Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Liste der Stolpersteine in Arendsee (Altmark)

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der Stolpersteine in Arendsee (Altmark) enthält alle Stolpersteine, die im Rahmen des gleichnamigen Kunst-Projekts von Gunter Demnig in Arendsee (Altmark) verlegt wurden. Mit ihnen soll Opfern des Nationalsozialismus gedacht werden, die in Arendsee lebten und wirkten. Bei der bislang einzigen Verlegungsaktion wurden am 3. Juni 2013 zwei Steine an einer Adresse verlegt.

Liste der Stolpersteine

f1Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing

Adresse Datum der Verlegung Person Inschrift Bild Bild des Hauses
Friedensstraße 35
Julius Rosenstein und Siegmund Rosenstein, Friedensstraße 3552.88161511.484945
3. Juni 2013[1] Julius Rosenstein (1860–1943)

Julius Rosenstein stammte aus Arendsee und wohnte später in Köln. Am 18. September 1942 wurde er ins Ghetto Theresienstadt deportiert, wo er am 27. März 1943 starb.[2]

Hier wohnte
JULIUS
ROSENSTEIN
Jg. 1860
deportiert 1942
Theresienstadt
tot 1943
3. Juni 2013[1] Siegmund Rosenstein (1870–1943)

Siegmund Rosenstein stammte aus Arendsee und wohnte später in Köln. Am 18. September 1942 wurde er ins Ghetto Theresienstadt deportiert, wo er am 16. März 1943 starb.[3]

Hier wohnte
SIEGMUND
ROSENSTEIN
Jg. 1870
deportiert 1942
Theresienstadt
tot 1943

Weblinks

Einzelnachweise


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Liste der Stolpersteine in Arendsee (Altmark) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.