Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Les Goldman

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Les Goldman (geb. 2. Juli 1913 in New York City; gest. 27. Mai 1983 in Santa Cruz, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Filmproduzent.

Leben

In den 1940er-Jahren arbeitete Goldman bei den Firmen Tempo, Transfilm und Storyboard, die auf animierte Werbung spezialisiert waren, als Betriebsdirektor.[1] Goldman war von 1956 bis 1962 Vizepräsident der Filmproduktionsfirma Quartet Films, die 1956 die Mitarbeiter der geschlossenen Storyboard Productions an der Westküste übernommen hatte.[2] Anfang der 1960er-Jahre gab Goldman Animationsfilmkurse an der University of Southern California. Zuvor hatte er unter anderem an der Army Pictorial Photographic Training School in London den Lehrplan erstellt und an der French National Film School in Paris geforscht.[1]

Neben Chuck Jones wurde er Anfang der 1960er-Jahre Mitbegründer des Animationsfilmstudios Sib Tower 12 Productions, das unter anderem für MGM Kurzanimationsfilme produzierte. Der erste Kurzfilm, den Goldman mit Jones produzierte, wurde 1963 Pent-House Mouse. Es folgten bis 1967 zahlreiche Kurzanimationsfilme u.a. um Tom und Jerry, darunter Much Ado About Mousing und Love Me, Love My Mouse. Für den eher abstrakten Kurzanimationsfilm The Dot and the Line, in dem sich eine Gerade in einen Punkt verliebt, wurden Jones und Goldman 1966 mit einem Oscar für den besten Kurzanimationfilm auszeichnet.

Goldman gründete Ende der 1960er-Jahre die Filmsparte von Wakefort/Orloff (W/O), die jedoch keinen Film produzierte. Dan Bessie nannte Goldman in seiner Biogafie einen „behutsamen und bedächtigen, extrem talentierten, aber hoffnungslos nicht-unternehmerisch denkenden“ Menschen.[3] In den 1970er-Jahren war Goldman bei ASIFA-Hollywood aktiv und widmete sich der International Tournee of Animation.[4] Kritikern galt er als „unermüdlicher Arbeiter für die Animationsfilmsache“.[5]

Filmografie (Auswahl)

  • 1964: The Hangman – auch Regisseur
  • 1965: The Dot and the Line
  • 1968: The Door
  • 1970: The Phantom Tollbooth

Auszeichnungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Add Staffs Can Study Movie Use. In: The Valley News, 17. September 1961, S. 25.
  2. Coast Competition Stiffens. In: The Billboard, 29. September 1956, S. 28.
  3. „gently thoughtful, extremely talentend, but hopelessly un-entrepreneurial“ Vgl. Don Bessie: Reeling Through Hollywood. Untreed Reads, 2011, Kap. 14.
  4. We Get Letters. In: Filmmakers newsletter. Band 8, Ausgabe 1-6. Suncraft International, 1974, S. 46.
  5. „a tireless worker for the cause of animation“. Vgl. We Get Letters. In: Filmmakers newsletter. Band 8, Ausgabe 1-6. Suncraft International, 1974, S. 46.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Les Goldman aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.