnern, die im Nationalsozialismus ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden. Die Tabelle ist teilweise sortierbar; die Grundsortierung erfolgt alphabetisch nach dem Familiennamen.

Bild Name Standort Verlegedatum Leben
Stolperstein Emilienstr 14 (Marif) Ernst Löwe.jpg Löwe, ErnstErnst Löwe Emilienstraße 14 12. Mai 2011 Jahrgang 1870. Deportation am 10. September 1942 in das Ghetto Theresienstadt und weiter am 29. September 1942 in das Vernichtungslager Treblinka. Dort ermordet.
Stolperstein Kirchstr 84 (Marfe) Antonie Plattring.jpg Plattring, AntonieAntonie Plattring Kirchstraße 84 25. Nov. 2011 Deportiert am 13. Januar 1942. In Riga ermordet.
Stolperstein Kirchstr 84 (Marfe) Naftalin Plattring.jpg Plattring, NaftalinNaftalin Plattring Kirchstraße 84 25. Nov. 2011 Deportiert am 13. Januar 1942. In Riga ermordet.
Stolperstein Kirchstr 85 (Marfe) Adolf Schiller.jpg Schiller, AdolfAdolf Schiller Kirchstraße 85 25. Nov. 2011
Stolperstein Kirchstr 85 (Marfe) Clara Schiller.jpg Schiller, ClaraClara Schiller Kirchstraße 85 25. Nov. 2011
Stolperstein Kirchstr 85 (Marfe) Emma Schiller.jpg Schiller, EmmaEmma Schiller Kirchstraße 85 25. Nov. 2011
Stolperstein Bruno-Möhring-Str 17 (Marfe) Oskar Wallach.jpg Wallach, OskarOskar Wallach Bruno-Möhring-Straße 17 25. Nov. 2011 In Marienfelde praktizierender Arzt. 1938 Entzug der Zulassung (aller jüdischen Ärzte). Deportation 1941 in das Ghetto Litzmannstadt. Am 22. Februar 1945 aus dem KZ Flossenbürg befreit. Überlebt.

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Liste der Stolpersteine in Berlin-Marienfelde aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.