Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Leopold Shengold

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leopold Shengold (19252020), US-amerikanischer Psychologe

Leben

  • tachles-Newsletter vom 12. Februar 2020:

Wie erst jüngst bekannt wurde, ist der Psychologe Leopold Shengold am 16. Januar in seinem Haus in Stone Ridge, New York, verstorben. Er wurde 94 Jahre alt und hatte an Leukämie gelitten. Shengold wurde durch seine Forschungen zu den Folgen von Kindesmissbrauch bekannt. Seine Studie «Soul Murder: The Effects of Childhood Abuse and Deprivation» aus dem Jahr 1989 gilt als bahnbrechende Studie dazu. Shengold war zudem als Therapeut von Erwachsenen tätig. Sein bekanntester Patient dürfte der Hirnforscher Dr. Oliver Sacks gewesen sein, den er von 1966 an behandelt hat.

Shengold hat «Seelen-Mord» als Folge sexuellen Missbrauchs, aber auch körperlicher und seelischer Gewalt Kindern gegenüber definiert und als «gezielten Versuch, die separate Identität einer anderen Person auszulöschen oder zu beeinträchtigen» beschrieben. Sein Buch war Ergebnis von 25 Jahren praktischer Arbeit als Therapeut von Erwachsenen mit schweren Persönlichkeitsschäden. Von Kindheit an literarisch interessiert, zog Shengold auch Klassiker von Autoren wie Rudyard Kipling, Anton Chekov oder Charles Dickens heran, die als Kinder misshandelt worden waren.

Die verheerendste Folge dieser Schädigung sei «das Bedürfnis, an dem gewalttätigen Elternteil festzuhalten und sich mit dem Täter zu identifizieren. Daraus erwachse ein innerer Zwang, die Missbrauchs-Erfahrung zu wiederholen – entweder als Quäler (was Sadismus stärkt), gleichzeitig aber auch als (masochistisches) Opfer.»

Shengold wurde 1925 als Sohn russisch-jüdischer Immigranten in Syracuse, New York, geboren. Der Vater litt unter Angina und Angstzuständen. Die Leiden und der frühe Tod des Vaters setzten auch ihm und der Mutter stark zu. Shengold hat dazu später gesagt, dies habe seine Empathie für Mitmenschen geschärft. Er las als Soldat im Zweiten Weltkrieg Sigmund Freund und Prousts «Recherche». Anschliessend schloss er an der Columbia University in Manhattan ein Englisch- und anschliessend am «Long Island College of Medicine» ein Medizin-Studium ab, das er um eine Ausbildung in Psychoanalyse erweiterte.

Neben seiner privaten Praxis lehrte Shengold über Jahrzehnte Psychiatrie an der New York University. Er galt als beispielhafter Lehrer und schrieb neben «Soul Murder» etliche einflussreiche Studien über Kinder-Psychologie und den Einfluss von Eltern auf ihren Nachwuchs mit Titeln wie «If You Can’t Trust Your Mother, Whom Can You Trust?»