Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Leopold Zuntz

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fassade der Kaffeerösterei Zuntz in Bonn

Leopld Zuntz (geb. 24. August 1813 in Frankfurt am Main; gest. 13. Juni 1874 in Bonn)[1] gründete 1837 mit seiner Mutter Rachel Zuntz das Kaffeeunternehmen A. Zuntz sel. Wwe., das von Bonn aus deutschlandweit und nach Belgien expandierte und Hoflieferant unter anderem des deutschen Kaisers war. Er war jüdischen Glaubens und galt als liberaler Jude.

Leben

Leopold Zuntz entstammte der Ehe des in Frankfurt lebenden Amschel (Ascher) Herz Zuntz (1778–1814) und dessen Ehefrau Rachel Zuntz, geborene Hess, und wuchs bis 1817 in Frankfurt am Main auf um danach mit seiner Mutter nach Bonn zurückzukehren.[2]

Seine Ausbildung erhielt er ab 1827[2] im Betrieb des großväterlichen Kaffee- und Kolonialwarenhändlers Nathan David Hess.[3] Nach dem Tode seiner Mutter übernahm er das Unternehmen und arbeitete seinen zweitgeborenen Sohn Albert Zuntz (1849–1881) ein, der nach dem Tode seines Vaters 1874 den Betrieb fortführte und 1879 eine Niederlassung in Berlin eröffnete.[2]

Familie

Leopold Zuntz heiratete 1846 die aus Kassel stammende Julia Katzenstein (1822–1872), mit der er fünf Söhne und sechs Töchter[2] hatte, von denen die 1863 letztgeborenen Zwillinge Richard Zuntz (1863–1910) und Mathilde Zuntz hießen.[4] Sein erstgeborener Sohn war der Physiologe Nathan Zuntz.

Einzelnachweise


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Leopold Zuntz aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.