Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Levi Rabinovitch

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Raw Levi Rabinovitch

Raw Levi Rabinovitch (geb. 1920; gest. 2015) gehörte zu den bekannten Poskim in Jerusalem und war u. a. Autor der angesehen Sefarim Maadaneh Haschulchan und Maadaneh Malachim.

Leben

Er wurde 1920 in Zfat geboren. Sein Vater, Raw Gamliel, war ein bekannter Talmid Chacham, der als Rosch Jeschiwa in Kischinew im heutigen Moldawien und als Possek bei Raw Dovid Mosche Friedman, dem Rebbbe von Tschortkow, amtierte. Die Familie, die ursprünglich den Namen Rappaport trug, gehört zu einer Dynastie von Kohanim, die ihre Abstammung bis auf den Schach zurückführen. Die Familie Rabinovitch, die die Gefahr in Europa wahrnahm, übersiedelte nach Eretz Jisrael. Raw Gamliel wurde kurz nach der Übersiedlung niftar. Der junge Levi, der zu dieser Zeit nur neun Jahre alt war, wurde gezwungen, im Diskin-Waisenhaus in Jeruschalajim zu wohnen. Ein Lichtblick in dieser schwierigen Zeit war, dass die Situation ihm eine besonders enge Beziehung zu Raw Josef Chaim Sonnenfeld, dem Raw von Jeruschalajim, ermöglichte, der den Sommer normalerweise im Waisenhaus verbrachte. Während mehrerer dieser Sommer hatte Raw Rabinovitch das Verdienst, als persönlicher Begleiter des Gaons zu wirken. Er lernte während vieler Jahre in der Jeschiwa Tora Wejira, wo er bald den Ruf einer phänomenalen Hatmada im Torastudium und in Jirat Schamajim gewann. In dieser Periode knüpfte er enge Beziehungen zu vielen der Gedolim des alten Jeruschalajim, darunter Raw Reuwen Bengis. Als sich die Nachricht über sein aussergewöhnliches Torawissen verbreitete, wurde er eine Adresse für eine zunehmende Menge von halachischen Anfragen aus nah und fern.

In seinem Werk "Maadaneh Haschulchan" schrieb Raw Rabinovitch Zusammenfassungen der Erläuterungen des Tas und Schach über Schulchan Aruch Jore Deah. Über die Jahre hinweg wurde das Sefer unter Gelehrten wegen seiner erstaunlichen Klarheit und Kürze zunehmend beliebt. Der Autor, ein Vorbild der Bemühung im Toralernen, sagte oft, dass er in keiner Weise wolle, dass sein Werk Maadaneh Haschulchan die Leute davon abhalte, die ursprünglichen Quellen zu lernen. Er glaube aber, dass solch ein Werk eine willkommene Hilfe bei der anspruchsvollen Aufgabe des Meisterns von Jore Deah sei. Raw Rabinovitch war dafür bekannt, dass er Besucher ermutigte, Teile von Mischnajot und andere Diwrei Tora auswendig zu lernen, um die Anordnung der Tora zu erfüllen, zu lernen, wenn man "auf dem Weg geht".

Dieser Artikel / Artikelstub / diese Liste wurde in Jewiki verfasst und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Hauptautor des Artikels (siehe Autorenliste) war Michael Kühntopf. Weitere Artikel, an denen dieser Autor / diese Autorin maßgeblich beteiligt war: 2.650 Artikel (davon 1.522 in Jewiki angelegt und 1.128 aus Wikipedia übernommen). Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Seite Jewiki:Statistik.