Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Liste der Stolpersteine in Berlin-Fennpfuhl

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der Stolpersteine in Berlin-Fennpfuhl enthält die Stolpersteine im Berliner Ortsteil Fennpfuhl im Bezirk Lichtenberg, die an das Schicksal der Menschen erinnern, die im Nationalsozialismus ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden.

Bild Name Standort Verlegedatum Leben
Stolperstein.Fennpfuhl.Buggenhagenstraße 31.Matthias Köhli.6104.jpg Köhli, MatthiasMatthias Köhli Buggenhagenstraße 31 2008 Geboren 1908; Arbeiter; Zeuge Jehovas; heiratete 1934 Elisabeth (Lisbeth) Fix (1912–?); beide verbreiteten gegen den Nationalsozialismus gerichtete Schriften der Bibelforscher; Köhli wurde nach Kriegsausbruch einberufen und verweigerte aufgrund des göttlichen Gesetzes „Du sollst nicht töten“ den Wehrdienst, er wurde dafür vom Reichskriegsgericht zum Tode verurteilt und am 5. Juli 1940 in Plötzensee hingerichtet; schrieb am Tag vor seiner Hinrichtung an seine Frau: „Sei nur nicht traurig darüber, denn diese gegenwärtige Trauer wird Dir einst bei Gott in ewige Freude verwandelt werden. Es kamen viele, viele, die mich abredeten, aber ich, ich mußte Gott mehr gehorchen als Menschen.“[1] Seine Frau heiratete in zweiter Ehe den Berliner Leiter der Zeugen Jehovas, den Schlosser Franz Fritsche (1901–1952), die beiden wurden 1944 vom Volksgerichtshof verurteilt; Stolperstein eingeweiht am 25. September 2008 Matthias Köhli, Buggenhagenstraße 3152.52814213.463459

Weblinks

 Commons: Stolpersteine in Berlin-Fennpfuhl – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

  1. vgl. Hans-Rainer Sandvoß: Widerstand in Friedrichshain und Lichtenberg. Band 11, Berlin 1998, S. 261 f., DNB 968755127.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Liste der Stolpersteine in Berlin-Fennpfuhl aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.