Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Leonie Spiegel

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leonie Spiegel

Leonie Spiegel (geb. 1973 in Düsseldorf) ist eine deutsche Unternehmerin. Sie organisiert kleine und grosse Veranstaltungen (vor allem Hochzeiten, Barmizwa-Feiern, Geburtstage und Firmen-Events) und vermittelt Künstler, ebenso wie ihr Vater Paul Spiegel

Leben

Leonie Spiegel wuchs in Düsseldorf auf und absolvierte eine Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau. Nach ihrem dreijährigen Aufenthalt in Tel Aviv hat sie begonnen, für die Universität Haifa deutschlandweit Events zu organisieren, von Lesungen bis zu Abendveranstaltungen mit Persönlichkeiten wie z. B. Helmut Schmidt oder Iris Berben. Anschliessend hat sie als Veranstaltungsmanagerin im Düsseldorfer Hotel InterContinental gearbeitet. Drei Jahre nach ihrem Eintritt in die "Internationale Künstler- und Medienagentur Paul Spiegel" (die Paul Spiegel 1986 auf Anraten des legendären TV-Entertainers und persönlichen Freundes Hans Rosenthal gegründet hatte) wurde diese geschlossen und Leonie Spiegel nahm mit ihrer eigenen Agentur "spiegel events & pr" eine Ausgründung vor, wobei sich das Unternehmen, das dann 2008 in die Insolvenz ging, vor allem auf die Durchführung von Hochzeiten konzentrierte und Eventorganisation und Künstlervermittlung miteinander kombinierte.

Im Jahre 2012 zog Leonie Spiegel von Düsseldorf nach Frankfurt. Sie hat einen Sohn (geb. 2012).

Weblinks

Dieser Artikel wurde in Jewiki verfasst und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Die an diesem Artikel beteiligten Autoren sind in der Autorenliste einsehbar.