Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Liste der Bistümer in Deutschland

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der Bistümer in Deutschland bietet einen Überblick über die Diözesen und sonstigen Jurisdiktionsbereiche episkopal (bischöflich) verfasster Kirchen auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland. Diese Form der Kirchenverfassung ist bei den vorreformatorischen Kirchen allgemein üblich, bei den evangelischen Kirchen jedoch nicht. Die Systematik dieser Liste folgt der Liste der christlichen Konfessionen. Aufgenommen werden auch Bistümer mit Sitz außerhalb Deutschlands, wenn sich ihr Jurisdiktionsbereich auf deutsches Gebiet erstreckt.

Orthodoxe Kirchen

Östlich-orthodoxe Kirchen

Ökumenisches Patriarchat von Konstantinopel
Bulgarisch-Orthodoxe Kirche
Georgische Orthodoxe Apostelkirche
Griechisch-Orthodoxe Kirche von Antiochien (Rum-Orthodoxe Kirche)
Rumänisch-Orthodoxe Kirche
Russisch-Orthodoxe Kirche
Serbisch-Orthodoxe Kirche
Mazedonische Orthodoxe Kirche (Autokephalie nicht anerkannt)

Altorientalische Kirchen

Armenische Apostolische Kirche
Äthiopisch-Orthodoxe Tewahedo-Kirche
Syrisch-Orthodoxe Kirche von Antiochien
Koptisch-orthodoxe Kirche
Syrisch-Orthodoxe Kirche von Europa
Alte Kirche des Ostens
Assyrische Kirche des Ostens
Malankara Orthodox-Syrische Kirche
Mar-Thoma-Kirche

Katholische Kirchen

Römisch-katholische Kirche

Katholisch-Unierte Kirchen (Katholische Ostkirchen)

Ukrainische Griechisch-Katholische Kirche

Unabhängige Katholische Kirchen

Alt-Katholische Kirche

Katholische Sondergemeinschaften

Freikatholische Kirche
Anglo-Lutheran Catholic Church[1]

Anglikanische Kirchen

Anglikanische Gemeinschaft

Church of England
Episkopalkirche der Vereinigten Staaten von Amerika

Anglican Church in North America

Reformierte Episkopalkirche

Sonstige Sondergemeinschaften

Freie Protestantisch-Bischöfliche Kirche[2]

Protestantische Kirchen

Siehe auch: Protestantismus

Evangelische Kirche in Deutschland

Die Evangelische Kirche in Deutschland ist nicht in Bistümern organisiert, sondern in Landeskirchen, deren Gebietszuschnitt sich teilweise noch an den Staaten des deutschen Reiches orientiert, siehe Übersicht der Evangelischen Landeskirchen.

Die Oberhäupter einiger Landeskirchen tragen den Titel Landesbischof, anderer den Titel Superintendent. Die Bremische Evangelische Kirche hat kein geistliches Oberhaupt.

Evangelisch-methodistische Kirche in Deutschland

Die EmK/UMC gliedert sich in Deutschland in 3 jährliche Konferenzen (NJK, OJK, SJK), zusammen bilden sie die deutsche Zentralkonferenz, diese ist deckungsgleich mit dem Gebiet des Bischofssprengels. Derzeit steht den Konferenzen und dem Sprengel Deutschland Bischöfin Rosemarie Wenner vor.

Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden

Der Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (Baptisten und Brüdergemeinden) ist in 13 Landesverbänden (früher: Vereinigungen) organisiert.[3] Einen 14. deutschlandweit tätigen Verband bildet die Arbeitsgemeinschaft der Brüdergemeinden.

Evangelisch-Lutherische Kirche Lettlands

Neuapostolische Kirche

Die Neuapostolische Kirche ist in Gebietskirchen aufgeteilt, die von Bezirksaposteln geleitet werden In Deutschland gibt es zehn Gebietskirchen in sechs Bezirksapostelbereichen. Die 6 deutschen Bezirksapostelbereiche sind: Süddeutschland, Nordrhein-Westfalen, Berlin-Brandenburg, Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland, Mitteldeutschland und Norddeutschland.

Weblinks

Einzelnachweise

Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Liste der Bistümer in Deutschland aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.