Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Leopold Schmalhorst

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leopold Schmalhorst (geb. 14. Januar 1886 in Herford; gest. unbekannt) war ein deutscher Architekt, der von Düsseldorf aus wirkte und Siedlungskommissar, Gauwohnungskommissar, Reichsheimstättenleiter[1] sowie Politiker in der Zeit des Nationalsozialismus war, der unter anderem an der Gestaltung der Reichsausstellung Schaffendes Volk beteiligt[2] desweiteren mit anderen Architekten gemeinsam tätig war.

Parteimitgliedschaft und Beruflicher Werdegang

Leopold Schmalhorst war für die NSDAP vom 12. März 1933 bis 15. Dezember 1933 Stadtverordneter in Düsseldorf.[3]

Auf Vorschlag des Gauleiters Friedrich Karl Florian wurde Schmalhorst Leiter des Wohnungs- und Siedlungsamt bei der Regierung Düsseldorf und 1938 durch Florian von der Leitung und damit verbundenen Aufgabe des Gauamtsleiters enthoben. Schmalhorsts Ernennung am 11. April 1933 zum Siedlungskommissar für den Bereich Düsseldorf folgte nach der hauptamtlichen Ernennug 1942 die hauptamtliche Ernennung von 1942 bis 1945 zum Gauwohnungskommissar.

Seine Bemühungen für die öffentliche Hand tätig zu werden, scheiterten aufgrund seiner nationalsozialistischen Tätigkeit und seines Verhaltens als "anmassender und taktloser selbstbewusster Nationalsozialist".

Bauten und Entwürfe

Architekturbüro Schmalhorst und Mohr

Architekturbüro Schmalhorst und Mohr

Veröffentlichungen

  • gemeinsam mit Heinz Neu: (Zwiegespräch): Siedlung, Volksgesundung, Volksvermehrung, in: Siedlung und Wirtschaft, Heft. 5.1934:200-202
  • Die Arbeiterstättensiedlung auf der Reichsausstellung "Schaffendes Volk" Düsseldorf 1937, in: Der deutsche Heimstättensiedler, 5.1937:126-130
  • Die Wilhelm-Gustloff-Siedlung, in: Maiwald 1939, Bd. I:101-104

Literatur

  • Matthias Strucken: Deutsche Kunst Düsseldorf 1928., 190 S.
  • Stefanie Schäfers: Vom Werkbund zum Vierjahresplan. Die Ausstellung "Schaffendes Volk" Düsseldorf 1937; 2001, 482 S. ISBN 3-7700-3045-1

Einzelnachweise

  1. Die Konzeption der Ausstellung 'Schaffendes Volk' / 4 von 5, abgerufen am 27. Februar 2014
  2. Vom Werkbund zum Vierjahresplan. Die Grosse Reichsausstellung „Schaffendes Volk“. Düsseldorf 1937 - Personenverzeichnis], abgerufen am 23. Februar 2014
  3. Stadtverordneter für die NSDAP in Düsseldorf vom 12. März 1933 bis 15. Dezember 1933, abgerufen am 27. Februar 2014
  4. Abbildung und Denkmalschutz, abgerufen am 27. Februar 2014
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Leopold Schmalhorst aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.